Montag, 17. Dezember 2018

Geschenkverpackungen - Alternativen

*

Hallo, ihr Lieben,
braucht ihr noch Ideen für´s Geschenke verpacken auf den letzten Drücker?
Falls ihr fleißig bei meinem umgekehrten Adventskalender mitgemacht habt, dann geht es euch vielleicht genauso wie mir, und es sind euch allerlei Dosen, Schachteln, oder sonstiges Verpackungsmaterial in die Hände gefallen.
Wenn man diese mit schönem Geschenkpapier beklebt,

... lassen sie sich durch die Beschichtung prima mit Leckereien aus der Küche befüllen; s. unten. Und wenn man das Papier entsprechend neutral wählt, kann man z.B. diese Dose selbst zu Weihnachten, mit Plätzchen bestückt, weiterschenken.


Und dann fand ich noch eine ganz tolle Idee, wie man schöne Schachteln ganz fix aus Tetrapack selbst machen kann. s. *HIER*


Diese werden ebenfalls nachdem sie gründlich gesäubert wurde, mit schönem Papier umklebt.....


und z.B. mit den Haferflocken-Bliss-Balls, die ich *HIER* schon mal gezeigt habe, befüllt.





Und mit einem passenden Aufkleber noch versehen, wechselt diese Aufmerksamkeit ganz schnell den Besitzer ;-)


Oder aber, man stockt sein Plätzchenregal noch entsprechend auf ;-)....


Und last, but not least, noch eine Idee, auf die mich die liebe Amely auf ihrem letzten Post gebracht hat: s. nachhaltige Weihnachtsgeschenke (Nr.4)
Will man Flaschen nicht in den obligatorischen Flaschentaschen verschenken, da die meisten auch mit fraglichem Material beschichtet sind, hat man in weniger als 5 Min. eine wunderhübsche Hülle genäht. Ich war selbst überrascht, wie flugs das ging. Und wenn man den Stoff dann noch mit der Zackenschere zuschneidet, sieht es nochmal so dekorativ aus. Doch seht selbst:

Die etwas "schlankere" Variante mit einem Durchmesser von ca. 8cm eignet sich ideal für Weißwein,....

..während die etwas breitere Hülle mit 9,5cm Durchmesser ideal für Rotwein, Secco oder Sekt ist.

Hat man noch etwas Zeit, so kann man/frau sich auch noch mit "Spielereien", wie z.B. einer Schlaufe, oder entsprechenden Deko-Elementen, wie Blumen, Knöpfe, Sternen, etc. austoben.


Auch hier gilt die Devise: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, UND: beim Verschenken ausdrücklich darauf hinweisen: "Weiterverschenken erwünscht", wenn ich Natalie, vom Blog "blumenwiese" , zitieren darf ;-)
Also, die Hülle weiterverschenken, nicht den Inhalt, oder wenn man beides nicht will, dann gerne auch beides, das ist euch überlassen. 

Und wenn es noch schneller gehen muss, dann gerne auch diese "hemdsärmelige"Variante, von einem meiner vorhergehenden Posts von *HIER*

Ich hoffe, es war etwas für euch dabei; wie handhabt ihr das denn so mit dem Geschenke einpacken? Produziert ihr, wie die meisten Haushalte in Deutschland, immer noch Berge von Müll, oder macht ihr euch ebenfalls bereits Gedanken, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft?? Plaudert doch mal aus dem Nähkästchen;-)

Noch eine schöne letzte Adventswoche, mit hoffentlich ganz viel Schnee, 
wünscht euch 
eure Jeanne



verlinkt mit: EiNaB
                   creadienstag


*Post enthält unbezahlte Werbung durch Verlinkung

Montag, 10. Dezember 2018

Kokosmilch und "Schnee von gestern" (Bastelschnee)

Gestern wollte ich ein indisches Curry machen, und musste zu meinem Entsetzen feststellen, dass ich keine Kokosmilch mehr im Haus hatte. Also schaute ich schnell bei Pinterest nach und fand 2 Rezepte, aus denen ich 1 machte.(s. *HIER*u *HIER*)


Alles, was man dazu braucht, sind lediglich 2 Zutaten:
100g Kokosraspeln
400 ml Wasser

Die Zubereitung ist denkbar einfach:
Die Kokosraspeln in einen Mixer geben, mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 min. quellen lassen.


