Dienstag, 26. März 2019

Vom Weihnachtsbaum zum Osternest

*
Frühling bedeutet bekanntermaßen auch immer Frühjahrsputz. Auf Amelys Blog schrieb diese darüber, dass das lateinische Wort "februare" auch reinigen heißt. Was ich persönlich sehr interessant fand. Jaha, Bloggen bildet ungemein!!! Aus "februare" wurde bei mir allerdings "merzuare", denn ich kam erst jetzt dazu, den Balkon mal wieder gründlich aufzuräumen. Dabei fiel mir das Material für eine weitere Weihnachtsdeko, die ich nicht mehr umgesetzt habe, sprichwörtlich in die Hände: Jede Menge Birkenreisig. Daraus sollte eigentlich ein Weihnachtsbäumchen werden (hüstel)....eigentlich!
Also schon wieder ein UFO (unfertiges Objekt), seufz!! Doch wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich so viele UFO´s wie möglich in diesem Jahr umsetzen will. Also überlegte ich mir, was ich damit noch anfangen könnte, und kam auf die Idee, ein Osternest daraus zu machen.
 

Alles, was man dazu braucht, sind also:
ein neugieriges fleißiges "Helferlein"
jede Menge Birkenreisig
eine Gartenschere
Nähgarn in braun oder schwarz
und, wenn man das Glück hat, eine zu finden, (so wie ich) eine dünne Baumscheibe als Unterlage

Als erstes biegt man sehr kleine, dünne Zweige zu einem Kreis zusammen und wickelt das Garn ein paarmal drumrum, bis alles hält. Danach füllt man das "Loch" aus, indem man mit dem Bindfaden eine ganz spezielle Technik anwendet ,.....

nämlich MEINE, die folgendermaßen geht: hoch-runter-hin-her-kreuz-und-quer!!! Es ist wirklich egal, wie man wickelt, zum Schluß sieht man/frau nämlich gar nichts mehr davon. Mir war vor allem wichtig KEINEN Draht und keinen Heißkleber zu verwenden, denn: sollte das Nest irgendwann nicht mehr ansehnlich sein, oder sich gänzlich in seinen Einzelteilen auflösen, kann ich es einfach auf den Kompost, oder in die Biotonne geben, oder noch besser, in die Ligusterhecke stecken -> "back to nature" sozusagen!

Und so wickelt und bindet man Runde um Runde, (und hört dabei am besten ein Hörbuch-herrlich entspannend kann ich da nur sagen ;-), bis entweder das Material zur Neige geht, oder man die Höhe bzw. Größe als ausreichend empfindet.

Zu guter Letzt erfolgt dann schließlich noch das sog. "finish", also die Deko, bei der frau sich nach Herzenslust austoben darf. Ich für meinen Teil, hab´s nicht so mit quietschebunter Deko, so dass ich mich auch hier farblich eher in Richtung Natürlichkeit dementsprechend zurückgehalten hab......


was aber absolut stimmig in mein übriges Osterkonzept passt, welches ich euch dann noch nächste Woche zeigen will.

Und wie ist das bei euch so? Braucht ihr jedes Jahr etwas Neues, und macht ihr etwa die Trends mit, die die Werbemogule uns einzureden versuchen, oder habt ihr da inzwischen euren eigenen Stil entwickelt? Denn "Stil" bedeutet bekanntlich Nicht das Ende des Besens!!.... ;-)


In diesem Sinne, macht´s gut,
bis dann, 
eure Jeanne

verlinkt mit: creadienstag

*Post könnte unbezahlte Werbung enthalten 

Kommentare:

  1. Perfekter hätten Vögel ihr Nest auch nicht bauen können. ;-)
    Das ist doch ein wunderschönes Osternest geworden!
    Ich habe bei der Deko für die Hauptfeste, Weihnachten und Ostern immer eine Mischung aus traditionellen Teilen, (wie das Erzgebirgeengel-Orchester, oder die von meinem Vater kunstvoll mit Tusche bemalten Ostereier.) und ab und zu etwas Neuem. Ja, und da lasse ich Lemming ich, mich auch schon mal beeinflussen von neuen Trends.
    Aber hier wird nicht jedes Jahr alles umgekrempelt.

    LG, Monika


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      schön, dass du hergefunden hast, und vielen Dank für deinen netten Kommentar :)
      Mit Tusche bemalte Ostereier? Da braucht man doch wirklich nicht mehr den neuesten "Hype"!!...
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Liebe Jeanne,
    Das ist aber schön geworden! Da ist die Osterdeko ja schon perfekt!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      vielen Dank. "Perfekt" wäre jetzt noch ein echter Hase, so wie euer Strolch *lach*
      Grüße auch an dich :)

      Löschen
  3. Liebe Jeanne!
    Ich mag es auch gerne natürlich. All dieses Kitschige finde ich furchtbar. Dieses Jahr gibt es ganz viel rosa und gold hier in den Geschäften. Da schüttelt es mich ;-) Deine Deko hingegen sieht sehr schön aus. Das hat bestimmt ganz schön gedauert, den Kranz zu binden.
    Osterdeko habe ich nicht sehr viel, ein paar Betoneier auf dem Balkon und ein ganz niedliches Stoffhäschen (ja, das lebt immer noch und kommt jedes Jahr zu Ostern raus :-) Drinnen ein paar weiße Porzellanhasen und eine Vase mit Zweigen. An denen hängen Papierhasen und ein paar kleine Holzeier, die mal kunterbunt waren. Mittlerweile habe ich sie dunkelrot übergemalt, mit weißen Tupfen und kleinen Häschen drauf. Das wars.
    Viele liebe Grüße aus dem schon wieder stürmischen Norden
    Lilly
    PS: Mein Brief ist so gut wie fertig und macht sich die Tage auf den Weg zu dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      ja, da ticken wir wieder mal sehr ähnlich ;-) Und schön zu hören, dass du das Stoffhäschen immer noch hast; das freut mich wirklich!
      Betoneier und -Hasen hab ich auch noch im Keller, aber dieses Jahr ist es an Deko wirklich sehr reduziert bei uns. (Liegt wohl am downshifting ;-)
      Heißt es bei euch da oben nicht: "Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben?"
      Ganz ganz liebe Grüße zurück
      P.S. Hatte mich schon gefragt, ob die Dödels ihn etwa schon wieder zurückgeschickt haben ;-)

      Löschen
    2. Nein, die Dödels sind unschuldig und der Brief ist nun unterwegs ;-)
      Schafe mit oder ohne Locken sind hier heute noch nicht vorbei geflogen - du hast recht, so schlimm ist es gar nicht.
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  4. Liebe Jeanne,
    du beweist mal wieder, dass man auch aus Dingen, die eigentlich entsorgt werden können, tolle Sachen zaubern kann. Wie gut dass du das Reisig aufgehoben hast.
    Das Nest ist wirklich toll geworden!

    Ostern ist für mich ein pures Frühlingsfest. Daher verwende ich als Dekoration die Dinge, welche die Natur uns gerade schenkt: Moos für das Osterkörbchen und blühende Zweige für den Osterstrauß. Noch ein paar Osterhasen aus dem Fundus dazu, und meine Deko ist fertig. Ich mag es so!

    Vielen lieben Dank für deine Inspiration. Sollte ich in meinem Leben noch mal eine Baumscheibe finden, werde ich daraus auch etwas kreatives Basteln. ;-)

    Ganz liebe Grüße an dich von
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      vielen Dank und: topp, die Wette gilt!- Finde die Baumscheibe *lach* Aber nicht, dass das zur Manie wird!!!.....
      Ich denke auch, dass man/frau mit natürlicher Deko wirklich nichts verkehrt machen kann ;-)
      Sei ganz lieb zurückgegrüßt :)

      Löschen
  5. NATÜRLICH kaufe ich jedes Jahr eine komplett neue Serie an Osterdekoration- ich bitte dich! Ich stelle doch nicht 2 Mal dieselben Dinge in meine Wohnung-tze!!
    Scherz. Selbstverständlich gibt es a) sowieso nur ganz, ganz wenig Osterdeko hier, und b) hole ich die jedes Jahr wieder raus und freue mich dran. Zum Teil selbstgemacht, zum Teil geschenkt bekommen- und die dann mit viel Erinnerungswert!
    Dein Kranz ist so hübsch geworden! Ich finde auch, dass die Natur so viel Schönes hergibt, da kann mir jeder knallbunte Nippes gestohlen bleiben. Apopo: Gerade steht ein Tonkrug mit 2 knorrigen Magnolienästen in der Stube, und die Blüten sind allesamt schon aufgegangen. DAS ist eine Pracht- und dieser Duft....hach! Solche Schönheiten hole ich mir immer vom Grünguthaufen meines Vermieters (seines Zeichens ja Gartenbauer, auf dessen Grundstück wir leben), abends kommen die Jungs immer mit Anhängern voll mit allem möglichen Schnittgut angefahren und laden das ab. Da finde ich immer wieder wunderbare Äste, und die ganz umsonst. Mehr brauchts eigentlich gar nicht!
    Gute Nacht, kraul den Moustache von mir, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Magnolien sind etwas herrliches- und wenn du die Zweige dann auch noch direkt vor die Tür gefahren bekommst....was will frau mehr???
      Es gibt aber wirklich Leute, die ständig immer alles neu kaufen, selbst wenn sie nicht mehr wissen, wohin mit all dem Zeug und in ihrem ganzen Kram schier ersticken, aber es wird auf Teufel komm raus im Internet bestellt, was das Zeug hält. - und trotzdem sind sie nicht zufrieden und werden es auch nie!;-)
      Ja, mach ich!! Und du kraul mir eure ganze "Gang" :))
      Viele liebe Grüße zurück

      Löschen
    2. Wem sagst du das....ich finde das auch furchtbar. Und hinterher wird der ganze Kram irgendwann auf den Müll geschmissen, weil man sich a) schon nach Kurzem daran völlig sattgesehen hat oder b) einfach nicht mehr weiss wohin damit. Ökologisch betrachtet natürlich eine ganz grosse Katastrophe wenn man bedenkt, wieviel Müll alleine so zusammenkommt. Und die Industrie bläst jede Saison erneut ins "Habenwollen-Feuerchen" , macht uns weis, dass wir die Sachen ganz unbedingt zum Leben brauchen und freut sich, dass der schwache Mensch noch so gerne zugreift. Pfffttthhhh.....
      Mach ich! hab ja schon eine Tendovaginitis von der ganzen Kraulerei...! ;oD
      Schönen Tag dir, liebe Grüsse!

      Löschen
    3. Eine WAS?? Ist das etwa was unanständiges ;-) ???

      Löschen
    4. *ggg*- neeee! Das ist, auf gut Deutsch, eine Sehnenscheidenentzündung! :oD Sorry, ich bedenke oft nicht, dass nicht jedermann/frau mit der medizinischen Terminologie vertraut ist :o/ ! Berufskrankheit......
      Schönen Abend!

      Löschen
  6. Liebe Jeanne, merzuare - das ist wirklich mal wieder ein lustiges Wortspiel! Und ich hinke mal wieder kommentarmäßig hinterher und lese diesen unterhaltsamen Beitrag erst jetzt... Dein Osternest ist wirklich sehr schön natürlich geworden, gefällt mir richtig gut. Wenn du es nicht mehr als Osterdeko brauchst, freuen sich bestimmt die Vögel im Garten darüber, oder? Meine Osterdeko fällt wie immer spartanisch aus oder ganz ins Wasser... Bei uns lohnt sich das irgendwie nicht so richtig. Auch wenn ich mir immer mal wieder vornehme, Ostereier zu färben, klappt das doch meistens nicht. Mal schauen, dieses Jahr werde ich wahrscheinlich einfach ein paar Zweige aufstellen. Und daran arbeiten, dass die Osterdeko im Garten im nächsten Jahr was wird. Übrigens, dein Tipp mit den Blumentöpfen war gut, die Tulpen schauen schon alle durch die Erde und eine Narzisse blüht sogar!
    Liebe Grüße,
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely,
      vielen lieben Dank :)) Früher hab ich auch dekoriert und Eier gefärbt, was das Zeug hält. Doch inzwischen gefällt mir das Reduzierte viel viel besser!!
      Ja, wie gesagt, wenn ich es nicht mehr brauche, stecke ich es einfach in die Ligusterhecke, da, wo die Katzen nicht hinkommen ;-)
      Ohh...das freut mich wirklich sehr!! Ich hab die Idee, wie bereits erwähnt, bei einer Freundin gesehen, und die hat sich diese wiederum auf der Landesgartenschau in Landau geklaut ;-)
      Vielleicht stellst du ja mal Fotos auf deinen Blog??
      Ganz ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  7. Hallo,
    dieses kribbeln in den Händen und zu wenig Zeit kennst du auch!!! Juchu, ich bin nicht allein damit:) Danke für deinen Kommi. Wie ich immer sehe ist eure Katze immer dabei wenn du kreativ bist. Das macht unsere gar nicht. Dafür lassen uns die Hühner nicht in Ruhe, wenn wir rumbuddeln im Garten:) Schön, dass ich deinen Blog entdeckt habe, ich schau hier immer gerne rein, wenn meistens still(schäm, aber du weisst ja... die Zeit) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jeanne, super hübsch ist Dein Nest geworden. So mag ich es auch am liebsten, Naturmaterialien, ganz vorne weg Moos, ein paar Frühblüher dazu, meine Holzdekohasen... fertig aus. Ostern schmücke ich nicht so dolle, es sie eher neutral, bzw eine Frühlingsdeko mit ein bisschen Ostern :). Momentan bin ich sowieso im Osterhasenrausch, ich nähe welche, häkele kleine Exemplare zum hängen, ein paar aus Holz habe ich geschenkt bekommen, die muss ich nur noch streichen und bemalen .... :). Es macht Spaß .
    Dir wünsche ich auch weiterhin viel Freude bei all Deinen kreativen Aktionen.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen