Freitag, 22. Februar 2019

Der (wohl) schnellste Apfelkuchen der Welt

*

Ihr Lieben, das Wochenende steht vor der Tür und es soll mit viel Sonnenschein daherkommen. Grund genug, nicht lange in der Küche stehen zu wollen. Dennoch finde ich, gehört ein Sonntagskuchen einfach irgendwie dazu. Deshalb stelle ich euch heute den wohl schnellsten Apfelkuchen der Welt vor. Das Rezept ist, wie so oft, ein Thermomix-Rezept, das ich beim Ausmisten und Durchsichten dieser kleinen Finessen-Hefte gefunden hab. 
Aber keine Angst, das Rezept geht nicht etwa los, wie: Man nehme einen TM!! 
Ihr könnt natürlich jede handelsübliche Küchenmaschine nehmen- ihr braucht lediglich einen Knethaken....
Seid ihr bereit? Los geht´s:  

Zutaten:
100g Zucker 
200g kalte Butter in Stücken
300g Mehl
      1 Ei 
500g Äpfel geschnitten (oder Kirschen/oder Zwetschgen)

Backzeit:
45min bei 190° (Ober/Unterhitze) 

Als erstes vermischt man das Mehl, den Zucker,die Butter und das Ei; daraus entstehen dann diese Streusel.

Die Hälfte des Streuselteigs drückt man in einer Springform (hier Tarteform) fest, so dass ein fester Boden entsteht.

Darauf gibt man dann die geschnippelten Äpfel. Kleiner Tipp: wenn man Bio-Äpfel nimmt, kann man sich das Schälen sparen!...

und schließlich noch  den Rest der Streusel einfach auf den Äpfel verteilen.
Et voilà, und schon kann er bei 190°C (Ober-Unterhitze) in den Ofen geschoben werden.

Jetzt mal ehrlich, das ging doch wirklich ruckizucki, oder ;-) ??
Die Kreativen unter euch dürfen sich natürlich noch gerne bei der Verzierung nach Herzenslust austoben- ob man wohl merkt, dass ich ihn oft in der Weihnachtszeit gebacken hab?-hm...

Und nach  45min, wenn er eine schöne Sonnenbräune, äh Ofenbräune bekommen hat, kann er schon (mit Vanillesoße, oder-eis?) vernascht werden. 
Na? Lust bekommen, ihn nachzubacken? Dann ran an den Obstkorb und den Ofen angeschmissen

In diesem Sinne,
euch allen eine schönes (süßes) Wochenende, 
eure Jeanne




*Post enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung

Kommentare:

  1. WOW das schaut total lecker aus, herzlichen Dank für das super Rezezpt.

    Ein schönes Wochenende
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      der sieht nicht nur lecker aus, der schmeckt gigantisch gut!!
      Dir auch noch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  2. Ohhhh-leeeckäääärrrr!!! Bin ja ein grosser Apfelkuchenfan, aber keine begnadete Bäckerin- DEN würd ich wohl auch hinkriegen! ;oD Merci fürs Rezept!
    Zu deinen Fragen: Naja- sowas ähnliches wie ein Mietzenasyl ist das schon bei uns. Vor 7 Jahren hat sich eine wilde Mamamietz bei uns auf dem Heuboden einquartiert, mit 6 klitzekleinen Mietzis im Schlepptau. Sie ist geblieben, und im nächsten Jahr bekamen schon wieder die ersten Jungen Babys- und die Mama auch. Wir haben inzwischen nun bis auf Paddy-Mama alle kastriert, und die wollen wir auch noch zum Tierarzt kriegen. In den vergangenen Jahren habe ich für viele der Jungen superschöne Lebensplätzchen gefunden, aber es blieben halt auch immer wieder welche "bei uns hängen". So sinds inzwischen viele, die auf dem Hof rumsausen, aber wir lieben jedes einzelne von ihnen..... Ich denke, ab diesem Jahr sollte die Ära "junge Katzen" bei uns beendet sein. So süss sie auch sind und so schön es ist, sie aufwachsen zu sehen- es war für die Mamas UND für uns jedes Jahr ziemlicher Stress.....
    Und was mein persönliches Befinden anbelangt: Ich sage nur "Fibromyalgie". Nicht lebensbedrohlich, aber doch sehr lästig, schmerzhaft und einschränkend....
    Frohen Sonntag, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel,
      ja, DEN bekommt wirklich jede(r) hin!!
      Ich finde es so rührend, wie ihr euch um all die Kätzchen kümmert. Wir kennen das nur zu gut- bei uns sind auch immer die Tiere gelandet, die keiner mehr haben wollte, oder die verletzt waren und zum Tierarzt gebracht werden mussten....
      Meine Schwägerin hat das auch- das ist wirklich alles andere als angenehm.
      Dennoch hab ich den Eindruck, dass du dich so leicht nicht unterkriegen lässt ;-) Wünsche dir ebenfalls noch ein schönes Restwochenende und ganz herzliche Grüße (auch an die vielen Katzen ) zurück!!

      Löschen
  3. Das ist jetzt aber wirklich mein letzter Kommentar - versprochen!! (Ähhm, also zumindest für heute.)
    Danke für das Rezept! Das ist WIRKLICH ein Ruckizucki-Kuchen, den ich auf jeden Fall mal ausprobieren werde, auch wenn ich keinen TM habe, und auch sonst keine richtige Küchenmaschine. Aber ich denke, mit dem Handrührgerät müsste das ja auch gehen.
    Ich liebe nämlich Apfelkuchen, aber der Konditor bei uns im Dorf macht (zu meinem Leidwesen) immer Rosinen rein. :-(
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie,
      klar geht das auch mit jedem anständigen Knethaken!! Ganz geübte könnten das sogar per Hand machen: man muss den Tei ja nur zu Krümeln verarbeiten!!
      Obwohl ich Rosinen sehr mag, so haben sie in einem Apfelkuchen nichts zu suchen, da geb ich dir vollkommen recht.
      Von daher, einfach mal ausprobieren und mir UNBEDINGT eine Rückmeldung geben ;-)
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. Liebe Jeanne!
    Ich liebe Apfelkuchen und habe ein ganz ähnliches Rezept. Leider ist der Lillymann allergisch gegen Äpfel, auch gegen gebackene. Deshalb gibt es hier nur sehr selten Apfelkuchen. Auf jeden Fall sieht dein Kuchen sehr lecker aus. Ich finde ja so selbst gebackener Kuchen schmeckt immer viel besser als gekaufter.
    Viele liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      das Rezept kann man, wie schon erwähnt, auch abwandeln und stattdesse anderes Obst nehmen, wie z.B. Birnen, Kirschen, Aprikosen etc.
      Da stimme ich dir zu: es geht nichts über Selbstgebackenes, zumal wir zuckerreduziert leben, und dieses pappsüsse Zeugs aus der Bäckerei/Konditorei ohnenhin nicht essen könnten ;-)
      Wünsche dir noch eine schöne Woche :))

      P.S. Brief geht heute (hoffentlich) noch auf Reisen

      Löschen