Dienstag, 16. Januar 2018

Schenken leicht gemacht durch Zuhören!!

Vor kurzem hatte ein sehr liebe Freundin von mir Geburtstag, die ich mit etwas Besonderem überraschen wollte. Zufällig erfuhr ich, dass sie vorhatte, sich demnächst Wattepads aus Baumwolle aus dem Internet zu bestellen, weil sie ebenfalls nach und nach auf "plastikfrei" umstellt.
Also setzte ich mich flugs an die Nähmaschine und nähte ihr einen Baumwollpad-Vorrat für einen ganzen Monat! Genäht habe ich diese wie ich auch schon *HIER*  ausführlich gezeigt hab.


Ich hatte nämlich IMMER noch Material von besagtem Pyjama übrig. (Es erstaunt mich selbst stets aufs Neue, wie ergiebig solche Klamotten sind ;-) Aber ich verspreche hoch und heilig, dass dies wirklich der absolut letzte Post über Pyjama-Recycling ist- EHRENWORT!!! ;-)


Diesmal sind allerdings 2 verschieden farbige Pads entstanden, da ich auch noch ein ausrangiertes T-Shirt in der Restekiste fand, wie man hier auf dem Foto hoffentlich gut erkennen kann.


Aus dem 2. Schlafanzug entstand dann auch noch ein kleiner Beutel, in dem man die gebrauchten Schminkpads sammeln und schließlich mit in die Wäsche geben kann und sie somit nicht verloren gehen....

Schließlich schlug ich der Freundin noch vor, diese in einem passenden Marmeladenglas aufzubewahren, so wie das bei mir der Fall ist; ob sie es allerdings umgesetzt hat, kann ich (noch) nicht sagen!!..





















Fehlte zum Schluß nur noch die enstprechende Glückwunschkarte, damit das Überraschungspäckchen auf die Reise gehen konnte....
Da mein Kartenfundus im Laufe des Jahres aber ziemlich abgegrast war, gab ich also diesen Spezialauftrag an meine Tochter weiter...
Das ist nämlich so: immer wenn ich etwas passendes sehe oder mir wirklich gar nichts mehr einfällt, springt sie sozusagen sprichwörtlich in die Bresche und zeichnet dann entsprechende Karten.

Diese witzige Karte hier sah ich z.B. kurz zuvor auf Pinterest und gab sie dann also "in Auftrag"!
Dieser wurde auch prompt erledigt....

und entsprechend gestaltet und beschrieben, konnte die Karte mitsamt dem übrigen Päckchen dann endlich ihren Weg zum Geburtstagskind antreten....

Dieses hat sich übrigens rieeesig gefreut, und ich mich natürlich umso mehr, weil das Geschenk so gut ankam :))

Ihr Lieben,
wie handhabt ihr das eigentlich mit dem Schenken?? Lauft ihr gleich los, ins nächste Geschäft?? Schenkt ihr um des Schenkens Willen (so wie man das gerade wieder an Weihnachten häufig erlebt hat) oder macht ihr euch auch Gedanken und hört zwischendurch genauer hin?? (Das verwirrt die Leute immer total!!)...
Plaudert doch mal aus dem Nähkästchen; ich freue mich schon auf einen regen Austausch!...

Bis bald,
macht´s gut,
eure Jeanne
verlinkt mit:creadienstag
                  facileetbeau-linkparty 
                  alttrifftneu 

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne, zuhören oder nachfragen, bevor man etwas schenkt, ist eine tolle Sache! Erstens freut der Beschenkte sich mehr, da er genau das brauchen kann, und zweitens ist es auch nachhaltiger, weil nichts Überflüssiges dann im Müll landet. Manchmal hat man aber den Eindruck, es gibt gar nichts, was der Beschenkte noch brauchen könnte... Dann ist vielleicht ein Gutschein eine gute Lösung! Ich selbst versuche meinem Umfeld auch immer zu vermitteln, dass wir praktisch nichts Süßes essen, keine Kosmetik brauchen und uns nur Pflanzen für den Garten wünschen. Dennoch bekommen wir immer wieder Süßes usw., aber weniger als früher. Mit den Pflanzen ist es auch eine gute Sache, da es dann eine Alternative gibt und man auch voll viel Auswahl hat, ob man jetzt eine Tulpenzwiebel schenken möchte oder ein Kräuterstöckchen. So viel zum Thema schenken:)
    Auf jeden Fall toll, wie du dem Schlafanzug zum zweiten oder dritten Leben verholfen hast und damit auch noch deiner Freundin eine Freude gemacht hast:)
    Ganz liebe Grüße aus der Pfalz,
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely,
      vielen herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar ;-)
      Ja, das mit den Süßigkeiten ist zwar ärgerlich, aber die kann man ja weiterverschenken ;-) Das mit den Pflanzen ist jedenfalls auch eine gute Idee :))
      Viele Grüße zurück (und in unsere Heimat :)!

      Löschen
  2. Liebe Jeanne,

    das ist der absolute Wahnsinn! Genau solche Pads und eine solche Karte habe ich vor kurzem zu meinem Geburtstag bekommen! Lach! ;-)

    Du hast wirklich ein feines Gespür und hörst ganz genau zu! Mit den Pads hast du meinen Geschmack zu 100% getroffen. Vielen tausend Dank auch an dieser Stelle für dein wunderbares Geschenk.

    Um deine indirekte Frage zu beantworten: ja, ich bewahre die Pads in einem Schraubglas auf. Das hat den Vorteil, dass ich das Wäschesäcklein für die benutzten Pads verwenden kann, die sauberen aber immer griffbereit habe. Außerdem macht es sich so im Badregal hervorragend!


    Bei Geschenken versuche ich auch meistens genau zuzuhören - und zwar nicht erst kurz vor dem Jubeltag, sondern schon viel früher. In meinem Kalender mache ich mir dann eine entsprechende Notiz, die mir bei der Auswahl eines Geschenkes hilft. So hat mir z.B. im Sommer ein Freund von seiner Liebe für Huskys erzählt. Zu Weihnachten hat er von mir ein Huskybuch und einen Kalender bekommen. Was hat er sich gefreut!

    So, bevor das hier aber die Länge eines Blogbeitrags einnimmt, höre ich an der Stelle besser mal auf (wie immer inspirieren mich deine Ideen so, dass ich aus dem Schreiben gar nicht mehr rauskomme!). ;-)

    Ich hoffe, dass eure Schlafanzüge noch ein langes Dasein bei euch fristen können, und falls sie dann doch mal hinüber sind: jetzt ist klar, wie ihr zweites Leben aussehen wird...

    Liebe Grüße von
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tanja,
    was denn du auch??? Zufälle gibt´s, hahahaha;)
    Ne, wirklich, das freut mich so sehr!!
    Der Beitrag war mir deshalb so wichtig, weil wir festgestellt haben, dass in unserem Keller Kisten stehen, mit vielen Sachen, die wir geschenkt bekommen haben, aber leider nichts damit anfangen können. Ich hab wirklich schon kistenweise die Sachen ins Sozialkaufhaus gefahren....eigentlich schade ums Geld, kann ich da nur sagen....Und dabei braucht es doch wirklich nicht viel- einfach mal zuhören?? Das kann doch so schwer nicht sein, oder??
    Wie schön, dass du auch dazugehörst :)) Dein Freund, der Husky-Liebhaber kann sich glücklich schätzen!!
    Und schön, dass ich dich immer wieder inspirieren kann. Wenn sich auch nur eine/r angesprochen fühlt, hat sich der Beitrag gelohnt.

    viele liebe Grüße zurück :))

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Du Liebe,
    das sind die besten Freundinnen, die zuhören und einen dann so toll mit was selbstgemachtem beschenken.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Manu,
    oh vielen Dank für deinen ach so netten Kommentar; da werd ich gleich ganz rot *grins* aber Hand auf´s Herz, es ist doch wirklich so einfach, oder?
    Ganz liebe Grüße auch an dich :))

    AntwortenLöschen
  6. ein tolles geschenk !!!! gerade solche pads kann man als mädel immer brauchen. die aufbewahrung in einem glas finde ich praktisch und der beutel zum waschen ist genau das richtige dazu! Die Karte ist witzig.
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gusta,
    vielen Dank :)) Das freut mich, dass dir die Sachen gefallen!! Und ja, stimmt, solche Pads kann frau nie genug haben *grins*
    Ganz liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jeanne!

    Ganz oft werde ich gefragt, wie ich immer auf die tollen Geschenkideen komme. Du hast das Geheimnis hier verraten - zuhören, was andere erzählen.

    Dann fällt das Schenken ganz leicht. Und selbst Gemachtes ist natürlich das beste Geschenk!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Maria,
    ja, ich glaube auch, DAS ist das ganze Geheimnis!! Gar nicht spektakulär, aber für viele anscheinend doch schwierig, es umzusetzen. Freut mich, dass du genauso "tickst"
    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jeanne, was für ein inspirierender Artikel. Und ja, ich stimme dir zu - durch richtiges Zuhören bekommt man ganz viele Ideen, was der andere haben möchte und wo seine Augen anfangen zu leuchten. Sehr viel schöner, als einfach irgendwas zu kaufen - nur um überhaupt ein Geschenk zu haben. Herzliche Grüsse aus Zürich, Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tanja,
    schön, dass du es genauso siehst; und ja, wenn man die Augen des Gegenübers zum leuchten gebracht hat, dann spätestens weiß man doch, dass man alles richtig gemacht hat, oder?
    Ganz liebe Grüße zurück :))

    AntwortenLöschen