Dienstag, 21. März 2017

un sachet pour le croissant!!

Sonntags geht Mr. Perfect immer zum Bäcker, um Brötchen zu holen, weil:
1. ihm das Laufen als Schreibtischtäter gut tut,
2. er nicht möchte, dass ich Sonntags auch noch das Frühstück machen muss. (weil ich all die Jahre die Brötchen immer selbst gebacken habe) und er
3. findet, dass ein wenig Luxus am Sonntag nicht schaden kann ;-)

Ich geb ihm natürlich in allen 3 Punkten recht; man soll ja seinem Mann schließlich nicht widersprechen!....
Und a propos Luxus: Für ihn gehört deshalb auch immer ein Schokocroissant zum Sonntagskaffee dazu. Das einzige Problem dabei ist aber, dass die Verkäuferin(nen) meinem Mann zwar brav den Brotbeutel abnehmen, um die Brötchen einzufüllen,(ich berichtete*HIER* davon)  ABER: das Croissant stets in eine extra Papiertüte stecken, aufgrund der angeblichen Schokoflecken. Hmm!!-Also schon wieder unnötiger Müll, unnötige Ressourcenverschwendung; deshalb musste eine andere Lösung her!!

Und ich weiß nicht wieso, aber mir kommen die besten Einfälle oftmals unter der Dusche!! Vielleicht weil man da nur rumsteht und sowieso nur ins Leere guckt, keine Ahnung, ich muss das mal "googlen", naja auf jeden Fall, fiel mein Blick auf die ausgeleierte Duschhaube, die da immer noch sprichwörtlich rumhing!!...
Also flugs aus der Dusche raus, und losgelegt:
Zuallererst wurde das ausgeleierte Gummi abgeschnitten und die Haube gründlich im Spülbecken nochmal abgeschrubbt!
Nach dem Trocknen schnitt ich das Maximum an Rechteck/Quadrat daraus...
und ummantelte es schließlich mit einem entsprechenden Stoff aus der Restekiste.
Dabei unbedingt aufpassen, wenn man die Seitenränder umbügelt: das Plastik und das Bügeleisen sind nicht gerade die besten Freunde *hüstel*!!...
Nach dem Zusammennähen und auf rechts gedreht, sieht der Beutel dann so aus:
Und obwohl ich mich zuerst für einen Tunnelzug entschieden hatte, merkte ich später, dass dies doch recht unpraktisch wäre....
Deshalb nähte ich letztendlich noch einen Klettverschluss ein.
Am Sonntag schon bestand das kleine Säckchen den Praxistest: Die Verkäuferin zückte bereits wieder die Papiertüte für das Hörnchen, als Mr. Perfekt meinte:"Stopp!- meine Frau hat die nächste Stufe gezündet- das Croissant hat jetzt auch eine eigene Tasche zwecks Gleichberechtigung oder Müllvermeidung oder so!!"
Und wie auch schon beim Brot und Brötchenbeutel zuvor, so konnte man lt. meinem Mann wieder die gleiche Reaktion erleben: erst ein verdutztes Gesicht- Fragezeichen- und dann geht ein Licht auf und es folgt ein: "Ahhh!! das ist ja eine geniale Idee!" Und die Umstehenden nicken wissend und anerkennend brav wie der "Wackeldackel" mit dem Kopf, aber keiner käme auf die Idee, seinen eigenen Beutel mitzubringen. Naja, dazu bedarf es erst noch ein wenig Erziehung,  wie es scheint!..
(Wenn die wüssten, dass sie die Papiertüten mitbezahlen müssen... viele sind anscheinend immer noch der Meinung, die gibt es gratis obendrauf?!?)

Und ja, es waren Schokoflecken in dem Säckchen, und diese wurden nach dem Frühstück einfach ausgewischt/abgewaschen und nun wartet das Sachet geduldig nebst dem Brötchenbeutel bis zum nächsten Sonntag auf seinen erneuten Einsatz....
.
Wir macht ihr das denn, wenn ihr Backwaren einkauft?? Lasst ihr euch auch immer noch eine Tüte andrehen, oder seid ihr auch schon einen Schritt weiter?? Berichtet doch mal :)
In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne kreative Woche und schicke nun das ganze schnell noch rüber zum Creadienstag und zu EiNaB.

Macht´s gut
Eure Jeanne
verlinkt mit creadienstag 
und EiNaB 
und handmadeontuesday 

Kommentare:

  1. Wir verwenden seit einigen Monaten bereits von mir genähte Stoffbeutel zum Brötchen holen. Bei uns gibt es bei einem Bäcker sogar ein kostenloses Brötchen dazu wenn man mit dem eigenen Säckchen kommt.Leider sieht man noch viel zu wenige Brötchenkäufer mit mitgebrachten Säckchen darum habe ich für den Ostermarkt 10 Säckchen für den verkauf genäht. Mal sehen ob sich Kunden von mir überzeugen lassen. Viele Grüße Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margrit,
    schön, dass du hier bist und vielen Dank für das "feedback"! Der Bäcker bei euch ist ja wirklich fortschrittlich, das verdient Respekt und auf alle Fälle Nachahmung. Werde das mal unserem Bäcker hier auch vorschlagen.
    Drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass deine Säckchen sprichwörtlich "wie warme Semmeln weggehen!"
    Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jeanne!

    Super, wie Du das gelöst hast! Eine witzige Idee (wegen dem Ausgangsmaterial), aber sehr praktisch.

    Ich nehme immer einen Baumwollbeutel für das Brot und auch für das Kleingebäck. Vorstellen kann ich mir, dass es auch eine Dose tut vermutlich, wenn der Bäcker bei den Kleinteilen Bedenken hat mit dem Beutel.

    Herzlichen Dank fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Maria,
    ja, mit der Dose hast du wahrscheinlich recht; aber da ich auch so ziemlich alle Plastikdosen- und Schüsseln weitestgehend aus meinem Haushalt verbannt habe, wird das schwierig.
    Aber gut, dass ich dich hier an der "Strippe" habe: Falls du das hier nochmal lesen solltest- ich kann deine Beiträge nicht kommentieren, denn jedesmal, wenn ich es versuche, wird meine meine Webadresse, (IdeenMuckla) nicht akzeptiert. Hast du eine Ahnung, woran das liegen könnte??
    Wäre schön, wenn du dich nochmal melden könntest.
    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jeanne,

    was für eine geniale Idee aus einer Duschhaube eine Schokohörnchentüte zu basteln. Das finde ich super! Und die Schokoflecken kannst du auf dem Stoff sicher auch gut abwischen.

    Für die Brötchen und das Brot nutze ich auch eine Baumwolltasche. Bei süßen Stückchen lasse ich mir jedoch meistens eine Papiertüte geben.
    Bisher habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht.
    Ich habe in den letzten Wochen bei meinen Einkäufen darauf geachtet, dass ich auf Plastik verzichte, was mittlerweile auch gut klappt (die Umstellung war wegen der alten Gewohnheiten nicht einfach).

    Generell Müll zu vermeiden, wäre ein neuer interessanter Ansatz, über den ich nachdenken werde. :-)

    Liebe Grüße von Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tanja,
    Danke, dass auch du dich in die Reihe der Stoffbeuteleinkäufer einreihst ;-) Klar, ist es immer eine Umstellung, wenn man Neues in sein Leben integrieren will, aber ich hab auf deinem Blog nachlesen können, dass ihr bzgl. Plastikvermeidung auf einem guten Weg seid. Selbst ich habe manchmal das Gefühl ewig weit weg von meinem eigentlichen Ziel zu sein, z.B. immer dann, wenn ich merke, dass viele Produkte,die es vorher in Papierverpackungen gab auf Plastik umgestellt wurden. Das wirft mich dann wieder ein ganzes Stück zurück, aber so schnell geb ich nicht auf. Und auch wenn die Schritte manchmal wie Mikroschrittchen aussehen mögen (in den Augen der Außenstehenden) so dürfen wir nicht aufgeben, an das Große Ganze zu glauben!!
    Viele liebe Grüße auch an dich

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jeanne,

    ich bekenne mich schuldig, wir kaufen noch Brot und Brötchen in Papiertüten, aber das muss ich schleunigst ändern.
    Dein Brötchenbeutel und dein Croissanttütchen gefallen mir total gut und dein Blog auch!:-)
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Biggi,
    freue mich total über dein feedback und dass ich dich zum "Umdenken" animieren konnte :)) Und da du ja so toll nähen kannst, (hab die Aktion mit den Mini-Decken gelesen) dürfte die Umsetzung für dich auch kein Problem darstellen, lach!
    Liebe Grüße auch an dich

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jeanne,
    ich find die super, deine Croissant-Tasche :-) Ich kauf keine Croissants, die Brötchen kommen in den Stoffbeutel. Ich glaube aber wirklich, dass die meisten Leute glauben, sie bekommen die Papiertüten gratis. Ärgern tun mich Verkäufer, die den Kassenbon aufs Essen legen, da muss ich immer an die Druckfarbe und eventuell giftige Beschichtung denken...
    Danke fürs Verlinken bei "einfach. nachhaltig. besser. leben."
    Viele Grüße, Marlene

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marlene,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar :) Ja, ich frag mich manchmal auch, wie lange es noch dauert, bis endlich ein Umdenken in den Köpfen der Leute stattfindet!! Manchmal hab´ich wirklich das Gefühl, "gegen Windmühlen zu kämpfen". Aber dann sag´ich mir immer: jetzt erst recht!!
    Viele liebe Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Jeanne,

    tolle Idee mit der Duschhaube.
    Für meine Brötchen nehme ich auch einen Stoffbeutel. Für süße Stücke lasse ich mir eine Papiertüte geben, in die ich nach Gebrauch den beim Kochen gesammelten Biomüll gebe und dann in die Biotonne werfe.

    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia,
      oh das ist auch eine prima Idee; es freut mich immer sehr, wenn auch andere Menschen mitdenken. Weiter so!!...
      Viele liebe Grüße auch an dich

      Löschen