Freitag, 31. Mai 2019

Das bißchen Haushalt

*

Vor einiger Zeit, (eigentlich ist das tatsächlich schon etwas länger her) las ich in einem Haushaltsratgeber folgenschweren Satz: " Der Haushalt an sich ist ein viel zu langweiliges Projekt, als dass man ihn alleine tragen sollte!".....
Und so wie es aussah, war eine Drogeriekette zeitgleich anscheinend der selben Meinung, da tags darauf ein Werbeprospekt ins Haus flatterte, aus dem man,(in diesem Fall also Frau,nämlich ich), diese Karten ausschneiden konnte:

Die Karten enthielten im Groben die routinemäßig anfallenden Arbeiten im Haushalt, wie z.B. die hier:


oder die:

Doch am schönsten fand jedes Familienmitglied mit Abstand diese Karte hier, um die wir uns verständlicherweise jedesmal fast gekloppt hätten ;-)

Nach und nach gestalteten wir mit der Zeit selbst noch eigene Karten, die auf unsere jeweiligen Bedürfnisse bzw. Situationen zugeschnitten waren, wie z.B. Katzentoilette sauber machen, Kamin putzen, Blumen giessen, usw. usf......

Je nachdem wie alt die Kinder sind, kann man ihnen die eine oder andere Arbeit im Haushalt durchaus zumuten. Ich muss immer wieder staunen, wie wenig die Kids heutzutage mithelfen müssen, während sich die Eltern in ihren Ganztagsjobs abrackern.  Meiner Meinung tut man weder den Kids selbst einen Gefallen, wenn sie sich zu Hause zu Tode schonen dürfen, und dann in die Welt rausgehen, mit 2 linken Händen (und davon sind dann noch alles Daumen!), noch ist der spätere Partner "beglückt", wenn er mit jemanden zusammenleben muss, der/die entweder stinkefaul oder schlichtweg total unbeholfen ist!!!

Mit diesen Karten kann die Familie die ungeliebten Arbeiten spielerisch angehen. Wir haben damals entweder einen Wettbewerb draus gemacht, wer die meisten Karten in der vorgegebenen Zeit schafft, oder einfach die einzelnen Tätigkeiten im Laufe der Woche an die einzelnen Familienmitglieder verteilt. Natürlich wurde auch jedesmal kontrolliert, ob die Arbeit auch ordentlich ausgeführt und nicht etwa geschummelt wurde. ;-).....

Inzwischen ist unsere Tochter erwachsen und der Haushalt hat sich bei uns durch verschiedene Konstellationen dementsprechend eingespielt. Von daher fand ich, es war an der Zeit, die Karten weiterzureichen!!

Und wie meine Freundin mir die Tage berichtete, nutzt auch ihre Familie die Karten fleißig.
Doch seht selbst:

Jede Spalte ist für ein einzelnes Familienmitglied (mit Namen versehen, damit jeder weiß, was er/sie zu tun hat- doch hier hab ich sie logischerweise weggelassen); die Aufgeben werden somit täglich verteilt.


Und wie ist das bei euch? Habt ihr nun auch Lust bekommen, solche Karten evtl. selbst zu gestalten?
Wer jetzt künstlerisch nicht SO begabt ist, kann entweder das Internet zu Hilfe nehmen, oder mit den Kiddies die einzelnen Tätigkeiten/Gegenstände sogar aus alten Zeitschriften ausschneiden!!..
Ich bin mir sicher, dass am Ende ganz tolle und individuelle  Kunstwerke entstehen werden.
Also, ran an Papier und Schere, und drauflos gebastelt!
Kleiner Tipp noch zum Schluß: Am Ende hab ich die Karten noch laminiert- so halten sie bedeutend länger. Wer jetzt kein Laminiergerät hat, kann aber auch einfache selbstklebende Bucheinbandfolie nehmen. So lassen sie sich ebenfalls prima abwischen ;-)


In diesem Sinne,
macht´s gut, bis dann, 
euere Jeanne





* Post enthält unbezahlte Werbung

Dienstag, 7. Mai 2019

"Erdbeer-Tasche" schnell und unkompliziert nähen

*

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, hat sicherlich schon gemerkt, dass ich kein Fan von komplizierten Anleitungen bin. So auch bei diesen sog. "Erdbeer-Taschen". Ich liebäugelte schon so lange damit, mir selbst eine zu nähen, doch beim Stöbern in Internet, dachte ich bzgl. dieser Anleitungen immer: " Bitte WAS?" Manche machen da ja schon fast eine Religion draus!
Deshalb verwarf ich die Idee immer wieder, bis mir beim Aufräumen dieser letzte Stoffrest vom Möbelschweden zum gefühlten 3218. Mal in die Hände fiel.
Und nach einigem Tüfteln merkte ich, dass sich diese Taschen TOTAL einfach nähen lassen. Doch seht einfach selbst:
Wie gesagt, nähte ich bei diesem Reststück mit den Maßen  36 x 80cm  zuerst beide Kanten mit  je 2cm um. Danach platzierte ich 2 Streifen eines dickeren Bandes, das einmal ein Weihnachtsgeschenk schmückte, jeweils spiegelverkehrt auf dem Stoff.

 

Die Bänder hab ich zuerst an den Enden verstärkt, dann einmal längs gefaltet, und zu einem "Tunnel" zusammengenäht, und auf dem Stoff fixiert, was man hier im Bild hoffentlich erkennen kann. Natürlich hab ich vorher alles genau ausgemessen, damit....


.....beim Zusammenklappen der Tasche, diese Bänder jeweils auf der Außenseite zusammentreffen.
Soweit klar bis hierher?


Danach einfach nur noch die Henkel mit den Maßen: 43 x 3cm drangenäht, und ein Gummiband mit einem Kordelstopper eingezogen,


und schon kann die Tasche komplett in eine Erdbeerform zusammengezogen werden.


Ging doch wirklich ratzfatz, oder nicht? Das ging tatsächlich so schnell, dass ich am überlegen bin, gleich noch ein paar mehr zu nähen, um diese dann zu verschenken, so als Mitbringsel- ist mal was anderes, als Blumen oder Kuchen, etc....UND: man kann gleichzeitig Müll/Plastik sparen, wenn man stets so eine Tasche einstecken hat. (Kein Witz, ich hab schon wahre Begeisterungsstürme an der Kasse erlebt, wenn ich dieses Erdbeerteil in eine Tasche verwandelt hab ;-)


Am meisten aber freut mich, dass ich erneut ein sog. "UFO" wiedereinmal von meiner Liste streichen kann, und auch wieder etwas für den Stoffabbau getan hab. Ihr wisst schon, was ich meine ;-)

Und wie schreitet euer Stoffabbau so voran und euere UFO`s ? 
Erzählt doch mal. 

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne kreative Woche.

Macht´s gut, bis dann,
eure Jeanne



verlinkt mit:HOT



*Post kann unbezahlte Werbung enthalten