Samstag, 2. November 2019

Wofür das alles? oder: I have a dream....

Vor einiger Zeit wurde ich von einer Freundin gefragt, wofür ich das denn alles mache!??
Und ich verstand zunächst nicht, was sie damit meinte. Bis sie dann zur näheren Erklärung ansetzte:
"Naja, ich frage mich, WOFÜR machst du das alles, also WOZU? Ich meine, dein Mann verdient einen Haufen Kohle, Du musst noch nicht mal arbeiten gehen, ihr könntet euch locker Putzfrau,  Haushälterin und Gärtner, alles gleichzeitig leisten, die dicksten Autos fahren, ABER: Ihr tut es nicht!! Im Gegenteil, ihr lebt recht genügsam und macht obendrein noch alles selbst. WARUM?"
Tja, gute Frage. Warum? Wofür das alles? Mit diesem entsprechenden Satz ging ich lange schwanger, weil die Frage auch nicht leicht zu beantworten ist. Aber ich will es versuchen, falls euch das überhaupt interessiert ;-)
Also, zunächst einmal mache ich das alles, weil es ein unglaublich befriedigendes Gefühl ist, wenn ich alles selbst machen kann, und mir somit immer zu helfen weiß. Darüber hinaus finde ich, wir sind es den nachfolgenden Generationen einfach schuldig, nachhaltig zu leben. Das ist keine Frage des Wollens, sondern es ist ganz einfach unsere Pflicht. Punkt.
Und zum anderen habe ich (also ich spreche hier immer zeitgleich für meine Familie) noch vieeeel vor, oder besser gesagt, ich habe noch einen bestimmten großen Traum! Also einen wirklich großen Wunsch, den ich mir noch erfüllen möchte, bevor ich endgültig den Löffel abgebe.
Was genau, will ich hier nicht verraten, noch nicht ;-). Erst, wenn alles etwas konkreter wird, und ich euch mehr erzählen kann.
Und wie es halt so oft im Leben ist, bedarf es für diesen Wunsch eben auch die entsprechenden finanziellen Mittel. Klar, könnte ich den Wunsch auch einfach ins Universum rausschicken, die Hände in den Schoß legen und abwarten und Tee trinken. Und einfach auf einen Lottogewinn, Erbschaft oder ähnliches hoffen; aber das dauert mir dann doch etwas zu lange, oder ist mir schlicht und einfach zu ungewiß. Stattdessen erfülle ich mir den Wunsch eben selbst und starte dafür den entsprechenden Turbo. (Hab ich an der ein oder anderen Stelle mal erwähnt, dass ich es nicht so mit der Geduld habe???) Das geschieht, indem ich eben all meine Kräfte bündele und mich auf mein Ziel fokussiere. Im Klartext heißt das: Ich reduziere unsere Ausgaben auf ein Minimum (Ohne auf Lebensqualität zu verzichten wohlgemerkt), indem ich eben so viel wie möglich selbst mache, und dementsprechend auch keine unnötigen Ausgaben nehr tätige. Jetzt werden sich einige von euch vielleicht fragen, was denn so unter die Rubrik "unnötige Ausgaben" fällt. Das sind in meinen Augen z.B. Einweg/ Wegwerfprodukte, wie sie überwiegend in der Kosmetik, bzw. Hygienebereich vorkommen. Des weiteren Dekoschnickschnack, die neueste Mode oder gar die neuesten Trends.
Statt immer nur neu zu kaufen, versuche ich, stets Alternativen zu finden, die oftmals bedeutend günstiger, wenn nicht sogar kostenlos sind. Ein paar Beispiel findet ihr hier auf dem Blog unter den Rubriken "Sparen" "Nähen" "Reparieren" und "Upcycling" etc....oder eben ganz allgemein unter "DIY" !! (das ist am allerbesten ;-)
Und während die PLEONEXIA, also die Sucht nach dem "Mehr-Haben-Wollen"  ein guter  Nährboden für andauernde Unzufriedenheit darstellt, beschert einem das Gegenteil, also eine gewisse Konsumgelassenheit, wie ich sie betreibe,  anhaltende Zufriedenheit und durchaus auch Glücksgefühle....
Doch damit wären wir bereits beim nächsten Thema, nächsten Beitrag angelangt!
Von daher, dran bleiben,

FORTSETZUNG FOLGT
TO BE CONTINUED

In diesem Sinne,
bis dann, 
eure Jeanne

Kommentare:

  1. Menno, jetzt muss ich auf die Fortsetzung warten:( Ne, im Ernst, im Moment bin ich da ganz bei dir. Ich hätte auch noch eine Sparrubrik für dich, nämlich Flohmarktfunde;0) Ich freu mich auf die Fortsetzung.... Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      ja stimmt, Flohmarkt und Sperrmüll passen da natürlich auch super rein ;-)
      Hab noch ein bisschen Geduld, Fortsetzung ist schon in der Mache *grins*
      Ganz liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Hallo Jeanne,
    ja wenn man einen Traum hat dann machst du es genau richtig. Und auch wenn gutes Geld verdient von alleine kommt man zu nix wenn man da Geld immer auf den Kopf haut. Danke für Deinen Post auf meinem Blog und freut mich dass ich dich inspiriert habe. Mir geht es auch so wenn ich so ein Thema auf einem anderen Blog lese. Dann kribbelt es auch immer wieder und ich leg los.
    Ich hab inzwischen so mein eigenes System Geld zu sparen ohne dass ich ein Geizhals bin. Aber vieles muss echt nicht sein an Ausgaben.
    Wie meine Winterjacke aus Wolle und Cashmir letzte Woche. So eine wollte ich schon lange aber Preise ab 250 Euro und höher schreckten mich ab obwohl ich mir so ne Jacke schon neu kaufen kann. In einem Auktionshaus tauchte sie auf als kaum getragen und nur im Schrank hängend meine Größe meine Farbei mein Schnitt und ich hatte Glück für knappe 35,00 Euro war sie mein. Die trag ich locker mindestens 3 Jahre. Und ich hab jetzt einen größeren Geldschein in mein Schweinchen wo ich ja immer füttere wenn ich was nicht kaufe, was günstiger ist oder eben was nicht mache z.B. Parkhaus etc. eben.
    Freu mich auf die Fortsetzung.
    Liebe Grüße
    Ursula




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      ist schon komisch, kaum hat man sich auf ein Thema eingeschossen, so begegnet es mir im Moment an allen Ecken und Enden. Und somit auch, dass es sehr wichtig ist, sich zu fokussieren, wenn man ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt! :)
      Ich hab das bei einem anderen Post schon mal deutlich hervorgehoben: Geiz ist nicht gleich Sparsamkeit. Das sind bei mir völlig getrennte Kategorien. Geiz ist nicht geil!! Absolut gar nicht!! Ich bewundere Leute, die sparsam sind, und dadurch eine Menge Einfallsreichtum beweisen. Menschen, die geizig sind, tun mir einfach nur leid! Weil, die gönnen weder sich noch den anderen was, und sind von daher einfach nur armselige Kreaturen.
      Mit deiner Cashmirjacke beweist du somit, dass du sparsam bist. Wärst du geizig, würdest du sie dir auf keinen Fall gönnen. Ich freue mich so für dich, dass du dir die lang ersehnte Jacke durch solch ein Schnäppchen endlich leisten konntest, bzw. wolltest ;-) Und das, nachdem dein Kaufnix-Jahr beendet ist- glaubst DU denn noch an Zufälle? Ich auch nicht *lach*
      Bin mal gespannt auf dein Gesamtresumée. Es gibt doch noch eins, oder?
      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  3. schön dass du trotz genügend vorhandenem Geld sparsam wirtschaftest
    und für ein Ziel lohnt es sich auch
    obwohl der Traum und die Vorfreude oft viel schöner sind als nachher das Ziel zu erreichen ;)
    ich musste schon immer sparsam sein (5 Kinder und ein Verdienst)
    und heute als Rentnerin reicht es auch gerade so
    große Sprünge sind da nicht drin
    aber ich bin es zufrieden ..
    und das st dsa Wichtigste

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      schön, dass du hier bist und herzlichen Dank für deinen Kommentar :)
      Ich bin da ganz bei dir! Wir waren 6 Kinder (und auch nur ein Verdienst), aber wir haben nie irgendeinen Mangel gelitten. Im Gegenteil! Als Kind hatte ich immer das Gefühl, meine Mama könne "Stroh zu Gold" spinnen *lach*. Aber durch sie ist mir das sparsame und genügsame Leben in Fleisch und Blut übergegangen.
      Und Hand aufs Herz- die schönsten Dinge im Leben kann man sowieso nicht kaufen ;-)!! Und die Zufriedenheit ist schließlich das A & O und letztendlich der Schlüssel zum Glück
      Ganz ganz liebe Grüße zurück :))

      Löschen
  4. Liebe Jeanne,
    wow, das ist ein Hammerbeitrag - und nicht als Anspielung gemeint ;-)

    Du sprichst mir aus der Seele. Wir brauchen nicht noch mehr Konsum, denn dauerhaft erfüllend ist er nicht (jedenfalls nicht für mich).

    Ich merke, dass mich das Selbermachen auf eine ganz wertvolle Art erfüllt. Dabei ist es egal, ob ich etwas backe, male oder anpflanze. