Sonntag, 15. Dezember 2019

Zwischenbilanz 2. Woche

Ihr Lieben, die 2. Ausräum-Woche liegt hinter uns. Na, könnt ihr noch? Wollt ihr noch? Oder ist euch die Lust ver- oder die Puste gar ausgegangen? Ich hoffe doch nicht ;-)
Von daher hab ich auch heute wieder eine kleine Zusammenfassung vorbereitet.
Für alle, die vielleicht ein Türchen verpasst haben, ist dies noch eine gute Gelegenheit, dies nachzuholen.
Weiß nicht, wie es euch ging, doch beim Ausmisten hab ich mich gaaanz oft gefragt: "Wo kommt das alles denn bloß her?"  Dabei bin ich auch mit mir gnadenlos ins Gericht gegangen. Und das bestärkte mich noch mehr, meinen Weg des Minimalismus konsequent weiter zu verfolgen.  Doch seht selbst:

9. Türchen: Nach den Schuhen, sind die Jacken an der Reihe. Schaue von daher heute deine Garderobe durch und miste aus oder räume auf.

Das ging zum Glück ganz flott; ich musste nur die Sommer-und Laufjacken wegräumen.

10. Das Geschenkpapier durchsehen.
Weia, das hatte es wirklich mal wieder nötig!!






Kaum ist der Karton ordentlich beklebt sieht das ganze schon bedeutend besser aus!!


11. Rund um den Couchtisch aufräumen: Das ging auch ganz flott ;-)

12. Die Medikamentenkiste ausmisten: wir haben eine kleine in der Küche und eine Schachtel im Schlafzimmer. Und beide hatten es dringend nötig. Dabei konnte ich so einiges entsorgen!!..

Vieeel besser!!!

13. Was für eine dämliche Arbeit-passend zum Freitag, den 13. Badezimmerschränkchen ausmisten!

 Und obwohl es ziemlich viel Zeit in Anspruch nahm, war ich hinterher SO froh, es abhaken zu können!




14. und 15. Für den Kleiderschrank hab ich das ganze Wochenende eingeplant, da das bei den meisten ein größeres Projekt sein dürfte.
Bei mir gab es zum Glück nicht viel zu räumen....

Seit meiner "Capsule-Wardrobe" Aktion vom letzten Jahr, kam so gut wie nichts dazu. Im Gegenteil, ich konnte sogar noch ein paar Sachen weggeben!


So, das war´s erst mal wieder!! Auf geht´s also in die 3. Woche, falls ihr (noch) Lust habt! ;-)

Würde mich freuen, wenn ihr ein wenig aus dem Nähkästchen (das hoffentlich auch aufgeräumt ist) plaudert. Wie gesagt, bewirkt so eine Aktion bei mir immer, dass bestimmte Hirnareale, die scheinbar die ganze Zeit verschüttet liegen, wieder freigesetzt werden, und eine wahnsinns Energie und Kreativität freigesetzt wird. Aber davon will ich euch dann zwischen den Jahren, oder im neuen Jahr erzählen...Und bei euch so?

Bis dahin macht´s gut, 
seid weiterhin so fleißig,
ich bin echt stolz auf euch :)
eure Jeanne

