Freitag, 29. November 2019

Spenden vs Shoppen

*Post enthält bewusst Werbung, allein schon durch Verlinkung*

Heute ist "BLACK FRIDAY" !! Wahrhaftig ein schwarzer Tag für die Umwelt und die Ressourcen!
Heute wird gekauft, bis zum Aussetzen des Verstandes, bis zum Umfallen, und auch bis es Verletzte gibt beim Gerangel um die besten Schnäppchen. Und auch, wenn es bei uns noch nicht ganz so schlimm ist, wie im Mutterland USA, das diesen Irrsinn aus der Taufe gehoben hat, so stehen wir mit unseren 2,4 Mrd am Wochenende auch nicht schlecht da. Und kaum ist die Hysterie um diesen Tag verebbt, lauert das nächste große Geschäft schon an der Ecke: Weihnachten. Spätestens dann gibt es kein Halten mehr- dann fallen wirklich die letzten Hemmungen und Hüllen. (Man denke nur an die vielfach angepriesenen Erotik-Adventskalender, die gehen wie warme Semmeln!) Was mich zu meiner Frage führt: Zu dieser einen existenziellen Frage: Brauchen wir das WIRKLICH?
Was ist z.B. mit denen, die sich das alles nicht leisten wollen, oder können? Die, die ganz andere Sorgen und Nöte haben? Und diejenigen, wo es vorne und hinten einfach an allem fehlt? Die, die sich nicht selbst helfen können, sondern auf unsere Hilfe angewiesen sind?
Meine Rede ist z.B. von den vielen Vierbeinern. Wir unterstützen schon seit Jahren verschiedene Tierschutzvereine und dieses Jahr sind wir durch unsere Tochter, die sich ehrenamtlich in diesem speziellen TSV vor Ort engagiert, ganz tief drin in der Materie. Denn normalerweise ist es so, dass vor Weihnachten die Auffangstationen eigentlich leer oder fast leer sein sollten, um den Schwung, der nach Weihnachten ins Heim schwappt, aufzufangen. (Ihr kennt das ja: all die unliebsamen "Spielsachen", die nach dem Fest uninteressant geworden sind und wieder weggeräumt werden müssen!!)
Doch gerade in diesem Jahr ist die Not sehr groß; die Heime platzen aus allen Nähten. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter schuften rund um die Uhr, und das, obwohl sie Vollzeit arbeiten und Familie haben. (Das sind für mich wahre Helden!) Viele haben schon so viele Katzen ausquartiert und mit nach Hause genommen, dass auch sie ihre Kapazitäten längst überstrapaziert haben. Und es fehlt an Geld, an viel Geld! Geld, um die vielen Sterilisationen durchführen zu können, damit nicht wöchentlich ein neuer Wurf mit Katzen einfach vor der Tür abgestellt wird. Geld, für dringend benötigte Augen-OP´s um ein paar der kleinen Kerlchen das Augenlicht zu bewahren. Und natürlich Geld für Futter!

Da mir dieses Leid so sehr am Herzen liegt, bitte ich heute über meinen Blog, über den ich inzwischen so viele wunderbare Menschen erreicht und kennengelern habe, den ich noch nie für Werbezwecke, weder für Firmen noch für eigene Workshops genutz habe, um SPENDEN!
Sei es für diesen spezielle Tierschutzverein, den ich euch weiter unten noch vorstellen will, sei es eine Einrichtung bei euch vor Ort. Ich hab hier noch nie offiziell um etwas gebeten, doch heute tue ich es:
BITTE BITTE, macht diese ganzen Großkonzerne nicht noch reicher, als sie es ohnehin schon sind. Überlegt ernsthaft, ob es wirklich 28 Geschenke unter dem Baum sein müssen? Tun es nicht 27 auch? Kann man/frau seine Liebe und Zuneigung tatsächlich nur in Gegenständen ausdrücken? Wäre es nicht sinnvoller, Menschen, die einem nahe stehen, stattdessen Zeit zu schenken? Gemeinsame Zeit?
Muss es das maßlose Festgelage mit dem fetten Truthahn sein? (Die Rede ist hier nicht vom Schwiegervater ;-), gemeint ist der Fesstagsbraten!) Geht es auch nicht eine Nummer kleiner, z.B. mit einem exclusiven Raclette? Ich könnte noch unzählige Beispiele aufführen, aber ihr habt bestimmt auch schon so verstanden, woraufhin ich hinaus will? Das, was ihr durch kleine Änderungen spart, die ganz bestimmt niemandem wehtun, diesen Betrag könnt ihr doch den kleinen Fellnasen zukommen lassen, die sich selbst nicht helfen können.

In unserer Familie haben wir z.B. vor Jahren die sinnlose Hin-und Herschenkerei abgeschafft. Wir haben keinen Streß mehr, um all diesen Geschenken hinterherzujagen, zu verpacken, zu entsorgen, etc. Wir spenden das Geld jährlich und bekommen es das Jahr darauf auch noch vom Finanzamt vergütet! Entspannter geht´s wirklich nicht ;-) Aber ich spreche hier nur für uns- jede/r muss selbst entscheiden, WANN für ihn/sie genug ist. Oder wenn ihr nicht spenden wollt, vielleicht könntet ihr ja einer kleinen Fellnase ein neues Zuhause geben? Es warten soo viele traurige, erwartungsvolle Augen in den Heimen. Schaut doch mal bei einem vorbei- auch das kann man inzwischen Online! Es muss nicht immer das große Ama** kaufhaus sein!!!

Hier also der Link zu besagtem Tierschutzverein:
https://www.tierschutzverein-güstrow.de
und das Spendenkonto:
Tierschutzverein Güstrow & Umgebung e.V.
IBAN DE69 1406 1308 0001 3680 79
BIC GENODEF1GUE
Volks- und Raiffeisenbank Güstrow

Und hier ein paar Beispiele der vielen "Notfellchen":





Im Namen aller Samtpfoten sage ich jetzt schon VIELEN HERZLICHEN DANK, falls ihr euch entschließen solltet, den ursprünglichen Sinn von Weihnachten wieder zu entdecken: die Nächstenliebe und Geben, statt immer nur Nehmen, und somit einer kleinen Fellnase das Leben (zumindest an den Feiertagen) ein kleines bißchen leichter zu machen!!

                                                                    In diesem Sinne,
TSCHAU, MIAU
eure Jeanne plus Samtpfötchen!



verlinkt mit: EiNaB (weil nachhaltig!)

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne,

    bei all diesen vermeintlichen Sonderangeboten, die es beim Black Friday gibt, frage ich mich ernsthaft, ob wir das alles brauchen oder ob wir uns nicht einfach nur ablenken oder versuchen Anerkennung zu bekommen, weil sie uns an anderer Stelle fehlt (Beispiel: ich habe das größte Auto, den tollsten Fernseher...).

    Ich finde die Idee von deinem Spendenaufruf super! Das ist es doch, was wirklich zählt: das wir uns um die kümmern, die unsere Hilfe brauchen und einen Teil von unserem Geld dort einsetzen, wo anderen geholfen werden kann (es kann ja jeder frei entscheiden, was er gibt und wohin er es gibt. Und es braucht auch nicht immer Geld sein, sondern auch Zeit oder Spenden in Naturalien können oft eine große Unterstützung sein).

    Ich möchte deine Aktion gerne unterstützen und sie morgen in meinen Wochenlieblingen verlinken, damit noch mehr Menschen darauf aufmerksam werden.

    Ganz liebe Grüße von
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tanja,
    wenn die Leute wüssten, dass die Produkte vorher im Preis hochgeschraubt werden, nur damit es am Black Friday dann wie ein echtes Schnäppchen aussieht, würden sie vielleicht wieder davon abkommen. Die Händler haben das schon lange vor den Konsumenten geschnallt und reiben sich fleißig die Hände, über soviel Dummheit!!
    Das finde ich ganz lieb von dir, dass du mich da unterstützt und ich schicke dir einen ganz festen Drücker und einen feuchten "Nasenstüber" von den Katzen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. OhMann...ich werds nie begreifen. Warum kauft man wie bescheuert, nur weils gerade (vermeintlich) günstiger ist?? Ich bin sicher: Ganz viele haben das Zeug, das sie am BF kaufen, schon zuhause. Vielleicht nicht die allerneueste Ausgabe, aber mit Sicherheit noch voll funktionstüchtig. Das sind so die Geschichten, die mich echt annerven.....
    Was das ganze Tierelend anbelangt, da bekomme ich durch meine Bekannte, die beim Tierschutz arbeitet, immer die schlimmsten Geschichten freihaus. Man kann sich nicht vorstellen, wozu Menschen fähig sind. Ich könnte selber wahrscheinlich nicht im Tierschutz arbeiten- ich würde irgendwann wohl völlig zusammenklappen oder zum Menschenhasser werden. Und deshalb bin ich so froh dass es ganz viele gibt, die sich einsetzen und was tun für diese armen Fellchen, die von Anfang an keine Chance hatten. Ich spende immer wieder an NetAP und auch an 4 Pfoten. NetAP hat mir so unkompliziert geholfen, als ich im Frühjahr 3 meiner Stall-Fellchen verlor und ausserdem beim Käschern der Stall- Mietzmamis, die noch sterilisiert werden mussten. Die leisten grossartige Arbeit! Du verzeihst mir, wenn ich mein Augenmerk auf diese Organisation gerichtet lasse- aber ich wünsche dir, dass dein Aufruf gehört wird und viele Leser/innen spenden! Ich selber werde an Weihnachten eine Spendenbüchse aufstellen und alle, die da sind bitten, was reinzutun. Ich bin sicher: Da kommt einiges zusammen!
    Mein Beitrag an den Tierschutz ist ausserdem, dass ich den Fellchen, die meinen Stall bevölkern, ein so schönes, sicheres und beschütztes Leben bereite, wie es nur geht. Das Geld und die Zeit investiere ich noch so gerne in sie- sie geben mir so viel zurück! Das ist so viel wertvoller als jedes angesagte Must have, das in ein paar Wochen schon vom nächsten übertroffen wird.....
    Merci für diesen Post; ich hoffe, dass er viele zum Nachdenken und Handeln anregt!
    Ganz herzliche Grüsse und einen wunderschönen 1. Apfenz!

    AntwortenLöschen

  4. Liebe Jeanne,

    die armen Tiere. Ich find das so schrecklich und die können sich ja gar nicht wehren. Egal ob es ein ausgesetzes, eins aus dem Labor etc... Aber hier ist es genau so wie mit allem es ist zuviel. Zuviel gekauft, zuviel gezüchtet.

    Hmpf und ja der BlackFriday wobei er sich ja auch ausgeweitet hat Tage vorher und Tage nachher.

    Heute an der Supermarktkasse wieder die Berge von Schokozeug in allen Varianten und die Massen die da stehen und die Verpackung gruselig.

    Herzliche Grüße und einen schönen 1. Advent. Meine minimalistischen 4 Kerzen stehen.

    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jeanne!
    Ich finde es ganz toll, dass deine Tochter sich im Tierheim engagiert. Heutzutage gibt es viel zu wenig junge Menschen, die sich sozial engagieren. Gerade heute morgen haben das Lillykind und ich uns darüber unterhalten. Sie war gestern zu Besuch in ihrer alten Schule und da geht momentan ziemlich viel den Bach runter, weil sich die Schüler für nichts mehr interessieren und sich für andere einsetzen.
    Von daher, wirklich Hut ab, dass deine Tochter sich die Zeit nimmt und im Tierheim mithilft. Wenn ich die Fotos von all den armen Katzen sehe, macht es mich sehr traurig wie Menschen mit den Tieren umgehen. Leider sind Tiere anscheinend für viele Menschen nur noch ein Gegenstand und wenn man diesen nicht mehr braucht, wird er halt aussortiert.
    Hoffentlich konntest du mit deinem Post ein paar Menschen aufrütteln, zum Umdenken animieren und dem Tierheim zu Spenden verhelfen.
    Viele liebe Grüße auch an deine Tochter
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Jeanne,

    bis vor einem Jahr muss ich gestehen wusste ich nichtmal was der Black Friday ist, ich musste da erstmal googeln und nachschauen, was das ist und bin dann ganz schnell wieder zum üblichen Tagesablauf gewechselt. Ich muss nichts kaufen, was ich nicht brauche, schon garnicht, weil alle anderen es machen. Schön, dass Deine Tochter sich für die Tierhilfe einsetzt. Unsere zwei Miezen sind auch aus dem Heim, bzw. von einem Bauernhof und ganz gewöhnliche Hauskatzen im übertragenen Sinne (für uns sind es die besten und liebsten Geschöpfe, die man sich vorstellen kann) auch ohne Stammbaum.

    Liebe Grüße und eine besinnliche unkomerzielle Weihnachtszeit
    Deine Burgi

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen,
    unsere Luna ist auch aus dem Tierheim und die Katzen meiner Tochter auch. Am liebsten würde ich ja alle zu mir holen, aber das erlaubt Luna wohl nicht. Bei uns im Tierheim Segeberg kann man Sachen die man nicht mehr mag abgeben. Dann machen sie mehrmals im Jahr einen Flohmarkt. Der ist mittlerweile sehr gut besucht. Ich habe auch schon viele tolle Sachen gefunden. Ach ja, eine Schublade werde ich heute nicht aufräumen;) Aber ich werde täglich bei dir reingucken. Einen schönen 1. Advent.... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jeanne,
    ich hab Deinen Adventskalender gefunden. Ich werde ihn verlinken und alle paar Tage gesammelt berichten.
    Einen schönen Advent.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, den Tierchen steht [wieder] eine schwere Zeit bevor, zunächst mit roter Schleife unter dem Christbaum, das schlimme Gekrache zu Silvester, bis Ostern geduldet im Haus und dann fliegen die lieben Mitmenschen in den Urlaub, die Tierchen werde teilweise überflüssig...

    ...hach, wir würden sofort einige aufnehmen, allerdings duldet unsere kleine Katzen-Prinzessin keine andere Katze neben sich. Sie war uns seinerzeit gebracht worden. Damals gab es noch meine geliebte Fanny, die sie freundlich aufgenommen hatte...

    ...der Kaufrausch - gleich welcher Couleur - interessiert uns dagegen überhaupt nicht!


    Lebkuchenfeine Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Jeanne danke für deinen Eintrag bei mir.Und es freut mich das dir meine Deko aus Beton gut gefällt.Schade das du nicht in meiner Nähe wohnst, sonst hätten wir mal einen Verkaufstand zusammen machen können, nur für Tiere natürlich.Ich stimme dir voll zu, man sollte nicht immer seiner Kauflust nachgehen, sondern lieber was spenden.Viele Jahre habe ich auch einen Verein unterstützt, mit meinem Selbstgemachte Schmuck und Stulpen.Ich bin am Black Freitag gleich nach der Arbeit nach Hause und nicht noch shoppen gegangen, zumal ich im Einzelhandel arbeite.Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende, ist ja bald:)Liebe Grüsse von Elke und Minzi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Jeanne,
    allein schon bei diesen Bildern krieg ich ein ganz weiches wundes Herz. Und ja, du hast vollkommen recht, der black Friday ist wirklich für vieles ein schwarzer Tag - und Weihnachten gleicht für manche Menschen offenbar einer Konsumorgie. Ich sag's ja, die Werbung vernebelt der Menschheit das Hirn!
    Wir spenden das ganze Jahr über, in jedem Monat für eine andere unterstützenswerte Organisation, für Umweltschutz, Menschenrechte und Tierrechte, aber es gibt so viele wichtige Dinge... und so viele Leute, die es sich weit mehr leisten könnten und die keinen Cent für solche Themen parat haben. Leider können wir uns auch kein Tier mehr nehmen, denn unsere beiden Katzen sind alt und vor allem Nina mag keine anderen Katzen (leider akzeptiert sie nichtmal Maxwell, ihren "Lebensgefährten seit 15 Jahren")... Dass die Tierheime JETZT schon überquellen, macht mich wahnsinnig - was ist nur mit den Menschen los?
    Alles Liebe,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/11/spaziergange-im-november-und-ein-paar.html
    https://rostrose.blogspot.com/2019/11/schokolade-regenwald-mineralol-in.html

    AntwortenLöschen
  12. Ihr Lieben,
    erstmal ein herzliches, gaaaanz großes DANKESCHÖN!! für all die wunderbaren Kommentare. Ich bin echt gerührt, über so viel Anteilnahme und Mitgefühl :))
    Bitte habt Verständnis dafür, dass ich die vielen ausführlichen Kommentare nicht einzeln beantworten kann. Ihr schafft mich!!! Hahaha ;-)
    Manchmal kann ich mein Glück gar nicht fassen, welch tolle Bloggerkolleginnen und Leserinnen ich doch hab. Das bestärkt mich jedes Mal auf´s Neue, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben und genau da immer weiter zu machen!! DANKE DANKE DANKE !!!
    Ihr seid die Allerbesten!!
    Herzlichst, eure Jeanne :))

    AntwortenLöschen
  13. Oje, der Black Friday! Was für ein rabenschwarzer Tag! Wobei... die Raben können ja nun wirklich nichts dafür... also eben ein tiefschwarzer Tag! Am besagten Tag musste ich leider (!) an der "Outletcity" vorbeifahren. Und Du glaubst es nicht: sämtliche Umgehungsstraßen inkl. Auf- und Abfahren waren dermaßen verstopft, dass ich für meine übliche Strecke 60min gebraucht habe anstatt den normalen 30min. Ich stand auf der Umgehung nur im Stau. Und als ich mir die Autokennzeichen mal genauer angesehen habe, musste ich feststellen, dass gerade mal ca. 15-20% der Autos hier aus der Gegend waren, alle anderen waren von etwas weiter weg oder sogar von seeeehr weit weg (z.T. AT, CZ, CH,...). Jeden Samstag ist dort wirklich auch schon die Hölle los, so dass man das "früher einmal sehr schöne!) Städtchen meidet, aber der Schwarze Freitag toppte wirklich alles.
    Ich finde es super, dass Deine Tochter sich im Tierheim so engagiert. Das gibt es heutzutage viel zu wenig, meiner Meinung nach.
    Mein Mann und ich spenden regelmäßig (ehrlich gesagt per Dauerauftrag, damit wir es nicht vergessen *schäm"), aber zugegebenermaßen, nicht für die süßen Fellnasen, sondern für Amnesty International und Ärzte ohne Grenzen.
    Ich nähe auch sehr viel Beaniemützen und Hickie-Beutel für ein Stuttgarter Krankenhaus. Darin finde ich viel mehr Freude und Befriedigung als beim Shoppen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Weihnachtszeit!
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen