Dienstag, 23. Mai 2017

Alles für die Katz´ !!


Von Zeit zu Zeit,wenn ich mit Mr. Perfect durch den Baumarkt streife, und ich mich, im Gegensatz zu ihm, keineswegs für das Schraubensortiment begeistern kann, (dazu fehlt mir definitiv das entsprechende Y-Chromosom!)  mache ich gerne einen Abstecher in die Tierabteilung; dort angekommen, kann ich mich dann aufgrund des Angebotes nie entscheiden: zwischen Schmunzeln und Staunen!! In meinem Kopf ploppen dann sofort Überschriften wie:"Dinge, die die Welt nicht braucht!" hoch.  Wenn dieser ganze Sch...rott dazu dient, um Katzen z.B. zu bespaßen und glücklich zu machen, dann haben wir demnach ganz unglückliche Geschöpfe zu Hause!! Als langjährige Katzenbesitzer kann ich nur sagen, dass das alles Quatsch ist. Man muss nicht eine ganze unnötige Industrie ankurbeln, nur weil man sich einen Stubentiger zugelegt hat. Katzen sind ganz eigene Geschöpfe, die einem ganz schnell zeigen, was sie mögen und was nicht. Sie suchen sich sowohl  ihre Schlafplätze, als auch Spielsachen nämlich selbst aus.(siehe *HIER* und *HIER*) Auf Pinterest gibt es unzählige (kostenlose) Ideen, um die Vierbeiner bei Laune zu halten. So auch folgendes Katzen-Iglu.
Alles, was man dafür braucht sind:

1 Pappkarton
2 Drahtkleiderbügel
1 altes T-Shirt
1 Kuschelkissen oder altes Handtuch
Gewebeband
evtl. Stecknadeln


Als erstes klebt man die Kanten eines Kartons mit dem Gewebeband zur Verstärkung ab und versieht die Ecken mit Löchern, in die man überkreuz 2 aufgebogene Drahtkleiderbügel steckt. Die beiden Bügel werden in der Mitte ebenfalls mit dem Gewebeband fixiert, so dass sie eine gewisse Stabilität erhalten.


Auf der Rückseite wird der Draht jeweils umgebogen und mit Klebeband zugeklebt.


Das sieht dann so aus:


Nachdem die Katze dann schon mal Probesitzen/liegen durfte, "entfernt" man diese wieder behutsam, um schließlich fortfahren zu können!!...

Da ich in meinem Stofffundus tatsächlich noch Plüsch fand, (meine Tochter brauchte vor gaaanz langer Zeit mal ein Katzenkostüm für den Kindergarten!!)  welcher auch noch die Maße des Kartons hatte, nähte ich kurzerhand ein entsprechendes Kissen daraus.

Danach "luchse" man dem Göttergatten ein T-Shirt ab, was ja in meinem Fall gar nicht so einfach ist. (Ich berichtete *HIER*)

Dieses zieht man dann in Iglu-Manier über das Drahtgestell, so dass der Halsausschnitt zum Eingang wird und klappt den Rest des Shirts unter dem Karton ein. Wenn man möchte, kann man die Ärmel anschließend entweder ebenfalls mit Band fixieren, so wie das bei Pinterest vorgeschlagen wurde, oder aber man steckt diese mit Stecknadeln fest. Diese Methode beweist sich besser, spätestens, wenn man das "Iglu" mal waschen will.

Und mit ein paar "Leckerlies" versehen, ist der neue Schlafplatz dann auch schon bezugsfertig.....

Und obwohl unsere 3 Katzen das Zelt nach der ersten Inspektion nach Katzen-Manier bewusst ignorierten, nahm unsere Smulan dieses dankbar an, nachdem der (blöde!)  Nachbarkater sie schwer gebissen und verletzt hatte; sie zog sich nach dem Tierarztbesuch ganze 3 Tage komplett darin zurück und wurde sogar von den andern beiden in Ruhe gelassen.
Seitdem ist das unser "Quarantäne-Zelt"!!!...

Und falls ihr euch vielleicht gefragt habt, was denn das für ein komisches "Clorollen-Teil" am rechten Bildrand ist, das ist ebenfalls für die Katz´ und ebenfalls eine Pinterest-Idee:
Ein "Fummelbrett" 

Hierfür wird einfach ein Brett mit etwas Stoff beklebt und darauf werden entsprechend einzelne Clorollen schräg und in verschiedenen Größen platziert. (Am besten geht das mit einer Heißklebepistole) Dazwischen kann man dann noch Federn, Pfeifenputzer o.ä. festkleben, was dazu dienen soll, es der Katze nicht zu leicht zu machen, wenn sie die Leckerlies aus den Rollen fischen soll. Mit den Federn hat unser Kater kurzen Prozeß gemacht, weswegen man hier nur noch die Variante mit den Pfeifenputzern sehen kann!! 
Und sobald die Rollen leergefischt sind, wird der mitleidigste Blick aufgesetzt, den Katze zu bieten hat!! .....

Ihr seht also, es ist gar nicht so schwer, bzw. teuer, eure Fellnasen zu bespaßen.
Die anderen Sachen zeige ich euch demnächst; das würde hier sonst den Beitrag sprengen.
Und wie haltet ihr eure 2- und 4-Beiner bei Laune? Berichtet doch mal.

Ich freue mich schon auf einen Austausch mit euch

Eure Jeanne

verlinkt mit: Creadienstag, 
                     HOT 
                     Dienstagsdinge 
                     EiNaB 

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne,
    klasse Ideen zur Katzenbespaßung! Leider muss ich gestehen, ich habe die spielunlustigste Katze der Welt. Laser-Pointer, Sisal-Mäuse, wenn wir damit angeschleppt kommen, verdreht Madame nur die Augen und dreht uns den Rücken zu. Einzig so ein Kabelbinder oder eine Erdnuss an einem Faden lassen die kleinen schwarzen Pfötchen "zucken". Aber vielleicht ist dieses Fummel-Dingens ja etwas für Kali. Ich sammel mal Rollen...
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      da scheint ihr ja auch eine ganz eigene Katze zu haben; aber ich glaube, gerade deswegen lieben wir sie doch so, oder? ;-)Und gerade weil diese Fellnasen ihren eigenen Kopf haben, finde ich es Quatsch unnötig viel Geld in Dinge zu investieren, die sich die Industrie ausgedacht hat. Vielleicht könnt ihr ja eure Kali mit dem Fummelbrett begeistern. Und wenn nicht, kann man es ganz leicht wieder entsorgen....
      Viel Spaß und gute Gelingen :))

      Löschen
  2. Hallo Jeanne!

    Was für eine geniale Idee! Dein Katzenzelt gefällt mir voll gut! Kann mir gut vorstellen, dass die Katze sich darin wohl fühlt.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,
      vielen Dank!! Im Moment ist es leider etwas uninteressant geworden. Das ist dann wie bei kleinen Kindern. Wenn man es für eine Weile wegräumt und es dann Wochen später total überrascht wieder hervorkramt, wird es auf einmal wieder interessant. Ich geh´jetzt mal das Iglu wegräumen... *lach*

      Löschen
  3. Liebe Jeanne!
    Eine tolle Idee und super umgesetzt. So ein Fummelbrett hatten wir auch lange Zeit, mit Leckerlies kam es sehr gut an 😃
    Der Renner sind bei uns Oliven, aber nur die grünen. Selbst der blinde Kater ist begeistert und am Ende wird sie gegessen ...
    GLG Ketstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      wirklich?? grüne Oliven?? Da bin ich aber beruhigt, dass wir nicht die einzigen sind, die komische Katzen haben; unser Kater frisst nämlich mit Vorliebe Salatgurken!! (Und Berliner, wenn er denn dürfte ;-)
      Ganz liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  4. Wie cooool,

    das würde meinem Stubentiger bestimmt auch gefallen, beides.
    Ich glaube so ein Klorollenbespaßungsdingens muss ich auch mal basteln, das kannte ich noch gar nicht.

    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Biggi,
      wie schön, dass du auch mal wieder vorbeischaust :)) Das Fummelbrett ist wirklich schnell gemacht- länger dauert es, die Clorollen zu sammeln, *grins*
      War schon lange nicht mehr bei dir- gehe von daher jetzt gleich mal schauen, was du wieder so alles "gewurschtelt" hast.
      Viele Grüße auch an dich und deinen Stubentiger

      Löschen
  5. Oh, das Katzen-Iglu ist ja super und eine tolle Idee! Ein Fummelbrett haben wir auch, nur ist es nach vielen Jahren jetzt wohl in den Ruhestand gegangen - die eine Katze ist zu, hm, wie drücke ich es vornehm aus ... mental vom Fummeln leicht überfordert? Und die andere ist vor einigen Monaten erblindet, seitdem interessiert sie sich nicht mehr dafür. Die beiden sind allerdings auch schon 18.

    Deine eine Katze hat ja einen ganz prachtvollen Schnurrbart!

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maike,
      schön, dass du hier bist, und vielen Dank für deinen Kommentar. Wow- 18 Jahre alt?? Das ist wirklich ein stolzes Alter!! Kann man den die erblindete Katze mit "Raschel-Spielen" bei Laune halten?

      Ja, unsere Smulan wird aufgrund ihres Bärtchens oft für einen Kater gehalten ;-) *lach*
      Liebe Grüße auch an dich

      Löschen
  6. Oh, sie ist meistens sehr gut gelaunt, sobald jemand zu ihr geht - sie kommt nur von sich aus leider fast gar nicht mehr, sie verbringt fast den ganzen Tag in der Küche und schläft. Die Herzmedikamente machen sie wohl auch sehr müde, oft schläft sie ganz gruselig tief.
    Ich nehme sie oft mit auf den Balkon ... allein geht sie nicht raus, aber wenn sie erst mal draußen ist, bleibt sie lange, auch allein, schnüffelt und schläft und schnüffelt und spaziert herum und schläft und schnüffelt, das ist sehr rührend. Sie war immer eine richtige Abenteuerkatze, wollte immer was erleben, ich hatte sie manchmal mit bei Nachbarn und Freunden. Aber ich glaube, sie nimmt langsam Abschied, sie dämmert uns ganz allmählich weg, auf so eine zufriedene, gelassene Art. Sie ist die allerliebste Katze, die ich je erlebt habe, und es ist mir eine große Ehre, dass sie achtzehn Jahre bei uns verbracht hat - es würde mich allerdings, wenn ich ehrlich bin, wundern, wenn es noch neunzehn werden.

    Ihre Schwester, ebenso alt, ist rank und schlank, rennt herum, piepst, spielt und spinnt. ;)
    Es ist schon okay so, wie es ist, mit dem Abschiednehmen habe ich, wenn das Leben lang war und schön und wenn es nicht am Ende allzu schrecklich wird, noch nie ein großes Problem. Nur mein Mann ist schon jetzt richtig traurig, die beiden sind ja seine "ersten Babys", die ersten eigenen Haustiere, und er fremdelt mit dem Tod, auch mit dem freundlichen, gnädigen nach einem langen Leben.

    Ach, ich geh die liebe Graue jetzt mal puscheln, die ist heute ein bisschen zu kurz gekommen. Obwohl sie vorhin beim Kochen in das Paket Butter gestiegen ist, was ihr ein großes Vergnügen war, Butter liebt sie sehr, und Butter an ihren Beinen nimmt ihr niemand schimpfend weg. ;)

    Schön jedenfalls zu lesen, wie gut Deine Katzen es bei Dir haben, das hat mich heute Morgen richtig doll gefreut!

    AntwortenLöschen