Danach wird die Masse kräftig püriert, und in ein Passiertuch oder einfaches Geschirrtuch gegeben.

Da ich schon des öfteren Pflanzenmilch hergestellt habe, nähte ich mir vor kurzem diesen Beutel aus einem Leinenstoff. (kleiner Tipp: dabei darauf achten, dass die Ecken rund sind, so kann man den Trester leichter entleeren)

Dann wird das ganze kräftig ausgedrückt.....

und heraus kommt ca. 200ml feinste Kokosmilch, die sich ca. 3-4 Tage im Kühlschrank hält.

Und als Nebenprodukt aus dem Trester erhält man den schönsten Bastelschnee- absolut unbedenklich, schadstoff- und plastikfrei. :)) Plastikfrei deswegen, weil ich die Kokosraspeln im Unverpackt-Laden gekauft hab!

Am besten gibt man ihn auf ein Blech und lässt ihn einige Zeit, am besten bei Zimmertemperatur, trocknen. (Im Backofen nehmen die Kokosraspeln nämlich ziemlich schnell einen gelblichen Ton an, was nicht sehr schön aussieht.)

Und was ich mit dem Bastelschnee vorhabe, zeige ich euch in einem nächsten Post.

Bis dann,
macht´s gut,
eure Jeanne 
verlinkt mit: creadienstag
                   EiNaB 

Samstag, 8. Dezember 2018

Türkische Linsensuppe

*

Mr. Perfect und ich kochen gerne arabisch, bzw. syrisch und türkisch; und immer wenn ich das erzähle, werde ich gefragt:" Und was kocht man da so?"
So hat mich eine liebe Bloggerkollegin gefragt, ob ich denn nicht mal ein paar Rezepte auf meinen Blog stellen könnte. Dieser Bitte will ich gerne Folge leisten, und wie beim Adventskalender, fangen wir auch hier ganz klein an, nämlich mit einer türkischen Linsensuppe.

Hierfür braucht man folgende Zutaten:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Karotten
2 Stangen Sellerie
30g Tomatenmark
500ml Wasser
150g rote Linsen
2 TL Paprikapulver
1 Inhalt eines Teebeutel mit  Pfefferminztee/ oder getrocknete Minze
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Tajingewürz,
optional Joghurt und frische Minze


Zuerst werden die Zwiebel, Karotten und Stangensellerie jeweils in kleine Würfel geschnitten und mit dem feingehackten Knoblauch in einem Topf mit etwas Öl angebraten.

Danach das Tomatenmark kurz anrösten (aufpassen, dass es NICHT anbrennt)....

und mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Danach die gewaschenen Linsen dazugeben und kurz aufkochen lassen.

Schließlich noch das Paprikapulver und die restlichen Gewürze beifügen und bei schwacher Hitze ca. 15min garen, bis die Linsen weich sind.
Zu den Gewürzen noch ein kleiner Tipp: Wenn man sich nicht gleich die großen Gewürzstreuer zulegen will, kann man sich diese "Einsteiger - Packung" holen (gibts bei Rewe).

Und als ich neulich keinen Kreuzkümmel mehr im Haus hatte, hab ich mich durch alle Gewürzmischungen durchgeschnuppert, und befand, dass ausgerechnet die Marokkanische Tajine am besten dazu passen würde. Am besten fängt man mit einem Teelöffel dieser Gewürzmischung an, und tastet sich dann geschmacksmäßig vorsichtig vor....

Und der besagte Kreuzkümmel darf (nach Möglichkeit) auf keinen Fall fehlen. Und NEIN, man kann ihn NICHT durch Kümmel ersetzen, wie die meisten fälschlicherweise denken, so wie ich anfangs auch ;-) Einfach mal an beiden Gewürzen schnuppern, bzw. beide nacheinander probieren und man merkt, das ist etwas komplett anderes.

Zum Schluß wird die Suppe noch mit einem Klecks Joghurt und gehackter Minze, bzw. gehackten Sellerieblättern garniert .....
Und die sieht nicht nur lecker aus, die schmeckt soooo gut, dass es sie mittlerweile einmal pro Woche bei uns gibt, vor allem in der Herbst- und Winterzeit. Durch die Linsen enthält sie sehr viele pflanzliche Proteine; isst man die Abends und trinkt vorher noch ein Glas Apfelessig-Trunk (1Glas Wasser mit 2TL Apfelessig und 1-2 TL Honig) dazu, hilft sie sogar, ein paar Pfunde über Nacht purzeln zu lassen.....

Na, wenn das nicht Gründe genug sind, dann weiß ich auch nicht ;-)

Probiert sie einfach mal aus,
(dann könnt ihr noch mehr Plätzchen essen ;-)..
Einen schönen 2. Advent 
wünscht euch Jeanne


*dieser Post enthält unbezahlte Werbung


Freitag, 30. November 2018

Umgekehrter Adventskalender



* Man sieht ihn mittlerweile in allen möglichen Größen, Formen und Varianten, und er ist aus der Vorweihnachtszeit einfach nicht mehr wegzudenken. Er gehört zur Vorweihnachtszeit wie der Glüh zum Wein und der Leb zum Kuchen:

Der Adventskalender!!

Während die Industrie keine Mittel und Wege scheut, das Shoppen zur ersten Bürgerpflicht auszurufen, sei es durch Black Friday, Cyber Monday oder unnötigem Tuesday und wie sie alle heißen mögen, kann ich mittlerweile nur noch ungläubig den Kopf über all dies schütteln...(ich wollte eigentlich noch viel mehr über dieses Schnäppchen-Wahnsinn schreiben, aber nach Absprache mit meiner Bloggerkollegin Tanja, hätte ich es besser nicht formulieren können- sie schreibt mir direkt aus der Seele und ich bin so froh, mit meiner Einstellung und meinem Lebensgefühl nicht alleine dazustehen....) s.*HIER*
Und auch Amely hat wieder einen sehr wertvollen Beitrag dazu geschrieben. s*HIER*

Denn, geht es nur mir so, dass ich das Gefühl nicht loswerde, die Adventskalender haben inzwischen Dimensionen angenommen, dass man zu der Erkenntnis gelangt:  Kalender rein- Kind raus!! Denn wer auch immer diese Dinger "designt", kann niemals Familie Mustermann in ihrem mittleren Reihenhaus geistig vor Augen gehabt haben, deren Kinderzimmer in Form und Größe eher einer Abstellkammer gleichen.
Ganz zu schweigen vom Preis eines solchen Ungetüms.
Die liebe Mandy von "Hummelelllis Plapperkasten" hat auch noch eine interessante Rechnung aufgemacht: Rechnet man den Preis und das Gewicht des Inhalts gegeneinander erhält man z.B. für einen Lindt-Kalender locker einen Preis von 8.- € pro 100g Schokolade. Für dieses Geld kann man sich die Schokolade locker in einer Confisserie raussuchen!!!!....(liebe Mandy, nochmals vielen Dank für den wertvollen Hinweis!)

Ich kann mich von daher nur wiederholen, mir ist das alles inzwischen zu viel und zuwider. Deswegen hab ich heute für euch einen Adventskalender der etwas anderen Art, nämlich den umgekehrten Adventskalender.
Und während bei den üblichen, Tag für Tag irgendein Gegenstand dazu kommt, der schlechtenfalls bis Weihnachten von A nach B geschoben, bestenfalls aufgegessen wird, um als zusätzlicher Ring auf den Hüften zu landen, werdet ihr mit meiner Version regelrecht "erleichtert". Es geht nämlich darum, sich jeden Tag von einem unnötigen Gegenstand zu trennen.
Doch keine Angst, ich verspreche euch, es beginnt ganz harmlos. Der "Ausmist-Muskel" ist nämlich ein ganz kleiner und schwacher Muskel, der Schritt für Schritt trainiert werden muss; eben jeden Tag ein bisschen mehr. Und wenn ihr fleißig mitmacht, habt ihr bis Weihnachten garantiert jede Menge Platz geschaffen, weil ihr euch von vielem unnötigem Ballast befreit habt. Und vielleicht könnt ihr ja auch gar nicht mehr aufhören, so durchtrainiert, wie ihr dann seid, so daß ihr im neuen Jahr hochmotiviert weitermacht, und gegenüber den anderen schon einen enormen Vorsprung habt, wer weiß?!...

Ganz unten könnt ihr die einzelnen Aufgaben dann nochmal im Überblick sehen, falls ihr den einen oder anderen Tag verpasst haben solltet; man kann also jederzeit einsteigen und mitmachen.

Ein Lieblingsmotto von mir lautet: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Also schwimmen wir hier gegen den Strom; will sagen: wir zählen rückwärts.
Wie der Name schon sagt, geht es in umgekehrter Richtung. Wir beginnen also mit der 24, und die Tagesaufgabe könnt ihr jeweils im Kästchen rechts ablesen.
Bis Heiligabend, dann habt ihr es geschafft. Na? wie sieht´s aus? Traut ihr euch, bzw. anders gefragt: "Konsumiert ihr noch- oder lebt ihr schon?


In diesem Sinne,
packen wir´s an!!
Eure Jeanne 





verlinkt mit: creadienstag

*enthält unbezahlte Werbung u.a. durch Markennennung und Verlinkung

  
Aufgaben:




24: Sich von mind. 1 Gegenstand trennen, der in irgendeiner Weise  
      unbrauchbar geworden ist.
23: In mind. 1 Handtasche/ oder Rucksack alle unnötigen Gegenstände ent
      sorgen, wie z.B. gebrauchte Taschentücher, kaputte Kulis, Kassenbons,
      alte Flyer, etc....
22: Alles Unnötige auf, unter ggfs. aus dem Couchtisch entfernen, was dort 
      nicht hingehört.
21: Alle alten Zeitungen, Zeitschriften, Prospekte, etc. entsorgen.
20: Sämtliche Kartons und Altpapier entsorgen.
19: Pünktlich zum Nikolaustag wird heute die Süßigkeitenkiste, oder das ent-
      sprechende Fach, oder Regal durchforstet und alle abgelaufenen und
      geöffneten Packungen entsorgt, bzw. alle Sachen, die man selbst nicht
      isst, oder mag, weiterverschenkt.
18: Im Kühlschrank werden heute alle älteren Lebensmittel, falls sie noch gut
      Sind verarbeitet, ansonsten werden sie entsorgt.
17. Alle alten Weihnachts- (und Geburtstags-) karten werden heute 
      ausgemistet und ggfs. zu Bastelmaterial umfunktioniert.
16. Heute wird das Bücherregal durchforstet und entsprechende Bücher
      werden entweder verkauft, gespendet oder weiterverschenkt.
15. Heute wird der virtuelle Briefkasten aufgeräumt und alle unnötigen e-mails,
      Werbung, alte Adressen, Kontakte gelöscht.
14. Alle Schreibgeräte, die nicht mehr funktioneren, wie eingetrocknete Kulis,
      Stifte, etc. fliegen heute raus, bzw. werden die "Guten" mit entspr.
      Qualitätsminen nachgerüstet.
13. Heute wird die Geschenkpapierkiste durchforstet und nicht mehr brauch-
      bares Papier, sowie zerfledderte Schleifen, Bänder und unansehnliche
      Geschenkanhänger, aussortiert. 
12. Alle Plastikschüsseln, wie Tupper & Co. werden heute inspiziert und alle  
      überflüssigen aussortiert.
11. Rechtzeitig vor dem Fest wird heute das Gewürzregal, oder die Schublade 
      durchgeschaut und alle abgelaufenen, bzw die, die ihr Aroma verloren   
      haben, ausgemistet.
10. Heute wird die Speisekammer, bzw. das enstprechende Vorratsregal nach
      abgelaufenen, verdorbenen Lebensmitteln durchforstet.
09. Heute nehmen wir uns auf dem Laptop oder dem Handy eine bestimmte  
      Datei vor und löschen alle nicht mehr benötigten Fotos.    
08. Im Badezimmer-Schrank /Regal wird heute für Ordnung gesorgt, indem
      Alte Kosmetika, Nagellacke, Proben, etc. fachgerecht entsorgt werden. 
07. Heute wird der Arzneimittelschrank durchgeschaut, und alte
      Medikamente , wie immer, fachgerecht entsorgt.  
06. Zur Abwechslung wird heute das Auto einer gründlichen "Inspektion"
      unterzogen und alle Dinge, die dort nicht hineingehören, werden
      entfernt oder entsorgt.