Donnerstag, 27. Juni 2019

Was tun?..... (Bokashi und kein Ende) - Achtung: sehr textlastig!

.....wenn die Pflanzen, die man in den umfunktionierten Bokashi gegeben hat, auf einmal anfangen, wie wild zu wachsen???


Einige von euch werden sich sicher an mein "Bokashi-Abenteuer" erinnern. (nachzulesen *HIER*)
Da dieses Experiment gelinde gesagt, ja sowas von in die Hose gegangen ist-ich sag nur: einmal Bokashi, NIE WIEDER Bokashi- beschloss ich, die beiden Behälter zu Wurmkisten umzufunktionieren. So weit, so gut! Doch wie der Name schon sagt, braucht man für eine Wurmkiste folglich auch Würmer. Im Internet gibt es laut Onkel Google die dollsten "Wurmbeschaffungsmethoden"; angefangen, von Kompost umgraben, bis hin zum Misthaufen durchsuchen, oder ganz bequem übers Internet bestellen. Doch was für uns Menschen sehr bequem erscheint, wollte ich diesen armen Lebewesen nicht zumuten, da diese quer durch ganz Deutschland reisen müssten. Letzteres fiel also weg.
Und Misthaufen durchsuchen zählt jetzt unbedingt auch nicht zu meinen bevorzugten Disziplinen.
Also blieb nur noch erstere Methode, die auch recht erfolgreich war (gingen doch einige beim Durchsieben des Komposts ins Netz, äh Sieb. Doch nützt einem das recht wenig, wenn die Würmer am Erstwohnsitz auf ihren Einsatz warten, während man, (in dem Fall also ich) beim Zweitwohnsitz merkt, dass man seine neuen Freunde schlichtweg am Erstwohnsitz vergessen hat. Jaja, ich weiß, viele werden jetzt denken:" Boah! was für "LUXUS-Probleme" hat DIE denn?? "First-world-problems" eben!!! ....kann ich da zu meiner Verteidigung nur sagen.
Naja, lange Rede, kurzer Sinn, ich brauchte also dringend Würmer!! Doch woher nehmen??
Die Idee kam mir, als ich bei Regen auf dem Weg zum Dorfladen ständig irgendwelchen Pfützen ausweichen musste, und unzähligen WÜRMERN!! Heureka!! Ja klar, DAS war die Lösung!!
Also wurden flugs die neuen Mitarbeiter rekrutiert, indem ich sie aufgesammelt und in Taschentücher gewickelt in die Jackentasche steckte, um noch schnell den Einkauf zu erledigen.  Auf dem Heimweg wurde wiederum ICH von einer Bekannten, die ein paar Häuser weiter wohnt, aufgesammelt, weil es immer noch in Strömen regnete.
Während der Fahrt konnte ich an nichts anderes als an die Würmer in der Jackentasche denken, und betete und hoffte, sie mögen doch bitte nicht gerade jetzt übermütig oder gar abenteuerlustig werden.
Zuhause angekommen, machte ich sie umgehend mit ihrem neuen Arbeitsplatz vertraut, den ich ihnen noch schnell mit Zwiebelschalen und Kaffeesatz entsprechend "schmackhaft" machte. Und was soll ich sagen??? Die Methode scheint zu funktionieren!
Die Gemüseabfälle werden nach und nach umgewandelt, und von Zeit zu Zeit kann ich sogar das "flüssige Gold", also den Dünger, abzapfen. Ohne jedoch diesen bestialischen Bokashi-Gestank mithinnehmen zu müssen.
A propos: neulich las ich in einem Nachhaltigkeitsbuch von einer jungen Frau, dass ein Bokashi leicht säuerlich, aber durchaus angenehm riecht, ein bisschen vergleichbar mit Sauerkraut. Liebe gute "Nachhaltigkeits-Buch-Schreiberin", solltest du diesen Post hier lesen, kann ich dir versichern:
DIES IST NICHT DER FALL!!! Hättest du nämlich einen solchen schonmal in der Praxis umgesetzt, dann würdest du in der Theorie entsprechend anders darüber schreiben.

Was ist das heutzutage, dass jede(r) meint bei ALLEM mitreden und über ALLES schreiben zu müssen. Neulich las ich einen sehr interessanten Beitrag über das Thema "free bleeding" also Monatsblutung ohne jegliche Hilfs- oder Auffangmittel; sozusagen das Blut im Innern mithilfe von Beckenbodentraining so lange zu halten, bis man es auf der Toilette entleeren kann. Ähnlich also wie beim Urinieren. So weit, so gut. Klang ja in der Theorie irgendwie einleuchtend. Schließlich konnten ja unsere urzeitlichen Vorfahren ja auch nicht ihre Tampons und Binden in der Höhle entsorgen. Die mussten möglichst weit weg von der Höhle irgendwie das Blut entsorgen. Ansonsten wären sie und die gesamte Sippe im wahrsten Sinne des Wortes "ein gefundenes Fressen" für den nächsten Säbelzahntiger gewesen. Nur eines störte mich an diesem Beitrag über das "freie Bluten" gewaltig und zwar: Die Tatsache, dass er von einem Mann verfasst war!!!

Doch ich schweife vom Thema ab! Mist, wie kann man nur so weit vom Kurs abkommen....
Wie bekomme ich jetzt nur wieder die Kurve zum Bokashi?
Gar nicht. Also zeige ich euch nochmal, wie ich nach und nach die Gemüse- und Küchenabfälle in die Wurmkiste gegeben hab, und einige davon tatsächlich angewachsen sind.
Hier hatte ich noch kleine Setzlinge aus der Aussaatschale beim Umtopfen übrig und hab sie folglich ganz oben eingesetzt. Mal sehen, wie sie sich entwickeln....


Und hier waren eine Kartoffel, Stangensellerie, Lauch, Zwiebeln und Knoblauch übrig, die ich einfach reingesteckt hab. Diese sind tatsächlich angewachsen, so dass ich weiterhin die Küchenabfälle vorsichtig drumherum gebe. Bin sogar schon am überlegen, noch einen Hokkaido-Kern reinzustecken. Was glaubt ihr, wie DER bei diesen vielen Nährstoffen wohl wachsen würde????

Wenn man es also genau nimmt, hab ich jetzt Wurmkiste/Komposter und Minihochbeet in einem ;-) Und das auf kleinstem Raum.
Ich werde demnach weiter berichten, wie das ganze Projekt sich entwickelt hat, und ob und wie die Würmer vor allem die Hitze in diesen Tagen überstanden haben.



Ihr Lieben, 
lasst euch nicht grillen bei DER Hitze
bis dann,
eure Jeanne


Kommentare:

  1. Bokashi... Na klar erinnere ich mich, war das nicht dieses japanische Dingens für den Schwertkampf ;)) ? ... wie könnte ich das vergessen, hatten wir doch kräftig Spaß bei unseren Schreibereien. UND wie ich sehe, der Spaß hält an ;)
    Der Hokaido Kern würde bestimmt auch anwachsen, probiere es doch aus. Ich bin gespannt wie es weiter geht...
    Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe GRüße von der Insel, Mandy

    AntwortenLöschen
  2. Hahahaha, ja genau!! Der japanische Schwertkampf- da war doch was :))Wie du siehst, geht der Spaß auf jeden Fall weiter. Ich werde auf jeden Fall weiter berichten.
    Schalten Sie also wieder ein, wenn es heißt: Bokashi und kein Ende ;-)...to be continued!....
    Dir auch noch ein wunderschönes sonniges Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jeanne!
    Vielleicht solltest du nächstes Mal noch an den Anfang eines solchen Textes eine Warnung schreiben: Essen und Trinken während des Lesens dieses Beitrages auf eigene Gefahr ;-) Danke, für deinen sehr erheiternden Bericht über deinen Bokashi/Kompost/Wurmbehälter, das war gestern Abend nach einem anstrengenden Arbeitstag genau das Richtige. Alleine bei der Vorstellung, wie du während des Regens Regenwürmer in den Pfützen sammelst, könnte ich schon wieder loslachen, diesmal ohne Selter :-)))
    Meine Kompostecke im Garten ist momentan so zugewuchert, das ich kaum noch rankomme. Auf dem Kompost selbst wächst von Rauke über Kartoffeln und Radieschen alles mögliche und auf dem Weg zwischen den verschiedenen Komposthaufen haben sich riesige Stauden Beinwell und Mutterkraut auf dem eigentlichen Weg ausgebreitet. Da drin summen wie verrückt die Hummeln und Bienen, deshalb mag ich sie auch nicht rausreißen. Etwas Beinwell habe ich nun abgeschnitten und Jauche daraus gemacht. Die rühre ich nun immer heimlich abends um, damit kein Nachbar was davon mitbekommt ... wegen dem Gestank. Aber bald müsste sie bereit zum Gießen sein. Ich weiß auch nicht, die Nachbargarten sehen immer total akkurat und gepflegt aus und mein Garten macht einfach was er will. Die Tage war mein Nachbar sich nicht sicher, ob er meine Hecke mitschneiden soll, es könnte ja sein, das ich sie so wild wachsend behalten möchte. Er befürchtete auch, das sie mich zwischen all den Blumen irgendwann nicht mehr wieder finden würden. Ich konnte ihn beruhigen, das ich nicht in meinem Garten verloren gehe und er durfte die Hecke mit seiner neuen Akku-Heckenschere schneiden :-)
    Ich bin gespannt wie es mit deinem Bokashi weiter geht.
    Hab noch ein schönes Wochenende! Ich hoffe, es ist nicht zu heiß bei euch.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :oD -das finde ich ganz wunderbar mit deinem Garten! Lass den unbedingt so- du tust den Insekten und allen andern Tierchen einen Gefallen und dir sowieso, weil "akkurat" gleichbedeutend mit "ganz viel Arbeit" ist! Mal ganz abgesehen davon, dass "wild" viel, viiiieeeel schöner ist!!

      Löschen
    2. Liebe Lilly,
      hahaha, ok, ich verspreche das nächste Mal eine Warnung vorab zu schreiben!
      Freut mich aber total, dass ich dir dadurch den Tag ein klein wenig "retten" konnte. So etwas lese ich besonders gerne in den Kommentaren.
      Ich kann Frau Hummel nur recht geben. So wie es aussieht hast du anscheinend ALLES richtig gemacht. Die Tage war in einer Gartensendung ein NABU-Beauftragter zu Besuch, der meinte, aufgeräumte Gärten seien sowas von "out" und ein gepflegter Wimbledonrasen sowieso eine Schande für den ganzen Garten. So hat er sich tatsächlich ausgedrückt!! Und ganz ehrlich: wenn ich ein Bienchen wäre würde ich auch viel lieber zu dir, als zu deinen Nachbarn fliegen :)) Ich kann von daher nur hoffen, dass du dir treu bleibst, und dich nicht etwa nach den sterilen Gärten richtest. Unser Beinwell sorgt jedes Jahr dafür, dass die Himbeerernte viel üppiger ausfällt. (Hab das mal in einem uralten Gartenratgeber gelesen) und unsere Schildis bekommen den in ihr "Diätfutter" gemischt, was sie allerdings nicht so prickeln finden. Aber wat mutt, dat mutt!!
      Gestern war es bei uns so unerträglich heiß, als würde man den ganzen Tag vor einem riesengroßen heißen Föhn stehen, aber heute hat es zum Glück ein klein wenig abgekühlt.
      Wünsche dir noch eine wunderbare sonnige Woche :))und liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. DAS ist ja zu witzig!! Und beweist, dass die Natur sowieso macht, was sie will. Wundert ja aber auch keinen, denn soviele Nährstoffe auf einmal UND gut belüfteter Untergrund noch dazu- wie soll man da jedes Wachstum im Zaume halten können?? ;oD Also, ich bin wirklich gespannt, was da noch kommt- irgendwann verschwindet alles unter einem wild wuchernden Dickicht! Mit Sicherheit dann, wenn du noch einen Kürbiskern steckst. Ist ja unglaublich, was Kürbiskraut so veranstaltet, nichtwahr? ;oDD Von daher: Lass es lieber bleiben, *gg*!
    Ich sammle ja auch andauernd Regenwürmer auf, vor allem im Auslauf am Stall. Ich weiss nicht, wie die da immer hinkommen, denn der ist ja mit Tennisplatz-Untergrund ausgelegt. Da winden sich die (wortwörtlich!) armen Würmer dann und vertrocknen elend an der Sonne, falls sie nicht das Glück haben, dass ich sie entdecke und in die Weide trage. Denn da können sie weiter ihrer wertvollen Tätigkeit nachgehen!
    Hab heute Morgen was Tolles entdeckt: Als wir vom Kaffeetrinken retour kamen und ich aus dem Auto stieg hörte ich es wie wild Summen und Brummen. Erst dachte ich, dass da irgendwo eine Bienenkönigin im Baum hängt, die ausgeflogen ist und den halben Bienenstock mitgenommen hat. Aber dann entdeckte ich, dass die beiden artgleichen grossen Bäume vor dem Haus (von denen ich dir nicht sagen kann, was das genau ist- sieht aus wie Linden, aber doch irgendwie nicht!) in vollster Blüte stehen. Unmengen von Blüten! Das haben auch die Bienen und Hummeln entdeckt, und du glaubst nicht, was da los ist! Sowas hab ich ja noch nie gesehen...Tausende!! Ihrer Begeisterung geben sie lautstark Ausdruck, das Summen ist direkt beinahe schon ohrbetäubend! Das hat mich wieder ein wenig versöhnt mit der traurigen Optik des Gartens hinter dem Haus.....Hätte ich mehr Zeit, ich hätte den schon lange in einen Permagarten verwandelt. Aber das dürfte ich dann wahrscheinlich auch wieder nicht. :o/
    Geniess den Sommer-Hitze-Sonntag so gut wies geht, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel,
      bei uns blühen momentan überall die Linden und das ist genauso ein Summen und Brummen wie du es beschreibst. Man muss allerdings die Achtsamkeit haben um genau hinzhören und auch hinzusehen.
      Mein nächster Garten soll auch ein Permagarten werden. Vielleicht können wir uns da ja austauschen.
      Wünsche dir noch eine schöne Woche :))

      Löschen
  5. Liebe Jeanne,
    über Deinen Artikel musste ich, wie immer, sehr schmunzeln. :-)
    Anfang dieses Jahres habe ich mir das Buch "Biogärten gestalten" gekauft. Dort wird auch empfohlen, man solle in ein Hochbeet ein paar Kompostwürmer reinsetzen und regelmäßig Küchenabfälle vergraben, damit die lieben Tierchen im Hochbeet bleiben und nicht aufgrund von Nahrungsmangel irgendwann mal verduften. Du hast also wieder mal intuitiv genau das Richtige gemacht!! (Ich brauche für so was ein Buch, wie man sieht.)
    Interessant finde ich auch Dein kleiner Umweg zum "free bleeding". Das habe ich bis jetzt noch nie gehört. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass man (bzw. frau) die Beckenbodenmuskulatur soooo sehr trainieren kann, dass frau alles komplett abdichten kann! Ich habe bis vor ca. 3 Jahren über viele Jahre hinweg Bauchtanz gemacht, was die Beckenbodenmuskulatur extrem fordert und somit stärkt. Aber Tupperdosen-like dicht war ich trotzdem nicht. :-)
    Liebe Grüße
    Natalie
    P.S.: Falls Du das Kürbisprojekt wirklich starten möchtest, stelle Dich darauf ein, dass Du die Terrasse bzw. den Balkon eine Zeit lang nicht mehr nutzen kannst. Der Kürbis wird alles zuwuchern. (Schon gesehen bei einer Freundin in ihrem Hochbeet.)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Natalie,
    dito!! kann ich da nur sagen. Ich musste bei deinem Tupperdosen-Vergleich ja dermaßen losprusten, dass ich gerade noch rechtzeitig meinen Kaffeebecher absetzen konnte. Das wäre beinahe schief gegangen ;-) (Aber wie cool, dass du Bauchtanz gemacht hast )
    Ich wollte diesen Typi noch anschreiben und fragen, wie ER das denn so macht, vor allem nachts? Aber das war mir dann doch zu blöd. Vielleicht revanchiere ich mich demnächst hier und schreibe über Prostata-Probleme oder Erektionsstörungen; was meinst du???
    Dass du dir das Wissen aus den Büchern holst, ist doch ok. Genauso hab ich schließlich auch angefangen!!! Und das meiste im Garten ist ohnehin "learning by doing" bzw. nach der "trial und error"- Methode. Da lernt man sehr schnell, dass man die Komposterde vom Vorjahr, in der der Hokkaido verrotten durfte, eben NICHT als Balkonblumenerde nutzt....(no further comment! ;-)
    Ganz liebe Grüße zurück und noch eine wunderbare Woche
    P.S. Wenn du deinen Würmern immer fleißig "Leckerlies" in Form von Zwiebelschalen gibst, kommen sie gar nicht auf die Idee, sich vom Acker zu machen!!

    AntwortenLöschen
  7. Hatte mir letztes Jahr auch einen Bokashi geholt und auch so meine Schwierigkeiten damit, bin jetzt auf andere Pflanzen umgestiegen

    Liebe Grüße aus dem 4 Sterne Hotel Seiser Alm

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elvira,
    wie..."auf andere Pflanzen"? Wie meinst du das?

    AntwortenLöschen