Dienstag, 15. Oktober 2019

Reparieren statt wegwerfen

Kennt ihr den Spruch: " Ein fauler Esel trägt sich auf einmal zu Tode?" Nun ja, in meinem Fall musste zwar kein Esel dran glauben, aber meine so heißgeliebte Snoopy-Einkaufstasche. Das Fatale an solch großen "Shoppern" ist: Genau!! Die Größe!! Solch ein Volumen verleitet einen allzugerne, möglichst viel reinzustopfen. (Damit man/frau auch nicht so oft mit den Einkäufen die Treppe hochlaufen muss ;-) Es kam also wie es kommen musste:

Die Henkel rissen durch!!Doch niemals würde ich diese einfach so im Müll entsorgen!
Also überlegte ich mir, wie ich sie denn doch noch retten könnte... und schaute mich, wie so oft in solchen Fällen, erstmal in Mr. Perfects Werkzeugkiste um....
 

Dort stieß ich sogar auf dieses "Panzertape" JA, das heißt tatsächlich so. Das hab ich mir also erstmal "gemopst" und klebte es von innen auf den Riss. Danach wollte ich das ganze noch verstärken, also weckte ich die Nähmaschine aus ihrem sommerlichen Dornröschenschlaf.

 Bevor ich allerdings drauflos nähte, ölte ich die Nadel vorher gut ein, damit sie locker durch das Klebeband nähen konnte, und somit nicht festklebte bzw. steckenblieb.

Und schon konnte es losgehen, und ich nähte jeden einzelnen Trageriemen einmal von außen und von innen fest.
  
Das sah dann in etwa so aus: nicht unbedingt schön, aber selten zweckmäßig ;-)

Vorsichtshalber verstärkte ich noch die anderen Henkel ebenfalls - sicher ist sicher!

Und in nullkommanix war die Tasche auch wieder einsatzbereit.
Das hat sich doch wirklich gelohnt, oder was meint ihr?




 


Repariert ihr auch noch, oder werft ihr schon weg??
In diesem Sinne,
macht´s gut, bis dann
euere Jeanne 


verlinkt mit:creadienstag
                   :undiversell
                   :EiNaB  
                   :firlefanz-upcycling-love
                    
 

Kommentare:

  1. Nun ja, sicher- reparieren ist immer die bessere Variante als neu zu kaufen, das hast du prima hinbekommen mit deiner Tasche! Wahrscheinlich hält das jetzt dauerhafter als vorher....Hab mir letzthin einen Angel in mein Kleidchen gerissen, das hat meine Haus&Hof-Schneiderin so schön repariert, dass man die Beschädigung kaum noch finden kann. (Bin ja selber so gar keine Begabung an der Nähma und lasse bei solchen Problemen lieber die Fachleute meines Vertrauens ans Werk! ;oD)
    Ansonsten geht hier kaum was kaputt, Gottseidank. Und wenn irgendwas nicht mehr zu retten ist, dann versuche ich das Teil durch etwas zu ersetzen, was schon da ist. Letzthin im Stall: Bei der allsommerlichen grossen Putz- und Aufräumaktion musste ich beide Putzkisten meiner Ponys entsorgen, weil sie wirklich hinüber waren. Aber statt mir neue im Reitsportgeschäft zu holen hab ich sie durch einen kleinen Gastroeimer und eine Waschmittelbox ersetzt. Beides war noch "arbeitslos" in meinem Fundus vorhanden und beide Teile versehen ihren Dienst jetzt genauso gut wie ihre Vorgänger!
    Bis bald mal wieder! Geniess den Herbst, ganz herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel,
      vielen Dank!
      Ja, ist es nicht erstaunlich, wie man sich selbst behelfen kann, wenn man sich nur eine Weile im Haushalt umsieht? Seit ich aufgehört habe, bei jedem kaputten Gegenstand gleich loszurennen und für Ersatz zu sorgen, konnte ich in den letzten Jahren ganz schön kreativ werden :-)
      Hab schon einen längeren Post darüber "auf Halde" liegen.
      Dir ebenfalls noch schöne sonnige Herbsttage.
      Ganz herzliche Grüße in die Schweiz

      Löschen
  2. Liebe Jeanne,
    es sollte doch eher heißen "Werft ihr noch weg oder repariert ihr schon" ;-)) Denn inzwischen fängt reparieren ja durchaus wieder "schick" zu werden an. Jedenfalls in manchen Kreisen... So ein Panzertape knnte ich auch gut gebrauchen, denn wir haben auch so einen großen Shopper (leider ohne Snoopy), dessen Henkelbereich schon recht angeschlagen aussieht (ebenfalls weil wir immr zu viel reinpacken - dieser Shopper ist unsere "Hofladen-Tasche", und da wir dort nur alle zwei Wochen einkaufen und es dort Milch und Joghurt und Fruchtsaft in Mehrweg-Glasflaschen gibt, wird der Inhalt immer ein bisserl schwer. Wobei ich eher der "Kleben allein muss genug sein"-Typ bin - ich besitze zwar eine Nähmaschine, aber ich bin sehr gut darin, einen großen Bogen um sie zu machen und habe schon wieder komplett vergessen, wie man einfädelt... ;-))
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/10/spatsommerbluten-und-fruhherbstfarben.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      hahahaha, ja du hast durchaus Recht!! So rum klingt es tatsächlich noch besser ;-) Gott sei Dank wird reparieren und leihen wieder modern. (Kommt eben alles wieder- nicht nur in der Mode ;-)zum Ärger der Industrie *lach*.
      Das mit dem Einfädeln ist wirklich nicht schwer- Frau muss sich nur 1 Mal ausgiebig die Zeit nehmen, und schon flutscht es wieder ;-) Musst dich nur mal überwinden.
      Liebe Grüße auch an dich :))

      Löschen
  3. Liebe Jeanne,

    die wunderschöne Tasche wegzuwerfen wäre wirklich eine Schande gewesen. Wie gut, dass du da so kreativ bist und weißt, wie du etwas reparieren kannst.

    Bei uns wird auch viel wieder geflickt oder gar so gelassen. Jeans mit eingerissen Knien sind ja mittlerweile sogar modern, zumindest bei der Jugend. ;-)

    Liebe Grüße an dich, du Kreative!

    AntwortenLöschen
  4. Du Liebe,
    hab herzlichen Dank! Ja, das wäre wohl wirklich eine Schande gewesen. Und als eingefleischter Snoopyfan hätte ich das eh nicht über´s Herz gebracht ;-)
    Mir ist aufgefallen, dass die Jugend mittlerweile überwiegend Löcher mit etwas Jeans drumherum trägt *lach*
    Ganz liebe Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jeanne!
    So eine große Tasche hat wohl jeder zu Hause, zwar nicht mit Snoopy, dafür sind auf unserer Eulen. Sehr verständlich, das du diese schöne Tasche repariert hast. Ich versuche auch möglichst zu reparieren und habe auch schon Henkel wieder angenäht oder Löcher im Boden zugenäht. Leider gibt unsere Eulentasche so nach und nach jetzt ganz den Geist auf.
    Ich lasse auch gerne reparieren, bevorzugt Schuhe. Unser Schuster verzweifelt immer schon halbwegs, wenn ich komme und ihn anflehe, das sind doch aber meine Lieblingsschuhe ;-)
    Viele liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      das nenne ich sehr vorbildlich!! Vor allem das mit den Schuhen. Ich bearbeite meinen Mann auch gerade, dass er sich Schuhe beim Dorfschuster kaufen soll. Die sind zwar teurer, aber so wie du auch schreibst, kann man sie stets neu besohlen lassen.
      Auf alle Fälle aber weiter so!! Und alle Daumen hoch dafür
      Ganz liebe Grüße zurück :))

      Löschen
  6. Also diese tolle Tasche gehört einfach repariert. Ist super geworden. Ich lasse auch reparieren oder repariere wenn es geht. Meine heißgeliebten 10 Jahre alten Pumps sind leider nicht mehr zu retten.
    Bin neugrierig. Was ist dir für ein Buch i.S. Minimalismus in die Hände gefallen?
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      hab vielen Dank!!
      Schade, das mit den Pumps; hab´auch hier noch ein paar Stiefel, die es regelrecht zerbröselt hat und ich zerbreche mir den Kopf, OB und vor allem WIE man die doch noch retten könnte ;-)
      Das mit dem Buch ist in Arbeit und wird von daher noch nicht verraten ;-)
      Aber bald!! Bis dahin bitte noch etwas Geduld *grins*
      Liebe Grüße auch an dich

      Löschen
  7. Liebe Jeanne, schön, dass du die Snoopytasche weiterhin nutzen kann. Die wäre auch echt zu schade zum Wegschmeißen. Auch, wenn Reparieren wenig Spaß macht, ist es hinterher immer ein gutes Gefühl. LG Undine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Undine,
      ich finde reparieren macht doch Spaß, vor allem wenn man Erfolg hatte und hinterher stolz auf das Ergebnis sein kann, so wie du es ja auch schreibst.
      Sei ganz liebe zurückgegrüßt

      Löschen
  8. Liebe Jeanne,
    ich bin definitiv der "Reparier-Typ". Das steckt so drin, meine Eltern hatten es nie "dicke" und außerdem gab es zu DDR Zeiten nicht alles zu kaufen, da musste man oft sehr erfinderisch sein. Das haben wir so beibehalten und es hat sich bewährt. Mein Freund (eine Berliner-Stadtpflanze) staunt immer noch oft was so geht, was man alles machen und peparieren kann. Also "geht nicht" gibt's nicht! Gerade habe ich von einer Kollegin eine 40 Jahre alte Babypuppe repariert. Sie war schon fast in der Mülltonne - ich habe sie dann doch noch gerettet und nun hält sie bestimmt nochmal 40 Jahre ;).
    UND ich als Sperrmülljunkie hab immer irgendetwas zum reparieren oder aufarbeiten zu Hause.
    Es macht mir Spaß. Also, ich kann Dich super gut verstehen, ich hätte den Snoopy Beutel auch repariert.
    Dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße von der Insel, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mandy,
      stimmt, wenn das einer drauf hat, dann ihr ;-)!! Was habe ich dein Fahrrad bewundert, das dir dein Papa zu Weihnachten restauriert hat.
      Aber, ich habe in den letzten 3 Jahren festgestellt, dass es durchaus von Vorteil sein kann, nicht mehr alles zu haben. Da wird man wirklich erfinderisch und einfallsreich....uuuund man spart eine Menge Geld ;-)
      Zeigst du das mit der Puppe auf deinem Blog?
      Hahaha, was denn du auch ein Sperrmüllkunkie? Willkommen im Club! Demnächst zeige ich hier meinen neuesten Fund *grins*
      Ganz liebe Grüße zurück auf die Insel

      Löschen
  9. Liebe Jeanne,
    ich find's toll, dass Du Snoopy vor der Mülltonne gerettet hast. Das wäre ja eine Schande gewesen, wenn er dort hätte enden müssen!!
    Ich hoffe sehr, dass die Reparatur-Nähte halten. Ich will wirklich kein Spielverderber sein, aber bei diesem Material (Plastik mit irgendwas drin, gell), muss man höllisch aufpassen, wie man das näht. Wenn man zu viel Nähte setzt oder eine zu kleine Stichlänge wählt, perforiert man das Material regelrecht und es entsteht eine Sollbruchstelle. Aber das Panzertape stabilisiert hoffentlich ganz ganze gut.
    Ich gehöre auch zum Team "Flicken statt wegwerfen". Meist sammle ich eine Weile die kaputten Sachen wie z.B. Jeans, Shirts, etc. und eines verregneten Sonntagnachmittags bekomme ich dann den "Flick-Rappel" und mache alles ein einem Flutsch. :-)
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie,
      uuups!! Ich hab extra drauf geachtet, die Stiche nebeneinander zu setzen. Und ob die Stichlänge die richtige war, wird sich wohl demnächst zeigen. "Versuch macht eben kluch!" ;-) Da ich kein Näh-und Bastelzimmer mehr hab, sammle ich auch ganz lange, bis es sich lohnt, die Maschine (n) im Eßzimmer aufzubauen, und dann alles in einem Rutsch zu nähen!!...
      Und als echte Schwäbin, hätte mich alles andere bei dir doch gewundert *lach*
      Ganz ganz liebe Grüße ins Schwabenländle :)

      Löschen
  10. Ich liebe diese Tasche, ich besitze auch so eine und ich hüte sie wie meinen Augapfel. Bei mir dient sie im Nähzimmer als Aufbewahrung für den Jeansvorrat, droht da aber auch aufgrund der Größe auseinanderzuplatzen, weil ich immer mehr reinstopfe. O je. Die Reparatur ist klasse und hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Viele Grüße
    Anni
    PS. Kennst du die Linkparty Reparieren von 12 bis 12 von Elke | valomea?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni,
      schön, dass du hergefunden hast und vielen Dank für deinen Kommentar :)
      Ach ja- der Jeansvorrat- da war doch was *hüstel*
      Nein, die Linkparty kenne ich noch nicht; da muss ich mich gleich mal schlau machen. Danke für den Tipp und ganz liebe Grüße zurück :)

      Löschen