Dienstag, 10. Dezember 2019

Das wahrscheinlich schnellste und leckerste Brot der Welt

*
Adventszeit ist ja bekanntlich Plätzchenzeit- eigentlich! Aber bei all dem Süßkram darf es zwischendurch ruhig mal etwas deftiges sein. Und auf vielfachen Wunsch einer einzelnen, zeige ich euch heute von daher DAS ultimative Brotrezept. Das geht wirklich total schnell, muss nur einmal geknetet werden, schmeckt einfach nur so, und noch besser getoastet, schmeckt eigentlich zu allem. 
Fündig wurde ich bei Chefkoch und alles, was ihr braucht, sind folgende Zutaten:

1 1/2 Pckch. Trockenhefe oder 30g Frische Hefe
1 Teel. Honig
400ml Wasser
100g Körner (Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, gepufftes Amaranth.....)
500g Mehl (Vollkorn)
1 Teel. Salz

 (Wer keine Küchenmaschine hat, kann das ganze natürlich auch in einer Schüssel kneten)
Und los gehts: Die Hefe mit dem Honig im Wasser auflösen. (Achtung: unbedingt Honig und KEINEN Zucker nehmen! Das gibt in Verbindung mit Vollkorn nur unnötig Bauchschmerzen)
 

Danach die Körner/Saaten dazu geben. Ich hab von jeder Sorte ca 25g genommen, bis auf das gepuffte Amaranth; da hab ich ca. eine Handvoll dazugegeben. 

 Die Körner ganz kurz einweichen lassen.
 

Und schließlich das Mehl (ich hab hier 400g Vollkorn und 100g Dinkel 1050er genommen) sowie die Prise Salz dazugeben und alles gut miteinander verknetet. - ca 7-10min.
 

Ich leg die Kastenform vor dem Backen ganz gerne mit Backpapier aus, dann kann man es nachher leichter aus der Form lösen. Da der Teig klebt wie Kleister, ist es hilfreich, das Papier mit diesen Klammern zu fixieren.
 

Nach dem Einfüllen diese sofort lösen. Ansonsten puhlt man/frau sich zu Tode, um den ganzen Teig wieder rauszupfriemeln. (So ähnlich dürfte wohl das berühmte  Krabbenpuhlen sein ;-)Also ich stelle mir das natürlich nur  r e i n  "theoretisch" so vor *hüstel*.....
 

Damit die Oberfläche des Brotes nicht austrocknet, kommt noch ein nasses Backpapier drüber.
 

Dann darf sich das Brot erstmal eine Stunde ausruhen. 15min vor Ende der Gehzeit, wird der Ofen auf 250°C Ober-Unterhitze vorgeheizt.
 

Vor dem Einschieben in den Ofen, das Brot der Länge nach einschneiden, und ein Gefäß mit Wasser in den Ofen stellen. Auf einem Rost (Mitte) backen.
Nach 10min die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 15min backen.
Nach insgesamt 25min sollte es so aussehen:
 

Das Brot aus der Form stürzen, das Papier sofort vorsichtig abziehen und auf einem Rost mind. 1 Stunde auskühlen lassen. 
 

Danach kann man es ohne Reue und Bauchschmerzen genießen.
 

Als Aufstrich gibt es bei mir heute "Vegane Leberwurst". 
Das Rezept dazu verrate ich euch allerdings im nächsten Post.
 

Bis dahin, macht´s gut
mjam, mjam, eure Jeanne 



verlinkt mit: creadienstag

 *Post kann unbezahlte Werbung enthalten

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne,
    danke für das Rezept, das probiere ich auf jeden Fall mal aus. Deckst Du das Brot nur für die Gehzeit ab oder schiebst Du das Brot zugedeckt in den Ofen?
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie,
      vor dem Backen nehme ich das Papier runter...sofern das noch geht...*hüstel*.
      Das Brot geht dermaßen auf, dass es mir jetzt jedesmal festgeklebt ist. Vielleicht sollte ich das Papier beim nächsten Mal etwas einölen...
      Ich werde noch mal nach"justieren" und dann berichten!
      Ganz liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  2. Hallo Jeanne,
    dein Rezept kommt mir wie gerufen. Gaaaanz zufällig habe ich gerade eine Küchenmaschine gekauft, u.a. weil ich zukünftig mein Brot und die Brötchen zum größten Teil selbst backen möchte.
    Da werde ich dein Rezept gerne ausprobieren.

    Die Idee mit dem Backpapier auf dem Brot ist toll. Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Das wird auch getestet.

    Ganz liebe Grüße an dich von
    Tanja

    Auf dein Rezept mit der veganen Wurst bin ich auch schon gespannt. Wenn das mal kein schönes Weihnachtsgeschenk ist. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      also Zufälle gibt es?? Tststs....
      Das musst du wirklich mal ausprobieren; hast ja jetzt einen fleißigen Helfer ;-)
      Die vegane Leberwurst ist dann nächsten Dienstag dran.(zum Ausgleich zu den vielen Adventskranz-Workshops mit denen der Creadienstag vollgeballert wird!)
      ;-) ;-) wir verstehen uns.....
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Liebe Jeanne!
    Schnelle Brote finde ich immer gut! Deins sieht sehr lecker aus. Neulich habe ich auf Chefkoch einen Tipp zum Backpapier gelesen. Wenn man das Stück Backpapier erst zusammenknüllt, dann wieder auseinander faltet, passt es sich besser der Form an. Hatte mich schon gefragt, ob du die Klammern dran lässt ;-)
    Viele liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      das ist ein guter Tipp! Wie man sehen kann, war das Papier tatsächlich auch schon benutzt. Die Klammern hab ich beim ersten Mal drangelassen!...boah bis ich DIE wieder sauber hatte- frag nicht ;-) Ich sag´s ja: so stelle ich mir Krabbenpuhlen vor. Du müsstest dich ja als "Nordlicht" bestens damit auskennen! *lach*....
      Ganz ganz liebe Grüße zurück

      Löschen