Sonntag, 3. Juli 2016

Einmal "OHNE" bitte!!...

Seit ca. 3 Jahren wasche ich keine Haare mehr....



....mit Shampoo!! 

Ahh.. ich liebe es, o.a. Satz einfach so in den Raum zu stellen, und erst einmal wirken zu lassen. Die entsetzen Gesichter im Anschluss sind unbezahlbar, sag ich euch,(hihihi)

Mr. Perfect hat es vorgemacht: Zeit seines Lebens mit einer Problem-Kopfhaut belastet, hat er vor ca. 5 Jahren beschlossen, den ganzen Sch...äh die ganzen "Mittelchen" wegzulassen und nur noch mit Wasser zu waschen. Ergebnis: Innerhalb kürzester Zeit hat sich die komplette Kopfhaut regeneriert. Und er hat seitdem nie wieder irgendwelche Probleme in irgend einer Weise gehabt.

Pffff, kann ich auch, dachte ich mir, und hab vor ca. 3 Jahren erst einmal den sanften Ausstieg gewagt. (Schließlich befinden sich auf meinem Kopf doch noch ein paar Haare mehr, als bei Mr. Perfect).
Nachdem ich mich mal wieder im Netz schlau gemacht habe, besorgte ich mir Natron, Haarseife, Baby- und Fußpuder  und eine gute Haarbürste mit Widlschweinborsten.

Statt gewaschen wurde jetzt gepudert und gebürstet, um die Talgproduktion erst einmal zu drosseln. Irgendwo konnte ich nachlesen, dass Shampoos eine Zutat enthalten, die die Kopfhaut dazu anregt, übermäßig viel Talg zu produzieren. (Änlich wie der "Labello-Effekt")  So entsteht ein Teufelskreis, den die Shampoo-Industrie ruhig schlafen lässt!!

Da ich ja (leider) ein recht ungeduldiger Mensch bin, wollte ich es natürlich gleich wissen, und verzichtete ganze 6 (in Worten: sechs ) Wochen aufs Haare waschen!!!
Das war hart!! und brachte mich schnell an meine Grenzen. Aber ich muss dazu sagen, es war November und somit Mützen-Zeit und die "Bad-hairday-Mütze" von *HIER*  
war mein täglicher Begleiter!!!

Ich puderte also wie verrückt, ließ das ganze dann etwas einwirken und bürstete alles wieder aus. Einmal die Woche wurde nur mit Wasser gewaschen. (Ich kam mir wirklich vor wie zu Zeiten Louis IVX)
Aber siehe da, nach ca 6 Wochen spielte meine Kopfhaut nicht mehr verrückt und ich stellte um auf Natron. Leider vertrug das meine Haut aber auch nicht, und ich wechselte zur Haarseife.

Bis ich endlich auf:  www.smarticular.net  die beste aller Alternativen fand: Roggenmehl!!!

Ja, ich hab genauso dumm erstaunt geguckt, bis ich es schließlich ausprobiert hab. Und damit ihr mir glaubt, hier der Beweis:

man nehme also ca 4 Eßl. handelsübliches Roggenmehl
und verrühre das ganze mit ca. 200ml handwarmen Wasser (bei kurzem bis schulterlangem Haar)


Das ganze mit einem Schneebesen gut durchrühren, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben.

Es entsteht ein dicklicher Brei, den man nochmals gut durchziehen läßt

Danach verteilt man die "Matsche" sorgsam und großzügig auf dem ganzen Kopf und läßt alles gut 10min einwirken.

Danach hüpft man unter die Dusche und wäscht es mit nur lauwarmen Wasser (heisses Wasser läßt das Mehl zusammenklumpen) sorgfältig aus. Keine Angst, wenn die "Pampe" beim Abwaschen über den Körper läuft, im Gegenteil: hinterher fühlt sich die Haut ganz weich und glatt an. Man hat also den doppelten Effekt. 
Wer möchte kann anschließend noch eine sog. "saure Rinse" als Haarpülung verwenden. Dazu einfach 1-2 Eßl Essig/ Apfelessig in ca 200ml möglichst kaltes Wasser geben und die Haare damit spülen. 



Ergebnis: die Haare werden seidig weich und bekommen einen schönen Glanz. 
Und inzwischen bin ich bei einer Haarwäsche pro Woche angekommen. Ziel ist es irgendwann, nur noch einmal im Monat zu waschen. (So wie meine Mama und Oma es immer gemacht haben, bzw. generell unsere Vorfahren, bis "Schwarzkopf" & Co. auf den Plan kamen!!- aber lassen wir das!!)

Probiert es einfach mal aus: Ich verspreche euch, ihr werdet ebenfalls begeistert sein :))

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche!!

Eure Jeanne

Kommentare:

  1. Hallo ,
    ich habe mal eine Frage bzgl gefärbter haare.
    Wäscht das die Farbe genauso schnell raus wie normales Shampoo ?
    Hast du da Erfahrungen ?

    Neugierige Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    schön, dass du da bist :)) Nein, im Gegenteil- meine Haare sind nur getönt. Und ich töne erst nach 6 Wochen nach; aber auch nur, weil man dann den Ansatz sieht.

    Freut mich, wenn ich dir helfen konnte.
    Viele liebe Grüße zurück :))

    AntwortenLöschen
  3. Das probiere ich auch mal aus �� ��

    LG tammi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tammi,
    schön, dass du hier bist :)
    Ich kann dich dazu nur ermutigen und würde mich über
    eine kurze Rückmeldung sehr freuen.

    Viele liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen