Dienstag, 7. Januar 2020

Kleiner Aufkleber, große Wirkung

Hallo Ihr Lieben, ich wünsche euch, wenn auch etwas verspätet, ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht und habt euch, über die Feiertage, die hier in Bayern bis gestern gingen, ebenfalls so richtig erholt.
Ich freue mich auf ein wunderbares Bloggerjahr mit euch und auf einen regen Austausch und vielen Inspirationen.
Doch zunächst einmal fange ich ganz klein an. Das Jahr ist ja schließlich auch noch ganz zart und frisch, und oftmals im Leben sind es die kleinen Dinge, die ganz großes bewirken können. ...
Beginnen wir entsprechend gleich mal mit den Vorsätzen für´s neue Jahr: Was mich betrifft, so will ich die Themen "Minimalismus" und "Müllvermeidung" weiter vorantreiben, weshalb sich mein erster Post in diesem Jahr genau darum dreht:
Bei der Adventskalender-Ausmist-Aktion fiel mir auf, WIEVIEL unerwünschter "Müll" in Form von Werbung etc. ins Haus flattert. Auch diese kostenlosen Zeitungen, die nur mit Reklame vollgespickt sind, und überhaupt keinerlei brauchbaren Informationen enthalten, sind mir jedesmal ein Dorn im Auge, wenn die den ganzen Briefkasten verstopfen. Im Netz kurz umgesehen, fand ich die Idee mit diesem witzigen Briefkastenaufkleber, den ich mir entsprechend gestaltete und anschließend laminierte.


Denn, früher, als wir noch keinen entsprechenden Aufkleber hatten, sah das ganze nämlich SO aus:
Und zu allem Elend, ist das ganze auch noch unnötigerweise in Plastik verpackt! Also das braucht nun wirklich kein Mensch!!...

Und da wir gerade das Thema mit unerwünschter Post haben, hier noch ein kleiner Tipp:
Die Post darf, bzw. muss Werbung, wenn sie addressiert ist, zustellen. Viele Firmen verschicken daher ihren Werbemüll, indem sie diese an die Adresse schicken. Doch auch das muss man nicht einfach so hinnehmen. Denn, als ich unserer Poststelle erzählte, dass wir gerade in der Vorweihnachtszeit massenweise sog. Werbegeschenke bekommen, seien es nun Kalender, Postkarten, ja, sogar Geschenkpapier (kein Witz), was wir alles gar nicht wollen, (Genau DA kommt das ganze Zeugs nach dem Ausmisten wieder hinterrücks in die Wohnung geschlichen-doch das nur am Rande) erklärte mir die nette Dame, dass es dafür eine ganz einfache Lösung gibt!
Ich wollte erst meinen Ohren nicht trauen, weil einfache Lösung und Deutschland passt für mich per se nicht zusammen aber es gibt tatächlich das hier:


Ein kleiner Aufkleber, der einfach auf den Brief geklebt, und entsprechend angekreuzt wird. Dann kann man das ganze wieder Retour schicken.....
Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass ich im Moment noch so ziemlich die einzige sein dürfte, die sich diese Mühe macht, aber wenn sich sowas erst mal rumspricht, könnte ich mir vorstellen, dass die Firmen oder Versicherungen oder was auch immer, es sich zweimal überlegen, ob sie diesen ganzen Werbekram noch verschicken, wenn vieles wieder "unfrei" zurückgeschickt wird.
Das mache ich nämlich auch regelmäßig. Wenn Versicherungen z.B. meinen, sie müssten uns mit Werbung zuschütten, nur weil wir vor Jahren mal eine bestimmte Versicherung abgeschlossen haben, weise ich höflich darauf hin, dass ich nicht um Infomaterial gebeten hätte und mir von daher erlaube, sowohl diese Nachricht, wie auch alle folgenden "unfrei" zurückzusenden. Das "unfrei" also unentgeltlich ist ganz wichtig, weil das ("Straf")-Porto ist entsprechend nervig und sie überlegen es sich von daher gut, ihre Junkmail weiterhin so unbedarft zu versenden.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein werbefreies und müllreduziertes Jahr 2020!! ;-)
Macht´s gut 
bis dann, 
eure Jeanne 

verlinkt mit : creadienstag
                     EiNaB 


Kommentare:

  1. Hallo liebe Jeanne,

    die Aufkleber besorg ich mir. Da kommt schon das eine oder andere an echt nervig. Tageszeitung haben wir ja auf online umgestellt einmal da günstiger, weniger Papier und auch lästige Werbung wo immer reingelegt wird entfällt.
    Ich hab mir ein paar mal die Mühe gemacht und ein paar angeschrieben dass ich keine Werbung etc. bekommen möchte und hab dies entsprechend der DSVGO formuliert. Hat bisher fast funktioniert, denn von zweien kommt jetzt Werbung an die "Bewohner" des Hauses... also ohne Personalisierung. Ganz schön frech eigentlich.

    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      die Tageszeitung lesen wir auch schon lange nur noch online. Ist so viel einfacher ;-) Da seid ihr aber auch recht vorbildlich unterwegs! Diese andere Werbung (an die Bewohner...) bekommen wir auch ständig. Das ist dann die nächste, die ich postwendend zurückschicken werde!! Man spart sich und der Umwelt dadurch wirklich viel unnötigen Müll....
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Ohja...das hat mich auch irgendwann total genervt, Jeanne! Und deshalb kam an den Briefkasten eine Aufforderung, dass man hier "bitte keine Werbung!" wünscht. Tatsächlich, seither bekommen wir so gut wie nichts von der unerwünschten Papierflut mehr! Ausserdem habe ich mir eine Zeitlang die Mühe gemacht und per Mail alles abbestellt, was ich vorher an Katalogen (auch von Firmen, die meinen Ansprüchen gerecht werden!) zugesandt bekommen habe. Schliesslich kann ich mir die auch im iNet anschauen, wenn mir danach ist. Und siehe da: Alle angeschriebenen Firmen haben meine Adresse tatsächlich aus ihrem Verteiler entfernt. Erfolg auf der ganzen Linie! Jetzt bringen wir vielleicht noch alle 10 Wochen eine kleine Tasche voll Altpapier auf den Oekohof, und da kommt wirklich alles (unbeschichtete) Papier rein, das im ganzen Haushalt so anfällt.
    Was möchte uns das sagen? Ein klein bisschen Gedankenarbeit und Aufwand- und schon hat man wieder was für unsern Planeten und das eigene gute Gefühl getan! (Und allen, die immer behaupten, dass "sie alleine ja doch nichts ausrichten können" das Gegenteil bewiesen....😤)
    Also immer weiter so!
    ❤️lichste Hummelzgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Hummelchen,
      ihr geht da wirklich auch mit seehr gutem Beispiel voran. Ein dickes Schulterklopfen hierfür, wenn auch nur virtuell!
      Die ganzen Kataloge hab ich im Zuge der Entrümpelungsaktion auch alle abbestellt. Von daher hoffe ich nun, dass es dieses Jahr NOCH weniger an Papiermüll wird. Ich finde schon, dass man alleine etwas ausrichten kann. Es muss nur jemand den Anfang machen!! Und wenn dann nach und nach alle mitmachen, ist man ja nicht mehr alleine ;-)....
      Ganz herzliche Grüße zurück :))

      Löschen
  3. Hallo Jeanne,

    gute Idee mit dem Rücksende-Aufkleber der Post, danke für den Hinweis!

    Wenn Sie künftig weniger Werbesendungen haben wollen, dann tragen Sie sich zusätzlich noch in die Robinsonliste ein:

    https://www.robinsonliste.de

    Ein Eintrag in der Liste ist nur eine bestimmte Zeit gültig, dann müssen Sie ihn erneuern. Funktioniert sehr gut - aber natürlich nur bei solchen Unternehmen, bei denen Sie sich nicht offiziell als Kundin registriert haben.

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      schön, dass du hergefunden hast, und vielen Dank für deinen wertvollen Kommentar.
      Werde gleich mal nach dieser Liste schauen! ....
      Viele Grüße zurück :)

      Löschen
  4. Liebe Jeanne,
    da sprichst Du mir aus der Seele. Unglaublich was man alles im Briefkasten hat und das wenigste ist wirklich ernst zu nehmende Post.
    Hab vielen Dank für den Tipp mit den Aufklebern, besorge ich mir sofort. Mich ärgert dies schon lang, zumal ich alles was an Werbekram kommt sofort und ungesehen in die Papiertonne werfe. Ich mag es überhaupt nicht in Werbung zu blättern und danach meine Einkaufsliste zu gestalten. Ich kaufe was ich brauche und nicht das wovon ich vorher gar nicht wusste das ich es brauche.
    UND auch meinen Zettel am Briefkaste werde ich erneuern, da muss natürlich auch mit drauf "Liebesbriefe sind ok" ;). Schöne Idee!
    Das mit der Robinsonliste schaue ich mir auch gleich mal an.
    Dir noch ein schönes restliches Wochenende.
    Liebe Grüße von der Insel, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mandy,
      du hast es mal wieder ganz genau erfasst!! Durch die Werbung sollen wir Dinge kaufen, die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die wir nicht mögen!!
      Das ist DIE Maxime der Werbeindustrie. Wir erstellen auch erst einen Essensplan und gehen dann mit einer Einkaufsliste gezielt los! Und dann gezielt in den Bioladen, wo wir wirklich ALLES bekommen und in den Unverpacktladen. Von daher brauche ich den ganzen Werbemüll nicht! ;-)
      Wenn ganz viele meinem/unserem Beispiel folgen, und alles wieder zurückschicken, tut sich hoffentlich auch in diesem Bereich endlich etwas!!
      Aber nicht, dass wir noch eine Revolution anzetteln! *lach*
      Ganz viele liebe Grüße zurück auf die Insel

      Löschen
  5. Liebe Jeanne,
    Diesen Aufkleber kenne ich auch noch nicht. Aber ich werde mich mal bei unserer Post danach erkundigen, denn es gibt auch so einiges an Post was mich ärgert. Ich habe es auch mit einem selbstgerechten Aufkleber probiert, der allerdings doch Wasser gezogen hat. Ich habe jetzt einen gekauft. Auf diesem steht allerdings nur "Keine Werbung". Das reicht aber nicht aus, um die kostenlosen Zeitungen zu verhindern. Die Zeitung an sich ärgert mich nicht, denn daraus falte ich Mülltüten. Aber es ist darin drei Mal so viel Werbematerial enthalten. Es ist manchmal zum Mäuse melken.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      genau das gleiche Problem hatten wir auch!! NUR "keine Werbung" reichte nicht aus!! Da hat sich niemand dran gehalten, was mich furchtbar ärgerte. Daher dieser übertrieben riesige Aufkleber, der nahezu den ganzen Briefkasten einnimmt. Dennoch gibt es anscheinend immer noch viele Analphabeten, was ich dann halt jedesm Mal zum Anlass nehme, das ganze postwendend wieder "Retour" zu schicken. Die Werbezeitung ärgert mich schon- da steht nix Informatives drin (also hier jedenfalls nicht) Sie ist übertrieben "bunt", weshalb ich diese ganze "Farbe" noch nicht mal im Biomüll haben möchte.
      Aber ich bin mir sicher, gemeinsam schaffen wir das! ;-)
      Unsere Hartnäckigkeit wird sich am Ende auszahlen!!
      Ganz ganz liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  6. Liebste Jeanne, ich finde es auch unglaublich nervig! Diese ganhzen Werbeflyer sprengen eines Tages noch unseren Briefkasten. Nur um dann eh in der Papiertonne zu landen. Schlimm ist das, nicht wahr?!
    In NL sind sie da schon ein Schrittchen weiter und haben alle sehr bunte bunte Aukleber auf ihren Kästen kleben: NEE – Géén ongeadresseerd reclamedrukwerk
    JA – Wél Huis an Huis bladen. “NEIN: Keine unadressierten Reklamedrucksachen – JA: Doch Haus-an-Haus-Zeitungen”.
    Das Schöne? es funktioniert ;-)
    Hab es fantastsich, herzlichst, Meisje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meisje,
      schön, dass du hergefunden hast und vielen Dank für deinen netten Kommentar :)
      Das mit dem "Bitte-keine-Reklame-Aufkleber" scheint überall in der Welt zu klappen, NUR in Deutschland hat es sich anscheinend noch nicht rumgesprochen, WAS das Wort NEIN zu bedeuten hat ;-) *lach* Also müssen wir uns eben auf diese Art und Weise behelfen!!
      Wohnst du etwa in den Niederlanden??
      Ganz liebe Grüße an dich :))

      Löschen
  7. Liebe Jeanne,
    hab Dich beim Meisje gesehen und dachte, ich schaue mal vorbei. Das war wohl eine Eingebung, denn Deinen Tipp kann ich gerade gut gebrauchen. Den Werbeaufkleber haben wir schon lange am Briefkasten, zähneknirschend nehmen wir den adressierten Werbemüll bisher an, um ihn gleich ins Altpapier zu befördern. Beim nächsten Besuch einer Postfiliale besorge ich mir die Zettel. Herzlichen Dank!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      freut mich sehr, dass du hier vorbeischaust. Ich höre das so oft!! Vor allem Sätze, wie:" Da kann man halt nichts machen!" oder "Was kann ein einzelner dagegen schon tun?" Ich finde es ist an der Zeit, nicht mehr alles einfach so zu schlucken, schon gar nicht, wenn dafür sinnlos Bäume sterben müssen. Schön, dass du nun auch zu der Fraktion "Wir-schicken-euch-den-ganzen-Müll-zurück" gehörst. Willkommen also im Club! :-) *lach*
      Und ganz liebe Grüße zurück:))

      Löschen
  8. Liebe Jeanne, den Aufkleber mit den Liebesbriefen find ich superwitzig, tolle Idee!
    Und gut auch der Tipp mit dem unfreien zurückschicken. Allerdings kann auch ich bestätigen dass es gut klappt die Werbesendungen abzubestellen per Mail oder Anruf.
    Ganz nebenbei reduziert man dadurch ja auch nicht nur die Papierverschwendung, sondern auch dass unnötige Werbebotschaften auf einen einprasseln und "Wünsche" wecken die vorher gar nicht da waren. Spart also Geld, Zeit und Platz, diese Flyer nicht mehr zu kriegen.
    Danke, dass Du Deinen Beitrag bei EiNaB verlinkt hast, es sind tolle Tipps!
    Viele Grüße Birte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birte,
      vielen Dank! Wie gesagt, stammt die Idee nicht von mir, sondern aus dem Netz!
      Du hast vollkommen recht. Durch die ganze Werbung soll ein Bedarf geweckt werden, denn wir "ohne" diesen ganzen Prospektemüll erst gar nicht entwickeln. Was widerum kontraproduktiv für unserem minimalistischen UND nachhaltigen Lebensstil ist. Von daher wehre ich mich auch so vehemennt dagegen!!!...
      Ganz ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  9. Hallo. Ich habe auch schon lange so ein Schild am Briefkasten. Leider scheint nicht jeder Zusteller lesen zu können. Grummel. Da die Zusteller ständig wechseln, kann man den "Schuldigen" nicht ausmachen... Auch ich mache mir schon seit zwei Jahren die Mühe, alle Firmen anzuschreiben, dass ich um Werbung nicht gebeten habe. Bei vielen wirkt es. Aber es gibt auch unverschämte Firmen darunter. Da habe ich tatsächlich "rechtliche Schritte" angedroht (obwohl ich so ein zickiges Verhalten furchtbar finde..). Das klappt dann schon mal.
    Meine Feststellung nach 2-3 Jahren "Kampf": es lohnt sich. Wir haben viel weniger Papiermüll. :-)
    Aaaaaber, viele Firmen versuchen es nach Ablauf einer gewissen Zeit erneut! Das finde ich echt mies!
    Auch der Eintrag in die Robinsonliste hat da nur wenig bewirkt.

    Mein persönliches Fazit: ich werde weiterhin dran bleiben und die ignoranten Firmen anschreiben. Anfangs war das ein Haufen Arbeit. Jetzt sind es so ein bis zwei Mails pro Monat. Damit kann ich leben, obwohl mich die Dreistigkeit doch gewaltig stört.

    AntwortenLöschen
  10. Nachtrag:
    Von den Aufklebern habe ich nicht gewusst. Das ist eine super Idee!!! Vielen Dank für das Teilen! Die werde ich mir besorgen. Ich denke, wenn es die Firmen etwas kostet, werden sie mich eher ernst nehmen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      schön, dass du hergefunden hast und vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar :) Ja, das kann ich genauso unterschreiben: Manchen Firmen können wirklich hartnäckig sein. Aber weißt du was? Ich kann noch vieeeel hartnäckiger!!
      Weil, wenn man nur die entsprechende Geduld aufbringt, tut sich nach und nach DOCH etwas. Man muss eben nur dranbleiben, weil die Werbeindustrie sich stets was neues einfallen lässt. Und wenn das zum Schluß ganz ganz viele mit dem Zurückschicken machen, werden die entsprechenden Firmen ja ihres Lebens nicht mehr froh ;-) *grins*

      Löschen
  11. Es ist wirklichunglaublich, wie viel man mit solchen Pickerln Müll einsparen kann. Das macht total Sinn, darüber zu bloggen und davon zu schreiben! Vielen Dank dafür. Ich habe noch ein paar einfache Ideen gesammelt, wie man Müll einsparen kann, sozusagen Zero Waste für Faule. Der Beitrag ist hier zu finden:
    https://blog.kinderinfowien.at/tauschen-teilen-mehrfach-nutzen-zero-waste-fuer-faule/
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      auch dir ein herzliches Willkommen und vielen Dank für deinen Kommentar;
      da gebe ich dir gerne recht!! Unser Briefkasten ist nahezu am Verhungern *lach*. Aber ich genieße das so sehr, nicht mehr diesen ganzen Müll entsorgen zu müssen.
      Vielen Dank für den Hinweis, auch wenn ich ihn erst heute lese, aber ich geh´gleich mal nachschauen.
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  12. Ich hoffe, liebe Jeanne, dass aber jetzt eine ganze Menge Liebesbriefe in deinem Briefkasten gelandet sind. ;-) Der laminierte Hinweis jedenfalls ist klasse und die Rücksendeaufkleber von der Post auch - wo gibt es diese? Im Postamt?
    Viele Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  13. Hahaha, liebe Anni, ja, das wäre schön. Jetzt, wo du es sagst, hätte ich meinen Mann am Valentinstag drauf ansetzen sollen- wieso nur bin ich nicht eher drauf gekommen?!*lach* Auf jeden Fall, schön, dass du hergefunden hast :)....
    Wie oben beschrieben, hab ich diese Aufkleber in der kleinen Postfiliale unseres Schreibwarengeschäftes bekommen. Von daher gehe ich davon aus, dass man/frau die überall bekommt.....Falls nicht, melde dich einfach nochmal ;-)
    Viele liebe Grüße auch an dich

    AntwortenLöschen