Samstag, 16. Januar 2021

....do you wanna build a snowman???... (Schneemann 2.0)

Bei uns liegt seit Wochen wunderbarster Schnee. Der zuerst schön pappig war, um zu modelieren und Tage später kam dann nochmal eine Eisfront, die das ganze perfekt zu Skulpturen gefrieren ließ.
Doch schnöde Schneemänner waren gestern. Heute ist so etwas angesagt ;-) :
 
 
Seit ich das mal auf Pinterest gesehen habe, wollte ich das SO gerne einmal nachmachen, doch bis jetzt
hat sich das noch nie ergeben. Dafür wurde ich jetzt mehr als entschädigt und konnte mich mal so richtig nach herzenslust austoben!!
 


Der Schnee hatte wie gesagt die ideale Konsestenz und ließ sich folglich noch super zurechtschnitzen.
Und als wäre das noch nicht genug, färbte ich ihn dann auch noch stellenweise ein!!...

Einmal damit angefangen, wird man richtig süchtig danach, und kann nicht mehr aufhören! ;-)
Folglich musste neben Snoopy dann auch noch ein Olaf her:


Hach, da könnte man/frau wieder zum Kind werden ;-) Ihr könnt euch nicht vorstellen, welchen Spaß ich dabei hatte, hahaha.....Nöö, liebe Lilly, ich hab sonst keine Hobbies- Aber danke der Nachfrage ;-)....


Falls ihr das (mit euren Kindern) nachmachen wollt, vielleicht noch einen kleinen Tipp zum Modellieren: Am besten nehmt ihr ganz dünne Wollhandschuhe und zieht Einweg-Handschuhe drüber. 
So habt ihr ein super Gefühl in den Fingern und kühlt nicht aus. 

Snoopys Halsband und Ohren sind übrigens aus einem Stück Stoff.  (Ohren; Nase und Augen waren mal das Innenfutter eines Stiefels- Fragt mich BITTE nicht, WARUM ich DAS aufgehoben hab. 
Und für die Farben hab ich ganz einfach Wasserfarben genommen ;-)

Morgen steht bereits die nächste Schneefront an....es gibt also noch viel zu tun.......*lach*

Und wie sieht´s bei euch aus?
Wie nutzt ihr diese magische Zeit im Schnee??
Wünsche euch noch ein wunderbares Wochenende.
Alles Liebe,
macht´s gut, bis dann,
eure Jeanne

Montag, 11. Januar 2021

Back again!!

Hallo, Ihr Lieben,
melde mich endlich wieder zurück aus der "Zwangspause". Wir waren in "Corona".
Ausgerechnet an Heiligabend erhielten wir, nein, nicht die "Frohe" Botschaft, sondern die Nachricht, dass wir Corona haben. 
Bei uns war der Grinch also tatsächlich da gewesen!! Er hat uns sprichwörtlich Weihnachten gestohlen, und Silvester gleich mit dazu. 
Aber wisst ihr was? Auch wenn viele jetzt vielleicht denken werden: Oh mein Gott, wie SCHLIMM ist das denn? Kein Weihnachten, ohjeh, ohjeh!!!
ES WAR ÜBERHAUPT NICHT SCHLIMM!! Im Gegenteil. Seit Jahren liege ich meiner Familie schon in den Ohren, dass ich Weihnachten nicht an Weihnachten feiern will, sondern genau einen Monat später.
Klingt verrückt, ich weiß, aber die Fakten liegen auf der Hand: Weiße Weihnachten!!
Für mich persönlich gibt es nichts schlimmeres, als grüngraue Matsch-Weihnachten.
Im Januar dagegen: 
Schnee und Eis und Frost, so weit das Auge reicht. Wir haben zur Zeit eine fantastische, fast schon magische Winterlandschaft, so wie sie uns von all den Weihnachtskarten anspringt.Nur leider haben wir dieses Glück generell NIE am 24. Dezember. 
Zudem kann man im Januar wieder "normal" einkaufen. Die Leute horten und hamstern nicht mehr wie die Bekloppten und sind auch nicht mehr so gereizt und überspannt! ;-) Und wenn man dann auch noch diesem ganzen Geschenke-Hype verfallen ist, so locken im Januar all die reduzierten Schnäppchen; ganz zu schweigen von all der Deko und den Backwaren, die man einen Monat später regelrecht hinterher geworfen bekommt... Also, wie gesagt, ich bin eindeutig dafür, Weihnachten in den Januar zu verlegen. Was wir auch tatsächlich so beschlossen. Doch ausgerechnet zu besagtem Datum zieht die Tochter um, und es wird wieder nix draus. Egal, nach Weihnachten ist vor Weihnachten und ich geb die Hoffnung nicht auf, *lach* ;-))

Darüber hinaus, hatten wir durch das nicht stattfindende Fest, das uns dieser grüne Knilch entwendete, auf einmal etwas noch NIE dagewesenes: ZEIT!! VIEL ZEIT 
Und wir genossen es wie noch nie zuvor. Obendrein entdeckte ich für mich persönlich, bedingt durch Corona, die LANGSAMKEIT. Und während ich anfangs noch mit dem Schicksal haderte, las ich kurz vor Jahresende irgendeinen Artikel, indem es hieß, daß man sich bei einem Problem nicht fragen soll:" Warum ausgerechnet ich?" Sondern stattdessen: "Was kann ich daraus lernen?"
Oh, und ich konnte in diesen Tagen, in denen ich über so vieles nachdenken konnte, auch so vieles lernen:      
- Dass nichts planbar ist- es kommt eh alles anders
- Dass nichts perfekt sein muss
- Dass es durchaus einfach sein darf

Und so entstanden gleich 2 neue Mottos für dieses Jahr:
 
 
Diese hängte ich mir gut sichtbar an meine Dekoleiter, damit ich sie im laufe des Jahres immer schön im Blick behalten und entsprechend agieren kann!!
Und wie es der Zufall so will, hängt da auch noch die Weihnachtskarte/das Faultier von meiner (Blogger-) Freundin Lilly- passender geht´s wirklich nicht;-)))...und das war NICHT abgesprochen ;-)

 
Und das Thema Zeit wird hier auf diesem Blog, in diesem Jahr, eine wichtige Rolle spielen. Denn ich habe festgestellt, dass Zeit unendlich dehnbar ist, was sich wiederum auf das Bewusstsein auswirkt. 
Denn,wenn wir etwas viel bewusster tun, wird/wirkt es intensiver, was uns auch automatisch glücklicher macht. Im Grunde genommen wissen wir das alle. Schon lange. Nur nutzen wir dieses Wissen nicht. Oder eben viel zu selten. Und eben genau das will ich im kommenden Jahr verändern und stärken. 
Und mich stets an dieses sprichwörtlich "ver-rückte" Weihnachten erinnern, an dem nichts war, wie es sein sollte, sondern vieeel besser ;-)

In diesem Sinne wünsche ich euch allen hiermit offiziell noch nachträglich ein GESUNDES und Glückliches neues Jahr. Auf dass wir uns gegenseitig wieder inspirieren, anspornen, austauschen und vor allem "einfach anders sein" mögen. 

Macht´s gut,
bis dann,
eure Jeanne



                           

Donnerstag, 24. Dezember 2020

Geschenke in allerletzer Minute

*
 
 Meine liebe Bloggerkollegin und mittlerweile sehr gute Freundin Lilly, vom Blog "lillyskleinegartenwelt" ließ mich vorzeitig bei ihren Weihnachtsgeschenken für ihre Liebsten "spitzeln", was bei mir einen regelrechten Lachflash auslöste!! 
Doch seht selbst: (mit ihrer Erlaubnis darf ich euch das Foto hier zeigen ;-)
 

Das brachte mich auf DIE Idee!! Warum nicht in diesem Jahr zu Weihnachten etwas ganz besonderes schenken?? 
Und wir müssen es noch nicht einmal selbst verpacken!!! Das hat bereits ein junges Startup aus Holland übernommen, von denen wir dieses Papier gekauft haben. Gleichzeitig tut man auch noch etwas Gutes, weil aus dem Erlös Toiletten gebaut werden.  Also gleich 2 Fliegen mit einer Klappe...
 


Auf der Internetseite wird man sogar aufgefordert, das Papier als Bastelpapier zu nutzen, und das Ergebnis dann auf der firmeneigenen Facebook-Seite zu posten ;-) (für mehr Infos s. *CLICK*)

Aber das Clopapier einfach SO überreichen??? Hmm.... da kam mir mal wieder spontan auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen folgendes Gedicht in den Sinn. Und da es auf meinem Blog schon fast so etwas wie Tradition ist, jedes Jahr ein Weihnachtsgedicht zu posten, kann ich nun getrost das letzte Häkchen auf meiner Christmas-To-Do-List abhaken!!! ;-)
 
 

Besondere Gaben

 

Als Caspar, Melchior und Balthasar,

sich auf den Weg machten, vor mehr als 2000 Jahr,

zu beschenken das Kind in der Krippe,

und rundherum die ganze Sippe,

da brachten sie Gold, Myrrhe und Weihrauch,

was teuer war und selten auch.

So ist geblieben, dieser Brauch,

den Menschen die einem am Herzen liegen,

dass diese etwas besonderes kriegen.

Doch sind es heutzutage keine,

Erze oder Edelsteine.

 

Es ist von viel edlerem Stoff,

der euch gefällt, was ich sehr hoff´

in Krisenzeiten, das ist bewiesen,

ist man gänzlich darauf angewiesen.

Gerade dann ist er besonders rar.

Verschwunden fast vom Erdboden gar.

So nehmt hiermit die kostbarste aller Gaben,

die wir in dieser Zeit zu geben haben.

 

Denn brauchen werdet nicht nur IHR,

diese Rolle Clopapier.

 

 Ihr Lieben,
ich wünsche euch ein besinnliches und gesegnetes 
Weihnachtsfest, wie immer das in diesem Jahr 
auch aussehen mag. 
Machen wir einfach das beste draus!!

Gleichzeitig möchte ich mich bei all´meinen treuen Lesern/ Leserinnen und natürlich Bloggerkolleginnen bedanken. Der Austausch mit euch bereichert immer wieder stets aufs Neue mein Leben!! Und vielen Dank auch für die vielen netten e-mails, und Anfragen, die ich erhalte. Das bestärkt mich, immer weiter zu machen :))

Und für das Jahr 2021 gaaaaanz viel Gesundheit
und Clopapier natürlich, denn OHNE diese beiden Komponenten geht´s nicht,
wie wir in diesem Jahr nur allzu schmerzlich feststellen konnten.
 
Alles alles Liebe
macht´s gut,
bleibt gesund,
bis dann,
eure Jeanne

 

 

 

 

*Post enthält unbezahlte Werbung

Freitag, 11. Dezember 2020

Ein freudiges Ereignis

 In unserer Verwandtschaft hat es Nachwuchs gegeben :)) Eine kleine Prinzessin hat das Licht der Welt erblickt. Demnach brauchte ich wieder eine entsprechende Karte. Und da mir die stolze Mutter wenige Tage zuvor eine ganz besondere Geschichte zum Kinderwagen erzählt hatte, war für mich sofort klar, dass es wieder eine Karte mit Herz-Kinderwagen werden muss, so wie ich sie hier schon mal verschenkt hatte. *CLICK* 
Und als ich die Fotos für den Post machen wollte, DAS hier: 
(Ich glaube, jedem Katzenbesitzer dürfte dieses Szenario nur allzu bekannt vorkommen ;-)

Meine kleine Fellnase, alias "Fotocrasher" war mal wieder schneller als ich!....
Also, noch mal von vorn: Katze vom Tisch pflücken, alles nochmal arrangieren und hoffen, dass diese nicht noch mal ins Bild hüpft!...

 Ich fand auch noch ein sehr schönes und passendes Gedicht:

Die frischgebackenen Eltern haben sich übrigens gefreut, wie Bolle, was mich wiederum umso mehr freute :)

Ihr Lieben,
das war´s auch schon heute,
kurz und knackig ;-)
Ich hoffe, ihr genießt diese ruhige und besinnliche Adventszeit  
Macht´s gut, bis dann, 
eure Jeanne


Dienstag, 1. Dezember 2020

Weihnachtsdeko - so simpel, wie effektvoll

Diese Tage las ich irgendwo den Satz: "Covid 19 ist der Grinch schlechthin; denn er klaut uns dieses Jahr das Weihnachtsfest!"

Und "plinnng", hatte ich sofort DIE passende Idee im Kopf. (Nicht wundern, aber so funktioniert nunmal mein Gehirn ;-)

Also schnell gegoogelt, und bei Pinterest mal wieder fündig geworden. (s. *HIER*)
Das ganze hab ich mir ausgedruckt, um es eigentlich auf schwarzem Tonpapier zu übertragen, doch schon beim Ausschneiden, fragte ich mich: "Hmm...wieso übertragen- das müsste doch auch so gehen!?" Und tatsächlich: 

 
 (Ansicht von innen)

 
 
 
Um das ganze abends mit einer entsprechenden Hintergrundbeleuchtung zu versehen, hat mir mein Mann kurzerhand (oder soll ich sagen: geschickterhand?) einen Spot für "Arme" gebastelt. (Weiß nicht warum, aber solche Sachen fallen mir meistens immer Sonntags ein, wenn die Geschäfte geschlossen haben!....) Man/Frau nehme also, was man hat, in diesem Fall eine Konservendose aus der Bastelkiste.
Darin wurde die LED-Birne platziert, so dass diese nun allabendlich den Grinch anstrahlt:

 Was dann von außen so aussieht: (hier kann auch noch die Straßenlaterne sehen, die sich in der Scheibe spiegelt ;-)

Und schließlich jubele ich euch noch ein weiteres schnelles DIY unter, nämlich meinen Stern aus Butterbrottüten. Schon seit gefühlten Ewigkeiten, will ich so einen basteln; aber in der bisherigen Wohnung hatten wir nur Dachfenster, oder Balkontüren mit Innenjalousien. Wäre also 1. nicht gegangen und hätte 2. blöd ausgesehen. Aber manchmal muss man sich einfach nur in Geduld üben, DENN:
Dieses Jahr habe ich den idealen Platz dafür gefunden, doch seht selbst:

Die Anleitung dafür schreibe ich jetzt nicht extra auf. Dafür gibt es schon zu zahlreiche im Netz. Ich hab hierfür 9 Tüten zusammengeklebt und währenddessen gedacht: "Ohjeh, Jeanne, so weit ist es also schon gekommen, jetzt klebst du tatsächlich schon Tüten!!! hahaha ;-) 
Aber 7 hätten vollkommen gereicht!! Danach  klebt man noch einen Streifen Tonpapier auf die letzte Tüte und schneidet dann einfach noch Zacken rein, wie es einem beliebt. 
 
Und, wenn man denn will, bekommt der Stern zum Schluß noch eine Lichterkette verpasst. (Ich fand in der Weihnachtskiste noch eine 10er Minilichterkette mit Akkus, die sich ganz leicht in den Taschen verstecken lassen :)) Nach dem Auseinanderfächern, den Stern einfach mit einer Büroklammer fixieren.

 
Das schöne an dem Stern ist, dass er sich nach Weihnachten wieder wunderbar platzsparend in der Kiste verstauen lässt, ganz im Sinne des Minimalismus- yeahh!!

Ich bin wie immer spät dran, deshalb hüpfe ich noch schnell rüber zum Creadienstag und hoffe, dass es dort noch etwas anderes außer Adventskalender zu sehen gibt- ist nicht böse gemeint ;-) 

And last but not least,
wir hatten heute den ersten Schnee:
 der tatsächlich den ganzen Tag über liegengeblieben ist.
Laut Nachbarn, auch nicht normal,
aber WAS bitteschön ist in diesem Jahr denn schon "normal"?
In diesem Sinne, bleibt gesund
Bis dann, 
eure Jeanne
 
verlinkt mit: creadienstag

 

Mittwoch, 25. November 2020

Deko aus Birkenästen fast für "umme"

Meine neue Nachbarin ist im wahrsten Sinne des Wortes, ein Geschenk des Himmels :))
Drückte sie mir doch neulich ein ganzes Bündel Birkenäste in die Arme, mit den Worten: "Wie ich DICH kenne, hast du doch bestimmt irgendwelche kreativen Ideen dafür!?"
Und OB ich die habe- ui, die kennt mich aber wirklich gut! ;-)
Also flugs bei Pinterest reingespitzelt, und entstanden ist dies hier:
 

Moment, man kann ja fast nix sehen, ich gehe mal eben näher ran.....

Noch näher? Na gut!!...

So ein schlichter Ast hat den Vorteil, dass man/frau ihn je nach Jahreszeit und Gemütslage dekorieren kann, mit allem was die Natur, oder eben die Dekokiste hergibt. Ja, ok, manchmal muss man halt auch Opfer bringen und die eine oder andere Flasche leeren,(für den Pilz) aber hach, wir Blogger schrecken ja vor nichts zurück!!!.... *hüstel*
Und während die restliche Straße am Wochenende schon sämtliche Weihnachtsdeko aus dem Sommerschlaf geholt hat, war mir bei Temperaturen um die 17 Grad und strahlendem Sonnenschein absolut noch nicht weihnachtlich zumute, deswegen also vorerst noch die herbstliche Variante.....
 
(Die anderen Äste sind übrigens auch schon in Arbeit- Das Ergebnis zeige ich euch demnächst)
Und falls ihr euch fragt, WIE ich den Ast so ohne Haken aufhängen konnte,
so werft einfach einen Blick hinter die Trennwand:

Ich hab soz. als "Gegengewicht" meiner Nachbarin ebenfalls einen Ast zum Dekorieren hingehängt.
Sie hat dafür im Gegenzug heute Abend alles mit einem Lichterschlauch dekoriert, so dass wir uns die Beleuchtung sparen können. ;-)
 

SO geht Nachbarschaft!!! :)))

Und ihr so??
Auch schon im Weihnachts-bzw. Black-friday Fieber??
Über letzteren Quatsch schreibe ich dieses Jahr ausnahmsweise mal nichts, 
oder doch?
Schau´n wir mal ;-)....
 In diesem Sinne,
macht´s gut, 
bis dann, 
eure Jeanne
 

Sonntag, 8. November 2020

Noch ein Blätterbäumchen/-männchen (schnelle Herbstdeko)

 Zur Zeit bin ich fast täglich im Wald unterwegs. Und ich kann mich an dem bunten Herbstlaub kaum satt sehen. Also sammelte ich, wie auch im letzten Jahr genug Laub, presste es einige Tage....

und fädelte es wieder auf einem zuvor angespitzten Ast auf.
 
Ich hab das letztes Jahr schonmal *Hier* gezeigt

 Das geht schnell, hat fast schon etwas meditatives, kostet nix, und ich kann mir vorstellen, dass man das auch gut mit kleineren Kindern basteln kann (wenn man mit der Spitze aufpasst) Das Bäumchen gesellte sich sogleich zur restlichen Herbstdeko vor der Haustür, wo es auch ein bißchen regengeschützt steht, damit es beim ersten Regenguss nicht gleich "hinüber" ist.

Und zum Schluß noch die Variante als "Männchen"!....
  
 
 Isser nich niedlich?? ;-)

Und wie verbringt ihr so diese goldenen schönen Herbsttage?

Wünsche euch noch eine schöne Woche

Macht´s gut, 
bis dann, 
eure Jeanne