Dienstag, 29. Juni 2021

Die Hauswurz ist mir "schnurz"!

"Also irgendwas mache ich falsch! Nur WAS?" 
Das war so ziemlich die meistgestellte Frage, wenn es um das Thema Hauswurz ging. Denn egal, WO ich sie einpflanzte, nach kurzer Zeit machten sie schlapp!! Und egal, WIE toll die Bepflanzung jedes Mal zu Anfgang auch aussah, in Nullkommanix hatten sie ihr zartes Leben ausgehaucht. (Fast noch schneller, als die Pflanzen von IK**, die bereits nach dem Einscannen an der Kasse schon in guter alter Samuraimanier "HARAKIRI" betreiben.)  Von wegen, Semper vivum!  Seinem lateinischen Namen zum Trotz war nix mit ewigem Leben.
Da konnte ich mir noch so viele Tipps im Internet holen....auch da nur Fotos von perfekten "Arrangements"! Hauswurze in alle möglichen und unmöglichen Behältnisse gepflanzt. In Kochgeschirr, Bücher, Kisten, Schuhe, undundund....
AAAARRRGGGHHHH Das war zum Davonlaufen, bzw., um Mr. Perfekt zu zitieren:" Zum Davonreiten!" (In Anspielung auf meinen Namen! Ha, Ha, nicht witzig!!!! 
 
 
Und warum klappte das dann bei MIR nicht?????? 
Die Füchse unter euch, (und ich gehe mal davon aus, dass das ganz viele sind :):), werden bemerkt haben, dass ich in der Vergangenheit schreibe! Tja, Tschacka, oder Heureka, ich hab´s tatsächlich geknackt: Des Rätsels Lösung!
Die Lösung besteht aber nicht etwa in noch mehr Pflege, à la:" Oh Gott oh Gott, du armes Pflänzchen, was hast du denn nur? Was passt dir denn nicht? Was kann ich dir denn Gutes tun? Im Gegenteil, dann heißt es den "Brutalo" rauszuhängen; (und jetzt stellt euch bitte so einen ganz fiesen und schmierigen Cowboytyp vor, breitbeinig und seinen Tabak ausspuckend),so nach dem Motto: "Ey du P...nelke, entweder du spurst, oder fliegst raus! Verstanden?? 
Daraufhin ist eisernes IGNORIEREN angesagt!! Will sagen, die Pflanzen links liegen lassen, oder rechts, je nachdem ;-) Da können sie noch so um Aufmerksamkeit betteln, wenn man bei der üblichen Tour durch den Garten streift. Einfach denken: "Pffft, du kannst mich mal! Du undankbares Geschöpf!" Und auch mit dem Wasser keinesfalls verwöhnen. Erst, wenn sie kurz vor dem Verdursten sind, also, wenn das sog. "Tumbleweed", also diese trockenen Pflanzenkugel, vom Wind schon durch die Straße gerollt wird (wo wir gerade beim WESTERN waren....) und ihr sie verzweifelt krächzen hört: "WASSER,WASSER!!"  und sie kurz davor sind, alles hängen lassen, dann, aber NUR dann, gönnen wir ihnen ein klitzekleines Bisschen von dem erfrischendem Nass.
Idealerweise auch NUR aus dem Blumensprüher. 

Denn, wenn ich eins gelernt hab, dann das: "Bist du nett zu den Hauswurzen, behandeln sie dich wie Sch.... Behandelst du sie hingegen wie Sch...sind sie nett zu dir! (Zitat Ende)
(Ähnlichkeiten mit Zitaten aus dem Film "French Kiss" sind rein zufällig ;-) *hüstel*
Also, irgendwie springen mich heute sämtliche Filme an, keine Ahnung, warum!!...
Doch ich schweife ab....wo waren wir? Ach ja...undankbare Geschöpfe! Denn, als wir letztes Jahr hierherzogen, traute ich meinen Augen kaum. Da haben doch die Nachbarn in ihren Pflanzringen 
M a s s e n  von diesem Sedum. Die quellen da förmlich über, vermehren sich wie die Bekloppten, machen Ableger, werden vom Wind abgerissen, und wachsen dann einfach so auf dem Boden weiter.
Die sehen aus, wie: "einmaleingepflanztundgutist". Und DAS also ist die ganze Kunst? Na, das kann ich auch. Ich "besorgte" mir also überall Ableger. Anfangs versuchte ich es noch mit Exemplaren aus der Gärtnerei, doch diese wandten, wie oben bereits beschrieben, gleich die Samuraimethode an.
Das liegt auch daran, dass die Pflanzen in Deutschland unter den ungünstigsten Bedingungen und im Gewächshaus mit viel Chemie und noch mehr Pestiziden vorgezogen werden. Setzt man diese Geschöpfe dann in freier Natur aus, erleiden sie den Schock ihres Lebens! Vielleicht stammt ja daher der Ausspruch: "Nur die harten kommen in´Garten!" Ich zwickte mir von da an also überall Ableger ab (aber nur solche, die schon in Bodennähe hingen, oder holte mir welche aus der freien Natur - auf dem hiesigen Sportplatz wächst eine Sorte sogar wild und wiederum eine andere entdeckte ich unter all dem Unkraut am Hang unterhalb unserer Terrasse. Ich fand sogar welche auf der Straße! Echt jetzt! Und bettelte auch die Nachbarn an ;-) Und mit der oben angewandten Technik kann sich das Ergebnis jetzt eeendlich sehen lassen. Doch seht selbst:

Hier also die Mauer unserer Nachbarn. Und sobald ich die Kamera zücke, ruft das sofort unsere Fellnasen auf den Plan....
Smulan denkt sich wahrscheinlich:" Paah, warum eine olle Mauer fotografieren, wo Frauchen doch DAS perfekte Model zur Verfügung hat!"

Und während die eine posiert, schleicht sich die andere schon von hinten an.....

Und muss natürlich ebenfalls mitmischen.....

 

Also gibt´s kurz einen Schwenk nach links die Wiese rauf und nach rechts, die Wiese runter.....

Schließlich befanden die 2 Tiger, dass die Wiese ja doch interessanter ist als die schnöden Pflanzringe und waren sogleich wieder mit ihrer Mäusejagd beschäftigt.....und ich konnte ungestört weiterknipsen...(naja, "fast" ungestört ;-)

Hier der Hang hinter unserem Komposter, der ebenfalls mit einem Sedum (wasauchimmer?) bewachsen ist.


Es blüht zur Zeit wunderschön und ist ein richtiger Insektenmagnet.

Diese ganzen Pflänzchen habe ich wie oben bereits erwähnt, rund ums Haus eingepflanzt in so ziemlich alles, was mir in die Hände fiel:
Hier die Baumrinde, die ich bereits in einem anderen Post gezeigt hab...

oder in einen ausgedienten Wasserkessel....

...bzw. einen Flohmarktfund.

Ebenso eine alte Gewürzschütte....
 
sowie eine ausgediente Thunfischdose ;-)

 
Achtung: Bilderflut!!.......


Und ich versichere euch, dass ich diese Töpfe schon vor WOCHEN eingepflanzt habe- Indianer-Ehrenwort!!  und diese nicht erst ganz frisch für die Kamera arrangiert wurden...
Noch schöner sehen die Exemplare in freier Wildbahn aus, die wie ihre Kollegen in den Töpfen ebenso mit stoischer Ignoranz behandelt wurden/werden: (Wieder Achtung: Wieder Bilderflut!)

Hier übrigens mein Mauerblümchen, ........


das vor einem Jahr noch SO aussah: ist das nicht der Hammer? Angesichts dieser Fotos will ich demnächst einen Vorher/Nachher-Post machen. Also, falls ihr Lust dazu habt ;-)


Doch jetzt seid ihr für´s erste erstmal erlöst ;-) Habt immerhin tapfer durchgehalten! Respekt!
Demnächst also mehr...
 
In diesem Sinne, 
macht´s gut, bis dann, 
eure Jeanne


Montag, 14. Juni 2021

Exoten pflanzen....und andere!

Habt ihr schonmal versucht, Exoten zu ziehen? Ich sah das kürzlich in einer Gartensendung, und wollte es unbedingt auch mal probieren. Also schnappte ich mir den Mangokern, der von der selbstgemachten Mangosauce übrig war (s.Hier). Diesen ließ ich erst einmal ein paar Tage abtrocknen; das hat den Vorteil, dass er nicht mehr ganz so glitschig ist, wenn man ihn aufbrechen will. Doch bitte beim Nachmachen gaaanz vorsichtig sein und mit dem Messer nur am Rand etwas an-, bzw. abschneiden. Danach lässt er sich leichter aufbrechen......


Zugegeben, es ist etwas "pfriemelig" und erfordert etwas Geduld und Geschick, und nein, ich habe sonst keine Hobbies...danke der Nachfrage ;-).....*lach*

Anschließend legte ich ihn in erstmal in eines meiner "Mini-Gewächshäuser", die ich normalerweise für Kresse nutze und *HIER*  bereits schonmal zeigte. 


Dabei ist zu beachten, dass der Kern gut feucht gehalten wird. Idealerweise wickelt man ihn dazu liebevoll in ein Tuch.  
 

So eingebettet darf die "Prinzessin" sich nun zur Ruhe legen ; dennoch muss man einmal täglich bei ihr durchlüften und darauf achten, dass sie nicht austrocknet, bis....

...sie nach einigen Tagen ihr zartes Köpfchen gen Licht streckt. Und Wunder über Wunder ein kleines Bäumchen entsteht.
Und Sobald sich die ersten Blätter zeigen,  darf die Prinzessin, ähhh Pflanze, in einen entsprechenden Topf mit guter torffreier Bioerde umziehen.
Und hier, rechts, das Avocado-Bäumchen: Eine Freundin aus Ungarn zog sich vor etlichen Jahren ihren eigenen Zitronenbaum, der, als sie ihn mir zeigte, eine beachtliche Größe von über einem Meter eingenommen hatte. (Inzwischen brauchte es 3 gestandene Männer, um den Kübel ins Winterquartier zu verfrachten ;-)Von ihm konnte sie den ganzen Sommer reichlich Früchte ernten. Natürlich juckte es mich sofort in den Fingern....

Könnt ihr´s euch schon denken??
Genau:

Jetzt muss ich ihm nur noch gut zureden, dass er fleißig wächst ;-)



Zugegeben, es klappt nicht immer auf Anhieb und erfordert ein bisschen Geduld, aber es lohnt sich durchaus, aus sog. "scraps", also "Abfall" sich die eine oder andere Zimmerpflanze selbst zu ziehen.
Vorteil: Die Pflanzen sind nicht bis in die letzte Zelle mit Pestiziden und Herbiziden behandelt.
Und sie sind widerstandsfähiger, als die gekauften, die sich erst "eingewöhnen" müssen. 

Inzwischen ziehe ich regelmässig Salat und Lauch/Zwiebeln nach. Und auch Tomaten, Paprika, Mais und Kürbis aus den Samen von gekauften. Sogar Papayakerne und Jalapenos hab ich eingepflanzt. OB die allerdings etwas werden, sei dahingestellt. Doch Spaß macht es auf jeden Fall!!  
 
Hier hab ich sogar Zitronengras aus dem Bioladen gezogen, ebenso Knoblauch und erneut einen Avocadokern, den ich direkt in Erde gesteckt hab, der dann tatsächlich angewachsen ist. (Hier allerdings schon wieder eingekürzt, damit er sich verzweigt...)
 

 

 
Generell kann man/frau grundsätzlich alles nachziehen, was an Obst- oder Gemüseresten so anfällt...
Einfach mal ins Wasser legen und staunen, WAS da so alles nachwächst. 
 

Und selbst die 4 Kartoffeln, die ich, nachdem sie schon zu verschrumpelt waren und auch schon zu sehr ausgetrieben hatte, fingen an zu wachsen, nachdem ich sie achtlos in meinen Bokashi warf, den ich zu einer offenen Wurmkiste umfunktioniert hatte. 
Diese überließ ich allerdings meiner Vermieterin, die ebenfalls ein goldenes Händchen für allerlei Pflanzen hat. Denn die hätten den Umzug garantiert nicht überstanden. Und in der Tat konnten am Ende der Saison über 20 mittelgroße und wunderbar schmeckende Kartoffeln geerntet werden!!!!
 



 
Dass die Pflanzen allerdings unbedingt Bio-Qualität haben müssen, ist hoffentlich selbst erklärend! Konventionelle Lebensmittel sind zu sehr mit allerlei Chemie behandelt, als dass daraus noch etwas keimen könnte!!...

Probiert´s doch mal aus. Und berichtet auch gerne mal, was IHR so alles heranzieht ;-)
 
In diesem Sinne, 
macht´s gut, 
bis dann, 
eure Jeanne

Donnerstag, 27. Mai 2021

Stone art oder "rain in may".....

Eigentlich wollte ich ja in diesem Monat so richtig im Garten loslegen....tja, eigentlich....
Doch Petrus hat andere Pläne. Er sorgt dafür, dass sämtliche Wasserspeicher, die die letzten 3 Jahre versickerten, wieder reichlich gefüllt werden. Was ja auch gut ist!! Denn trotz des vielen Regens, der in letzter Zeit hier herunter kam, ist das Grundwasser immer noch erschreckend niedrig. 
Also tue ich das, was ich seit und durch Corona lernen durfte: Ich übe mich in Geduld und beschäftige mich anderweitig......
Ich hab ja an der einen oder anderen Stelle schon geschrieben und gezeigt, dass ich ständig "besondere Steine" finde. Also dachte ich mir, ich zeige euch heute mal, meine letzten Errungenschaften:
 
Auftakt macht ein ganz einfacher Kieselstein, der zum Marienkäfer wurde- allerdings "pretty in pink" :)


Dieses Exemplar habe ich bereits in einem anderen Post gezeigt (meine ich zumindest ;-)

Jedenfalls sah er nach der Bearbeitung der Tochter dann SO aus:


Und diesen Stein fand ich bei einer unserer fast täglichen Laufrunde:
Und entsprechend bemalt....
hielt er Einzug in den Vorgarten, welchen ich *HIER*bereits ausführlicher gezeigt habe.

Auch diesen Igel konntet ihr in o.g.Post bereits sehen.

 

Manchmal "belasse"ich die Steine auch größtenteils und deute nur die Form an:
(da ist weniger dann oftmals mehr, bzw. besser ;) 
(auch *HIER* schon mal gezeigt)
 
 

 Denn einzelne Steine geben bereits von Natur aus schon die Form vor, so dass es nur noch ein kleines Detail braucht. Bei diesem hier z.B. sah sich Mr. Perfect genötigt, ihm die entsprechenden Flügel aus Draht zu verpassen ;-)

 Und so durfte er sich, nach der "Metamorphose", als Libelle in mein Sukkulenten-Arrangement einfügen:



Und ihr so? Wie vertreibt IHR euch bei diesem Dauerregen die Zeit? Oder seid ihr alle schon im Urlaub?

Macht´s gut,
bis dann,
eure Jeanne