Sonntag, 14. Januar 2018

Efeu als Waschmittel/Spülmittelersatz


Angeregt durch Trude, mit ihrem wunderbaren und höchst informativen Blog "Rostrose" von *HIER*, wollte ich euch mal zeigen, womit ich wasche , wenn mir die Kastanien ausgehen....bzw. das Geschirr spüle...

Und zwar mit Efeu!!.....

Ich warte..........

gut........,nachdem der obligatorische Aufschrei des Entsetzens erfolgt ist, nach dem Motto :"aber das ist doch hoch giftig!!??" muss ich folgendes dazusagen:

1. prägte doch schon der gute alte Paracelsus den Satz: "Die Dosis macht es, dass ein Ding kein Gift sey!" (bei Schüssler gibt es ja auch Arsen, und man stirbt nicht davon!) und
2. sind beim Efeu nur die Beeren giftig; die Blätter hingegen werden in der Medizin, wie man nicht nur Dank der Werbung weiß, in Form von Hustensaft eingesetzt.
Und ganz ehrlich, industriell hergestelltes Spülmittel ist ja auch alles andere als unbedenklich...Oder würdet ihr ein frisch gespültes Glas so ohne weiteres ablecken?? Eben! Seit ich das nämlich weiß, werden bei mir alle Geschirrteile, die von Hand gespült werden noch mal kurz mit klarem Wasser abgespült, wie eben in der Spülmaschine beim letzten Durchgang. Und so auch beim Efeu-Spülmittel; somit sind hoffentlich selbst die letzten Bedenken vom Tisch.

Zum Thema "giftig" hätte ich noch eine kleine Anekdote hinzuzufügen: In der Kindheit wurde uns immer eingetrichtert, dass man Vogelbeeren ja nur nie essen dürfe, weil man davon sogar sterben konnte!!.... Jupp, so funktionierte Pädagogik in den 70ern. Das wurde so geschluckt, (also die Aussage, nicht die Beeren) und nie mehr hinterfragt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich als Kind schon gewundert hab, wie die Vögel so ohne weiteres davon essen können, ohne tot von den Bäumen zu fallen....aber lassen wir das....
..bis ich diese Tage im Fernsehen sah, wie ein Kräuter -und Beerenexperte aus eben besagten Vogelbeeren einen angeblich sehr gesunden Saft daraus zubereitete...??? No further comment!!....


Also, wie gesagt, alles was man dazu braucht, ist eine Handvoll Efeu (ca 8-10 Stück, je nach Größe), und zum Konservieren, falls man es nicht gleich verbraucht, 1-2 Nelken.


Die Blätter werden dazu in Streifen geschnitten oder gerissen und mit den zermörserten (oder zerquetschten) Nelken in einem Einmachglas mit heißem Wasser übergossen.


Ich lasse das ganze dann noch etwas ziehen, bevor ich es zur Wäsche gebe; aber man kann die Blätter auch direkt in ein Wäschesäckchen oder eine abgeschnittene Nylonstrumpfhose geben, die natürlich oben zugeknotet wird; -
wenn es schnell gehen muss!!


Das Efeu-Waschmittel benutze ich gerne für dunkle Wäsche, Wolle und wie man hier vielleicht nicht gerade auf den ersten Blick erkennen kann, (da es aussieht wie Froschlaich!) für Seidentücher, die ich überwiegend per Handwäsche wasche.

Was ich mich noch nicht getraut habe, ist weiße Wäsche damit zu waschen, aber Trude versichert in ihrem Beitrag, dass selbst das ohne weiteres ginge...
Die meiste weiße Wäsche produziert übrigens mein Mann mit seinen Unterzieh-Shirts unter seinen Hemden, und ich glaube nicht, dass er nach all dem Schlafanzug-Desaster (aufmerksame Leser wissen, wovon ich rede) so ohne weiteres auf diese verzichten würde, falls es schief ginge...
Demnach muss ich mir ein anderes Objekt der Begierde suchen, an dem ich meine Experimente testen kann...
Ich werde auf jeden Fall berichten.....

Für das Spülmittel gibt man übrigens 1-2 Eßlöffel ins Spülwasser; wem das ganze zu flüssig ist, kann den Efeusud vorher noch etwas mit Agar-Agar eindicken...


Habt ihr auch schon die ein oder andere Erfahrung mit "Ersatz-Produkten" aus der Natur gemacht? Wenn ja, berichtet doch mal! 

Wünsche euch noch eine schöne Woche,
bis bald, macht´s gut,
eure Jeanne







Kommentare:

  1. Liebe Jeanne,
    mir gehen deine Efeublätter seit Sonntag im Kopf herum (hihi). Bei mir hinterm Gartenzaun wächst massenhaft Efeu. Die Hauptsache wäre schon einmal vorhanden ;-))).
    Mir macht die Giftigkeit des Efeus keine Sorge, diese paar Blättchen werden ja mit reichlich Wasser in der Maschine verdünnt. Außerdem habe ich viele giftig Pflanzen im Garten und da hat mich auch noch keine angesprungen und vergiftet (ähem). Ob ich damit spüle, muss ich mir noch überlegen. Der Geruch der Nelken...
    Wie witzig, wir bewahren die Nelken in dem gleichen Glas-Behälter auf (gacker).
    Ich werde es ausprobieren, jawoll! Zuerst einmal an einer Ladung dunkler Wäsche. Was passiert, werde ich berichten. Versuch macht kluch, so!
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursula,
    jawoll ja!! So war das gedacht- den Mutigen gehört die Welt, allen voran DU!!! *Lach*. Ne, im Ernst, es freut mich, wenn ich dich inspirieren konnte, und ich verspreche dir, du kannst dabei nix verlieren, außer dass dein Efeu weniger wird ;-) Wenn du übrigens Nelken nicht magst, kannst du sie natürlich auch weglassen; die sind nur zur Konservierung gedacht. Oder aber du nimmst Thymian,das geht genauso!!
    Auf alle Fälle würde ich mich über eine kleine Rückmeldung deines Versuchs freuen. Bis dahin viele liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen