Dienstag, 6. März 2018

Deo selbstgemacht

Letzten Sommer musste ich mit Entsetzen feststellen, dass mein langjähriges Deo mich sprichwörtlich immer öfter im Stich ließ. Keine Ahnung woran es lag; eine neue Zusammensetzung? Evtl. schon das Einsetzen der Wechseljahre? (Wann beginnen diese eigentlich?...) Also begann ich wieder einmal zu suchen und zu recherchieren und wandelte zu Mr. Perfects Entsetzen die Küche wie so oft, in ein Alchimisten-Labor um, bis ich endlich das perfekte Deo für mich gefunden hatte.


Fündig wurde ich mal wieder bei Smarticular und man braucht nur wenige Zutaten, nämlich:

- 100ml Wasser
- 1-2 Teel. Speisestärke
- 1 Teel. Natron
-  5 Tropfen ätherisches Öl
-  leeren Deoroller


 
Die Herstellung ist denkbar einfach und dauert keine 5 Minuten: man rührt die Speisestärke in das Wasser und bringt das Ganze unter Rühren zum Kochen;
(Achtung: die Stärke NICHT erst in das heiße Wasser geben? Das gibt nur Klümpchen; wie gesagt: Alchimisten-Labor und so!...)

 

Dabei entsteht eine sirupähnliche Konsistenz. Den Sud lässt man dann auf ca. 30°C abkühlen, bevor man das Natron einrührt, bis dieses sich aufgelöst hat. (Obwohl im Original 2 Teel. Natron angegeben sind, verwende ich nur 1 Teel. da ich sehr stark auf Natron reagiere, wenn ich es übertreibe! Wer stärker schwitzt und nicht so empfindliche Haut hat, kann gerne 2 Teel. einrühren)


Danach noch das ätherische Öl nach Wahl einrühren- ich hab mich für meinen Lieblingsduft Lavendel entschieden- umfüllen und fertig ist das Deo!!


Jetzt mal ehrlich, das ging doch wirklich ruckzuck und hat vor allem keine fragwürdigen Inhaltsstoffe. UND: es kostet umgerechnet wirklich nur ein paar Cent. Wie gesagt, benutze ich es nun seit letzten Sommer, und bin total zufrieden, da es mich noch kein einziges Mal im Stich gelassen hat. Und hier kann man 1000% ig sicher sein, dass es garantiert kein Aluminium enthält!!
(Draufschreiben kann man ja viel auf die besagten Produkte- aber ich bleibe dennoch immer ein Stück weit skeptisch!!::)
Und das Schöne ist, sobald es leer ist, kann ich es mir jederzeit wieder "anrühren" und muss nicht erst in den Laden gehen. Wieder etwas, das ich nicht ständig nachkaufen muss und wieder ein Stück mehr Unabhängigkeit- Tschacka!! ;-)
So, dass Ganze schicke ich noch schnell,  wie so oft an dieser Stelle,  rüber zum Creadienstag und schau mir gleich mal an, was ihr diese Woche wieder alles gezaubert und gewerkelt habt.

Ihr Lieben, machts gut,
noch eine schöne Woche
wünscht euch

Jeanne



Kommentare:

  1. Liebe Jeanne,
    über selbst gemachtes Deo habe ich ja schon jede Menge auf Pinterest gelesen. Schreiben kann man viel - habe ich gedacht. Aber wenn du das schon ausgetestet hast, werde ich das auch mal ausprobieren. Ich frage mich immer, wann hören diese verflixten Wechseljahre wieder auf (lach).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      du kannst es wirklich beruhigt ausprobieren- es hat sich über Monate hinweg nun schon bewährt. Mein Mann schüttelt allzu oft fassungslos den Kopf, was ich mir in Selbstversuchen manchmal so alles antue ;-)..
      Ohjeh, dann bist du also "mittendrin"?? Wann geht das los? So um 50 rum denke ich mal??
      Sei ganz ganz lieb zurückgegrüßt

      Löschen
    2. Ich bin jetzt schon ein paar Jahre in den "Jahren". Genau kann ich nicht mehr sagen, wann das anfing ;-)). Wird bei jeder Frau auch anders sein. Im September werde ich 58. Ich habe kein Problem mein Alter zu nennen (ich fühle mich sowieso jünger, gacker).
      Ganz liebe Grüße
      Ursula

      Löschen
    3. Liebe Ursula,
      jawollja, genau so soll es sein!! Ich finde das ist eine super Einstellung!! Man ist wirklich so alt, wie man sich fühlt, so abgedroschen das auch klingen mag. Unsere Tochter ist immer verwundert, wenn wir unser Alter nennen und behauptet dann, sie sei immer der Meinung, wir wären "gefühlt" erst Ende 30!! ein schöneres Kompliment kann sie uns nicht machen :))
      Also, in diesem Sinne, lass uns die Wechseljahre "rocken" *lach*
      Sei ganz lieb zurückgegrüßt

      Löschen
  2. Hi,

    das finde ich sehr interessant! Vielleicht probier ich es mal aus. Schade, dass ich gerade keinen leeren Deoroller dahabe, sonst hätt ich das direkt getestet.

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      einfach mal im Freundes- und Bekanntenkreis rumfragen...hab ich auch gemacht....oder aber, in ein Glas füllen und evtl. mit einem Wattepad auftragen!?
      Ganz liebe Grüße auch an dich

      Löschen
  3. Liebe Jeanne, danke für die gute Anleitung! Ich werde es wahrscheinlich genau so, wie du vorschlägst, mal ausprobieren. Gut, dass du auch Langzeiterfahrung damit hast, das motiviert mich, es mal umzusetzen:)
    Also, liebe Grüße!
    Amely

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Amely,
    oh wie schön, dass ich dich dazu inspirieren konnte :))Ich verspreche dir, du wirst nicht enttäuscht sein.
    Ganz liebe Grüße zurück :))

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja einfach, liebe Jeanne,
    ich schwöre ja bisher auf die vegane Deocreme von Wolkenseifen, aber dein Deo muss ich direkt auch mal ausprobieren. :-)
    Also Wechseljahre fangen laut meiner Ärztin nicht vor 52 an, aber Ausnahmen gibt es ja immer. Ich bin 51 und merke bisher noch nix, rechne aber in Kürze damit! ;-)
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Biggi,
    oh, da hab ich ja noch ein bisschen Aufschub bekommen, puhhh!!(werde diesen Juli 49 ;-)Die vegane Deocreme kannte ich bisher noch nicht; muss ich mich mal schlau machen. Vielen Dank für die Info und deiner wie ich finde, mutigen Altersangabe (dachte immer, ab 50 bekommt man die Krise, sobald die Sprache darauf kommt?! *lach*
    Ganz liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen