Freitag, 7. September 2018

Bokashi´s großer Bruder

(dieser Post enthält ganz viel Werbung)

In einem meiner letzten Posts berichtete ich über unseren selbstgebauten Baby-Bokashi  *HIER*

Dieser lieferte schon nach kurzer Zeit das sog. "flüssige Gold" des Gärtners in Form von Dünger; ebenso kann man dieses Sickerwasser, wie schon berichtet, einfach in den Ausguss kippen und die EM`s, also Effektive Mikroorganismen beginnen sofort mit ihrer Arbeit und fangen an zu "fressen" ;-)

So spart man sich nicht nur den Dünger, sondern auch gleich den Abflußreiniger uuund, obendrein auch noch Plastik, was mir persönlich noch ganz wichtig ist. Also hat man summa summarum gleich 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Da die Produktion im "Kleinbetrieb" also hervorragend klappte, schaffte ich uns folglich einen großen Bruder für unseren Baby-Bokashi an.

Und so sah das Paket dann bei der Lieferung aus:


Und dann konnte es auch schon losgehen: von dieser Zeit an wanderten alle grob zerkleinerten Küchenabfälle in den Bokashi;

Danach wird alles mit einer Art "Palette" gut angedrückt...

und darauf gibt man dann noch stets ca. 20g der effektiven Mikroorganismen.

Anschließend lässt man diese ihre Arbeit verrichten, indem sie die Küchenabfälle langsam aber sicher zersetzen und soz. fermentieren.

Ist der Eimer endlich voll, lässt man das ganze dann noch mind.14 Tage ruhen, um anschließend den wertvollen Dünger abzuzapfen. Diese Brühe schlägt übrigens alles, was ich bisher an (Bio)Düngern ausprobiert habe. Selbst Pflanzen, die die Urlaubszeit beinahe ihr Leben gekostet hätte, stehen nach einer Düngergabe, am nächsten Tag wieder wie eine 1, so als wäre nichts gewesen!!...
Nach dem Abzapfen gibt man den Inhalt auf den Kompost, oder vergräbt ihn am besten gleich, irgendwo ganz sicher!!! Denn: Entgegen aller Meinungen, die ich im Internet zuvor gelesen habe, finde ich, das Zeug stinkt dermaßen, dass es locker zur biologischen Kriegsführung taugt. Nix da, von wegen: "riecht leicht säuerlich-ähnlich, wie Sauerkraut!" Als ich den Eimer nach mehr als 2 Wochen öffnete, war es, als hätte ich "die Büchse der Pandora" geöffnet. Ein Gestankinferno schlug mir entgegen, das mich fast ohnmächtig werden lies!!! Und dieser "Duft" blieb auch nicht lange unbemerkt: unsere direkten Nachbarn, säuberten ihre Treppe gleich 2 Mal per Hochdruckreiniger, weil sie dachten, die Katzen hätten sich dort verewigt und die Grillgesellschaft der Nachbarn gegenüber verdrehten sich ihre Hälse in alle Richtungen, um die Quelle dieses bestialischen Gestanks auszumachen...
Von daher mein Tipp: Habt ihr mit den Bewohnern nebenan noch eine Rechnung offen, empfehle ich die sofortige Anschaffung eines solchen Bokashis ;-) !!!
Ansonsten, um des lieben Friedens Willen, lieber "Finger weg" davon ;-)

Aber wer mich inzwischen kennt, weiß, dass ich mich so schnell nicht geschlagen gebe. Ich werde auf alle Fälle weiter experimentieren; ob es z.B. mit den flüssigen EM`s besser geht, oder tatsächlich gleich auf Brottrunk umsteigen, wenn man sich die teuren Organismen sparen will, die auch stets in Plastik daherkommen.
Und wenn alle Stricke reissen, wird der Bokashi in eine Wurmkiste umfunktioniert-  allein schon aus olfaktorischen Gründen!!

Ich werde somit noch ein letztes Mal berichten, wie der nächste Versuch ausgegangen ist.....
Und drückt mir die Daumen, dass beim nächsten Mal nicht der "Kampfmittelräumdienst" auf unserer Matte steht (alarmiert von den wachsamen Nachbarn;-)

 Bis dahin,
macht´s gut 
eure Jeanne

verlinkt bei: EiNaB

 








Kommentare:

  1. Ha, da isser wieder, der Bokashi... inzwischen kenne ich mich - dank Dir - ja aus.
    Trotzdem musste ich schmunzeln und wieder an ein asiatisches Kampfgerät denken. Ich hatte meinem Freund damals übrigens davon erzählt, er hat auch gelacht und konnte mir eine ähnlich klingende Namen nennen, lustig...
    Aber nix da, Du hast eine Stinkbombe gebaut :)))
    Nun wünsche ich Dir viel Erfolg mit der Neuanschaffung und bin gespannt auf Deinen Bericht in ein paar Wochen.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mandy,
      ja, du hast recht, wenn man den Namen schnell ausspricht, mit Betonung auf der letzten Silbe, ist man glatt versucht, mit "Gesundheit"!! zu antworten. *lach*
      Und jetzt da es etwas kühler geworden ist, kann ich meinen neuen Haustierchen, sprich Kompostwürmern, endlich zumuten, auf die Reise zu gehen....
      Es bleibt also spannend ;-)
      Viele liebe Grüße zurück auf die Insel

      Löschen
  2. Hallo Jeanne - * lach *
    du experimentierst ja mit vollem Einsatz und scheust weder Nasenverätzung noch Ohnmacht durch Gestank. :D So ein Bokashi wäre schon gut - aber mir hat er eindeutig zu viele Nachteile. Natürlich lese ich weiterhin mit und bin gespannt, wie's weiter geht. Liebe Grüße vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      wenn schon, denn schon, *grins*; halbe Sachen gibt es bei mir nicht, und bei dir doch auch nicht, oder??? (ich meine, wer hat schon farbige Heftklammern?? ;-)
      Ich denke mal, für Leute ohne Garten, oder gar Balkon, ist der Bokashi wirklich eine gute Alternative; ich hab in einem Blog sogar gelesen, dass der Eimer in der Speisekammer steht!?....
      Ich werde weiter berichten, sobald die Würmer hier eingezogen sind, und mit ihrer Arbeit beginnen ;-)
      Viele liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Danke für diesen Schmunzler am Abend. Also unsere Wurmkiste stinkt im Gegensatz zu eurem feinen Mitbewohner tatsächlich nicht. Dafür sind wir noch mit den vielen Fruchtfliegen am Kämpfen und mein Möchtegern-Veganerinnen-Herz blutet beim täglichen Massenmord mit dem Staubsauger. Aber ich halte die Viecher echt nicht in meiner Küche aus :-(
    LG Jitka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jitka,
      danke für dein feedback. Hoffe, ihr bekommt das mit den Fruchtfliegen in den Griff!!
      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Jeanne, das mit dem Gestank würde mich tatsächlich etwas abschrecken, also sag Bescheid, wenn du eine Möglichkeit zur Vermeidung aufgetan hast. Denn einen guten Dünger kann man tatsächlich immer brauchen. Wobei ich nur mit Grasschnitt usw mulche, das bringt auch schon was, aber wahrscheinlich nicht so viel.
    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Experimentieren:)
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely,
      ich werde auf jeden Fall weiter experimentieren; also einmal den Bokashi evtl. noch mal ansetzen und den anderen in eine Wurmkiste umwandeln...
      Klar, werde ich auch darüber berichten!
      Das mit dem Grasschnitt bringt ganz viel, das machen wir auch unter den Sträuchern und haben dort so gut wie kein Unkraut und die Büsche gedeihen prächtig :)
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  5. Hallo Jeanne, so ein Zufall! Ich habe den Sommer über auch mit einem kleinen experimentiert und kann heute mein großes Set von der Post abholen. Ich freu mich schon, damit richtig durchzustarten.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brigitte,
    schön, dass du hergefunden hast :))
    Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Experimentieren und würde mich freuen, von DEINEN Erfahrungsberichten zu hören.
    Ganz liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen