Dienstag, 27. März 2018

Osterhase gesucht

Nicole, mit ihrem Blog "Niwibo" sucht für ihre Linkparty den Osterhasen in jeglicher Form....
Also dachte ich mir, ich zeige mal meine Osterkarten vom letzten Jahr, die ich auch in diesem Jahr wieder gebastelt habe;


Wie bereits erwähnt, hab ich es nicht so mit kitschig bunten Osterkarten; bei mir geht es hier eher schlicht und reduziert zu!!


Auch meinen Hasenaufsteller von letztem Jahr möchte ich euch nicht vorenthalten: 


So das ganze war heute kurz und knackig und wandert dementsprechend zu den einzelnen Linkpartys.
Wünsche euch noch eine schöne Karwoche.

Bis bald,
eure Jeanne

verlinkt mit: linkparty niwibo
                   creadienstag 

Freitag, 23. März 2018

Foto-Linkparty

Janine´s Linkparty "mit der Kamera durchs Jahr", hat für diesen Monat das Thema:  Im Vordergrund.
Also hab ich schnell noch ein paar Fotos von meinen Walkingrunden hervorgekramt, und wie man sehen kann, sind bei uns die Themen: Frost und Schnee IMMER noch sehr aktuell!!




























Das letzte Foto ist übrigens der momentane "Ausblick" aus unserem Dachfenster!


Mit diesen Bildern verabschiede ich mich schonmal ins Wochenende und hoffe innigst, dass es nun ENDLICH aufhört, zu schneien und der Frühling ENDLICH Einzug hält!!!

Macht´s gut,
eure Jeanne

Dienstag, 20. März 2018

Tolle (Katzen)-Rolle

Unsere Smülan ist eine kleine Frierkatze. Von daher liebt sie es, sich überall zu verkriechen, wo es schön warm ist, bevorzugt in Mamas und Papas kuscheligem Bett, was Mama aber leider nicht so gerne sieht!!! Vor einiger Zeit sah ich auf Creadienstag eine genähte Katzenrolle, und dachte mir, DAS ist die Lösung!
Da Nähanleitungen jetzt aber nicht unbedingt zu meiner Superdisziplin gehören, dachte ich mir, das muss doch auch noch viel einfacher gehen....

Also schnitt ich mir aus einem Versandkarton jeweils 2 Rechtecke aus....

und formte diese zu einer Rolle. (Am besten geht das, wenn man den Karton stückchenweise über die Tischkante drückt!)

Danach wird das ganze mit Klebeband fixiert; die Optik spielt dabei keine große Rolle, denn das wird später sowieso verkleidet.

Nach der ersten "Anprobe" von Smülan, wurde das Projekt für "gut" befunden, und ich durfte nach Aufbietung sämtlicher Überredungskunst, damit die Rolle wieder frei gegeben wird, gnädigerweise fortfahren....

Aus dem Rest einer alten Yogamatte (die komischerweise auf der Rückseite im Laufe der Jahre völlig brüchig wurde), schnitt ich entsprechend des Durchmessers der Katzenrolle ein geeignetes Rechteck aus.

Wenn man hier ziemlich genau arbeitet, und abmisst, kann man die Matte so fest in die Rolle stecken, dass man sie nich noch extra fixieren, sprich festkleben muss.




Zum Schluß überzog ich sie noch mit den Beinabschnitten einer alten Schlafanzughose, welche ich jeweils an den Enden kurz umsäumte! (Ohjeh, ich glaub, ich muss nun aber wirklich aufhören, mit meinen ganzen Pyjamageschichten, das wird sonst langsam wirklich peinlich!!...)

Tja, und genau DAS ist dann die berühmte KATZENLOGIK!! 
Jede(r) Katzenbesitzer(in) weiß ein Lied davon zu singen!!!.....

In diesem Sinne: Kein weiterer Kommentar!
Ich wünsche euch noch eine schöne Woche,
macht´s gut
Alles Liebe 

eure Jeanne


Sonntag, 18. März 2018

Herzlichen Glückwunsch!!

Die Gewinnerin steht fest: es ist.....(Trommelwirbel...)


 vom Blog "Pfauenauge"!!   HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

Alle anderen,  nicht traurig sein, die nächste Verlosung kommt vielleicht schneller, als ihr denkt.
Bis dahin, macht´s gut, eine schöne Woche wünscht euch

Jeanne

Freitag, 9. März 2018

2. Bloggeburtstag und "Giveaway"

Kaum zu glauben, mein 2. Geburtstag!! Also genaugenommen, der meines Blogs!!  Dieses Jubiläum möchte ich gleichzeitig zum Anlass nehmen, um all meinen treuen Lesern und Leserinnen ein großes und herzliches DANKESCHÖN zu sagen. DANKE, dass es euch gibt, DANKE für die vielen positiven Rückmeldungen, DANKE für den regen Austausch innerhalb der Bloggemeinde und DANKE, dass daraus bereits, wenn auch im Moment nur "virtuell", Freundschaften entstanden sind!! Und last but not least DANKE auch an die "stillen" Leser/innen da draußen, die zwar namentlich nirgendwo auftauchen, meine Besucherzahlen aber regelmäßig in (für mich zumindest) schwindelerregende Höhen katapultieren...Immer wenn ich denke, ach das liest doch eh kein Mensch, bzw. interessiert doch eh keine S....was ich da schreibe, werde ich eines Bessern belehrt!.....

Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen, um euch zu fragen, was ich denn noch verbessern könnte:

1. Welche Themen wünscht ihr euch vermehrt?
2. Welche Themen interessieren euch überhaupt NICHT
3. Was könnte ich generell verbessern?

Wer mir diese Fragen bis zum 17.März "kurz und knackig" beantwortet, hüpft automatisch in den Lostopf.... Zu gewinnen gibt es eine kleine Überraschung bzgl. "Garten" und "Beauty"!! Auch wer keinen Blog hat, kann natürlich mitmachen....


Also, bis dann, 
ich drücke euch beide Daumen,
alles Liebe 
eure Jeanne

Donnerstag, 8. März 2018

Toastbrot selber machen??

Und wieder einmal hab ich mir eine Kategorie bzgl. plastikfreiem Leben vorgeknöpft: Da wir gerne und oft Toastbrot essen, stieß ich hier immer wieder an meine Grenzen, da es dieses einfach nicht unverpackt gibt!! Bis diese Woche meine Tochter mir mitteilte, bei Denns (Rheinland-Pfalz) gibt es jetzt ENDLICH unverpacktes Toastbrot!! ABER: es soll recht teuer sein!! Das ist, wie so oft, die Kehrseite der Medaille!!...
Schließlich fand ich bei Pinterest ein super easy-peasy Toastbrotrezept. Ich machte das so nebenbei, als ich ein türkisches Fladenbrot in Arbeit hatte (weil dieses gibt es leider auch immer nur in Plastikfolie!!). Beim Toastbrot war ich erstaunt, wie leicht das ging und welch tolles Ergebnis dabei rauskam.
Das Rezept hab ich nur ein ganz klein wenig abgewandelt; das Original und die detaillierte Backanweisung findet ihr *HIER*

Rezept: Selbst gebackenes Toastbrot
(für eine Kastenform mit 26cm Länge)
Zutaten:
450g Mehl, etwas mehr zum Verarbeiten
50g Maisgrieß
50ml Milch
40g Zucker
1/2 Würfel frische Hefe
1 Ei (zimmerwarm)
-------------------------------
80g Butter (weich) + etwas mehr zum Fetten der Form
5g Salz
-------------------------------
1 Eigelb
1 EL Sahne

Aus den Zutaten bis zum 1. Ei wird zunächst ein sog. "Vorteig" hergestellt, der 30min an einem warmen Ort gehen muss...also nix mit Kneten, sondern nur ein Vermengen der Zutaten!...

Danach fügt man die Butter und das Salz dazu, knetet den Teig gründlich durch und lässt ihn erneut für 30min gehen......


Danach wird er nochmals gut durchgeknetet und in 6 Portionen aufgeteilt; Diese werden zu Kugeln geformt und hintereinander in eine gut gefettete Kastenform gesetzt; das ist ganz wichtig, damit das Brot oben nicht "aufreißt"!!

Danach nochmals 30min gehen lassen. Was sich jetzt durch die ständige "Gehzeit" etwas nervig anhören mag, kann man in Wirklichkeit ja mit anderen Tätigkeiten überbrücken. Wie gesagt, hab ich es tatsächlich "nebenbei" gebacken. Der Teig an sich ist ja nicht viel Arbeit, wenn man die Zeit, in der der Teig ruhen muss, in Kauf nimmt!!


Zum Schluß werden das Ei und die Sahne vermischt und das Toastbrot kommt in den vorgeheizten Ofen, wo es bei 180°C auf der 2. Schiene von unten ca 45min gebacken wird....

Danach kann man es nach belieben toasten und ich muss euch sagen, mit der selbstgemachten Weihnachts- sowie Orangenmarmelade unserer Tochter, ist das Ganze einfach ein Gedicht....mhhhhhh ;-))....

Allerdings muss man den Gedanken an industriell gekauftem Toastbrot komplett aus seinem Kopf verbannen, da es von der Konsistenz nicht so "fluffig" ist, aber der Geschmack macht das allemal wieder wett; und darüber hinaus, die Tatsache, dass man weiß, WAS drin ist!!  UND: nach dem Einfrieren schmeckt es auch nicht mehr ganz so "prickelnd". Von daher, am besten sofort vernaschen!!! ;-))
Wäre das auch etwas für euch?? Für das nächste Sonntagsfrühstück, oder gar den Osterbrunch?? Probiert es doch mal aus, und berichtet mal....

In diesem Sinne
bon appetit,
wünscht euch 
eure Jeanne

verlinkt mit:creadienstag

Dienstag, 6. März 2018

Deo selbstgemacht

Letzten Sommer musste ich mit Entsetzen feststellen, dass mein langjähriges Deo mich sprichwörtlich immer öfter im Stich ließ. Keine Ahnung woran es lag; eine neue Zusammensetzung? Evtl. schon das Einsetzen der Wechseljahre? (Wann beginnen diese eigentlich?...) Also begann ich wieder einmal zu suchen und zu recherchieren und wandelte zu Mr. Perfects Entsetzen die Küche wie so oft, in ein Alchimisten-Labor um, bis ich endlich das perfekte Deo für mich gefunden hatte.


Fündig wurde ich mal wieder bei Smarticular und man braucht nur wenige Zutaten, nämlich:

- 100ml Wasser
- 1-2 Teel. Speisestärke
- 1 Teel. Natron
-  5 Tropfen ätherisches Öl
-  leeren Deoroller


 
Die Herstellung ist denkbar einfach und dauert keine 5 Minuten: man rührt die Speisestärke in das Wasser und bringt das Ganze unter Rühren zum Kochen;
(Achtung: die Stärke NICHT erst in das heiße Wasser geben? Das gibt nur Klümpchen; wie gesagt: Alchimisten-Labor und so!...)

 

Dabei entsteht eine sirupähnliche Konsistenz. Den Sud lässt man dann auf ca. 30°C abkühlen, bevor man das Natron einrührt, bis dieses sich aufgelöst hat. (Obwohl im Original 2 Teel. Natron angegeben sind, verwende ich nur 1 Teel. da ich sehr stark auf Natron reagiere, wenn ich es übertreibe! Wer stärker schwitzt und nicht so empfindliche Haut hat, kann gerne 2 Teel. einrühren)


Danach noch das ätherische Öl nach Wahl einrühren- ich hab mich für meinen Lieblingsduft Lavendel entschieden- umfüllen und fertig ist das Deo!!


Jetzt mal ehrlich, das ging doch wirklich ruckzuck und hat vor allem keine fragwürdigen Inhaltsstoffe. UND: es kostet umgerechnet wirklich nur ein paar Cent. Wie gesagt, benutze ich es nun seit letzten Sommer, und bin total zufrieden, da es mich noch kein einziges Mal im Stich gelassen hat. Und hier kann man 1000% ig sicher sein, dass es garantiert kein Aluminium enthält!!
(Draufschreiben kann man ja viel auf die besagten Produkte- aber ich bleibe dennoch immer ein Stück weit skeptisch!!::)
Und das Schöne ist, sobald es leer ist, kann ich es mir jederzeit wieder "anrühren" und muss nicht erst in den Laden gehen. Wieder etwas, das ich nicht ständig nachkaufen muss und wieder ein Stück mehr Unabhängigkeit- Tschacka!! ;-)
So, dass Ganze schicke ich noch schnell,  wie so oft an dieser Stelle,  rüber zum Creadienstag und schau mir gleich mal an, was ihr diese Woche wieder alles gezaubert und gewerkelt habt.

Ihr Lieben, machts gut,
noch eine schöne Woche
wünscht euch

Jeanne