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne!
    Dein umgekehrter Adventskalender ist wirklich eine tolle Idee! Ich habe ja schon letztes Jahr mit gemacht, trotzdem sammelt sich ja immer wieder etwas an. Eure Garderobe ist ja wirklich überschaubar, bei uns sieht es etwas chaotischer aus. Aber da hängen ja auch die Jacken von vier Leuten :-) Das Geschenkpapier habe ich seit neustem in der untersten Kommodenschublade im Schlafzimmer und überwiegend benutze ich nur noch Packpapier. Unterm Wohnzimmertisch hatten sich mal wieder so einige Zeitschriften und Prospekte angesammelt, aber nun herrscht da wieder Ordnung. Wir haben eine Medikamentenkiste im Schlafzimmer und jedesmal wundert es mich wieder, was sich da ansammelt. Unser Badezimmer ist sehr klein und hat keinen Platz für einen Schrank, so ist es hier sehr überschaubar. Meinen Kleiderschrank hatte ich auch schnell durch geschaut. Seit ich meine Kleidung fast ausschließlich selber nähe, habe ich fast nur noch Lieblingsteile. Aber ein paar Sachen habe ich auch ausgesondert.
    Ich bin schon gespannt auf die nächste Woche, was du da noch alles vorbereitet hast.
    Ganz viele liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ui, da warst du aber richtig fleißig!! Ja, echt verrückt, was sich da immer ansammelt. Das Geschenkpapier ist bei mir auch das letzte, das ich gekauft hab. Es gibt viel bessere Alternativen!! (zum Teil hab ich sie hier ja auch schon gezeigt) Mit der Kleidung ist es, denke ich mal, wie mit Nahrung. Wenn man alles selbst macht, käme man/frau NIEMALS auf die Idee, das leichtsinnig wegzuwerfen. Von daher bist du auf einem guten Weg! Weiter so!!
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Oh ja, ich sehe, dass Räumen es hat sich bei Dir gelohnt. Ich habe regelmäßig solche Anwandlungen, irgendwie packt es mich im Frühjahr und im Herbst mit der Räumerei, dem Nestputz... ;). Also aktuell ist in den Schubladen und Schränken alles in Reih und Glied. Meine Papierrollen stecken alle in einer großen roten Bodenvase, immer schon. UND mit den Klamotten halte ich es so, kaufe ich mir ein neues Teil, wird dafür ein Teil aussortiert, kaufe ich mir 3 Teile, müssen drei Teile weichen... So ist mein Kleiderschrank immer gleich voll. Hinzu kommt, dass ich nicht gerne shoppen gehe, ich habe meine Sachen echt lange, meist bin ich dann "rausgewachsen" ;)... Ich nähe mir zu etwa 40% die Garderobe selbst und weil viel Arbeit drin steckt, ich meine selbst genähten Kleidchen und Shirts liebe und die fairen Stoffe recht teuer sind, dafür aber auch von der Qualität her sehr gut, trage ich alles seeehr lange.
    Aber es ist ein schönes Gefühl mal augemistet zu haben, da bekommt wieder man richtig gut Luft, nicht wahr... :)
    Na ich werde Dein Treiben hier weiter verfolgen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Vorweihnachts- und Weihnachtszeit.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mandy,
      du hast so wunderschöne selbstgenähte Sachen (wie auch Lilly)- kein Wunder braucht frau da kaum noch neue Kleidung. Das macht wirklich was aus, wenn man auf Qualtität, anstatt auf Quantität setzt...
      Ja, du hast recht, das Räumen macht den Kopf frei- ich hab sofort wieder tausend Ideen, die ich im neuen Jahr umsetzen will, *lach*
      Wünsche dir auch noch eine restliche entpsannte Vorweihnachtszeit
      Ganz liebe Grüße auch an dich

      Löschen
  3. Hallo liebe Jeanne,

    klasse gemacht. Ein bisschen muss ich noch nacharbeiten (das doofe Knie), aber das ist gleich gemacht zumal ich heute frei habe denn wir haben keine Tiere.
    Ich werde auf jeden Fall auf dem Blog berichten ggf. mit Fotos.
    Im Momet bin ich nicht so gut drauf - Mir reichts ich geh schaukeln.....(ein paar berufliche und private Ärgernisse) da ist das gerade die richtige Beschäftigung.

    Freu mich auf die nächsten Tage.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      nur keinen Streß! Den gibt es in dieser Zeit schon unnötigerweise genug! (Wobei der meiste von den Leuten selbst gemacht ist)
      Das ist genau die richtige Einstellung: "Schaukeln gehen" ,hihi
      Und wenn es auf der Arbeit nicht so gut läuft- mit Wut im Bauch räumt es sich doppelt so schnell ;-)
      Weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße zurück

      Löschen