Dienstag, 21. November 2017

Mülltrennen leicht gemacht??? (IKEA-Hack)


Hier in Bayern wird Müll getrennt!! Also richtig getrennt!! Keine halben Sachen wie etwa: alles Plastik kommt in einen gelben Sack, wie wir das früher etwa gewohnt waren.
Oh nein!! Plastik alleine wird in 6 verschiedene "Unterkategorien" wie z. B. Folien, Blister, Hohlkörper usw....aufgesplittet. (Leider kein Witz, wie wir schon sehr früh feststellen mussten)..
Hier gibt es sogar eine Art "Müllfibel" in der alles haarklein und detailliert aufgelistet ist, WAS WIE entsorgt wird.



Und wer jetzt etwa denkt: "Ha, ich kenn mich aus, ich hab die Fibel genauestens studiert und mein Examen im Mülltrennen bestanden, der wird unter den strengen Augen des notorisch schlecht gelaunten "Bauhof-Gnoms" schulmeisterlich zurechtgewiesen und regelrecht  angek.....
Nehmen wir doch einfach mal das Beispiel "Gummibärchentüte" :
Tüte = Plastik = Folie!
"Tröööt" (stellt euch hier einen roten "Buzzer" vor) ...weit gefehlt!! Denn, angeblich hat die Tüte einen Alustreifen mit eingearbeitet, fällt also demnach unter die Kategorie "Aluminium"...
Frage: Muss man das jetzt verstehen?? Antwort: Nein!! Will man auch gar nicht- ich jedenfalls nicht!
Auf alle Fälle beweist das doch mal wieder, dass wir Deutschen selbst die banalsten Dinge, wie eben Müll trennen, noch herrlich zu verkomplizieren wissen.
Fakt ist jedoch, dass man hierzulande die Mülltrennerei zu einem tagesfüllenden Job oder zumindest Hobby ausbauen kann. Kann man doch hier  auf die Frage: "Und, was machst Du so?" lässig aus der Hüfte schießen: "Ich trenne Müll!" Und der Gegenüber nickt anschließend wissend und anerkennend!
Und wie das bei jedem ansprechenden Hobby halt so ist, braucht es auch die entsprechende Ausrüstung dafür. Denn, auch dafür sind wir Deutschen weltweit bekannt, wir betreiben unsere Hobbies nicht einfach nur so nebenbei; Wenn schon, dann richtig!! Als Touri sitzt man  ja auch nicht einfach nur so mit 08/15- Bekleidung im Flugzeug, sondern hat sich dafür eigens die super-duper-Jack-Wolfskin-Komplettausrüstung zugelegt (blöd nur, wenn man sein  "Spezial-Überlebenstraining-Messer" beim Einchecken abgeben muss) und ist somit für alle Eventualitäten bestens gerüstet. Und was jetzt hier stark übertrieben und ironisch klingt, haben wir alles tatsächlich schon hautnah miterlebt..

Aber zurück zum Thema (wie ihr sicherlich bemerkt habt, kann ich hier reichlich emotional werden und schweife deshalb gerne ab):

Die Ausrüstung!!
Wir haben also für unser Hobby einen "Trönes" Schuhkipper vom Möbelschweden zur sog. Müllsammeltrennstation umfunktioniert.
Und wo vorher ca. 9 Paar Schuhe Platz fanden, ist jetzt unsere komplette Entsorgungsstation untergebracht; also für den Müll, den wir speziell im Moment noch produzieren. (mit dem langen Ziel irgendwann plastikfrei oder gar müllfrei zu sein)
Und wie ich euch kenne, wollt ihr bestimmt auch Fotos davon sehen, oder? Kein Wunder ist dieser Beitrag doch ganz schön textlastig geworden; sorry dafür :(



Hier also die einzelnen Kategorien fein säuberlich unterteilt....


Und sogar die Katzen werden in die entsprechenden Sammelbehältnisse gesteckt, wie man hier deutlich sehen kann...
 
Alles Quatsch natürlich; aber Smulan bettelte die ganze Zeit so sehr um meine Aufmerksamkeit und kasperte rum, als ich die Fotos für diesen Beitrag machte, da musste ich einfach auch noch einen Schnappschuß von ihr machen :))

In diesem Sinne euch noch eine schöne Woche
Liebe Grüße

eure Jeanne
verlinkt mit:EiNaB

Kommentare:

  1. Hallo Jeanne!

    Das klingt doch ein bisschen mühsam, wenn ich ehrlich bin. Bei uns in Ö wird auch sehr genau getrennt, aber Plastik ist Plastik. Das macht die Sortieranlage danach.

    Gute Idee mit dem Schuhkasten, vor allem recht schmal und trotzdem bringst Du alles unter!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      "mühsam" ?? Das ist der komplette Irrsinn!!
      ABER: wie alles im Leben hat es tatsächlich auch was gutes!
      Man überlegt sich SEHR genau, welchen Müll man produziert, bzw. "ob" man überhaupt noch welchen macht!!! Deswegen ist mein großes Ziel i.wann einmal vielleicht gar keinen Müll mehr zu haben, wenn es auch im Moment noch etwas utopisch klingen mag. Aber hätte man noch vor 10 Jahren geglaubt, dass es einmal selbstfahrende Autos geben wird??? *lach*
      Liebe Grüße auch an dich

      Löschen
  2. Hallo Jeanne,

    ich musste beim Lesen schmunzeln ... Du hast die leider auch für mich geltende Wirklichkeit für einen kleinen Moment vergessen lassen ... denn ich weiß aus leidvoller eigener Erfahrung nur zuuu gut, von was Du schreibst. Ich lebe seit 25 jahren in Niederbayern und meiner Familie aus Ba-Wü (gelber Sack) blieb der Mund offen stehen, als sie zum ersten Mal einen hiesigen Recylinghof sahen mit den (moment, ich muss im Kopf mal schnell zählen) min. 20 unterschiedlichen Containern zum Sortieren. Außerdem haben wir 3 unterschiedliche Tonnen, die 14-tägig bzw 4-wöchentlich geleert werden (in einem 6-Familienhaus sieht das so aus:
    gemeinschaftl.: braun=Biotonne (gerne auch Blume mit Plastiktopf oder ähnl. Plastikzeugs, blau=Papier (chronisch überfüllt, es ist ja völlig überbewertet, Kartons flach zu machen) und last, but not least - für mich alleine :-) meine graue Restmülltonne, die meistens nicht voll wird).

    Viele Grüße von einer Leidensgenossin
    Mika

    p.s. coole Idee mit dem Schrank

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mika,
    Vielen Dank :)
    Was denn?? In Niederbayern trennt man nochmal anders, als in Oberbayern??? Das wird ja immer krimineller!!....Blumen kommen hier in die Biotonne und der Plastiktopf entweder zum Bauhof, in einen der von dir so schön beschriebenen 20 Sortiersäcke oder in die schwarze Restmülltonne!!...Das muss man wirklich nicht verstehen!!
    Deswegen ist es mein ganz großes (bisher noch utopisches) Ziel, so müllfrei wie möglich zu leben...ich werde hier von Zeit zu Zeit berichten.
    Viele Grüße nach Niederbayern:)
    P.S. bin ursprünglich auch aus Württemberg!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jeanne,
    vor 1,5 Jahren sind wir auch in eine Gemeinde gezogen, die genau solch eine Mülltrennung vollzieht! Wir haben 2 Wertstoffhöfe mit 2 Systemen. Der eine Hof trennt sogar durchsichtige und weiße Plastikbecher. Nach einem knappen Jahr hatten wir keine Lust mehr, ständig angemotzt zu werden und sammeln jetzt als gelben Sack. Wir bringen unseren Recycling Müll in eine Gemeinde, die diesen gelben Sack hat.
    Ich finde euren Einsatz und euren Schrank wirklich spitze!
    Viele Grüße,
    Izabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Izabella,
      schön, dass du hergefunden hast :) Du meine Güter, es geht ja wirklich noch krasser!! Von daher würde ich mir wünschen, dass so viele Menschen wie möglich diesen Irrsinn gar nicht mehr mitmachen, und ihre eigene Müllproduktion wirklich gut überdenken.
      Vielen Dank für deinen Kommentar, das öffnet einem umso mehr die Augen, welche Ausmaße das Müllproblem mittlerweile annimmt!!
      Liebe Grüße zurück :))

      Löschen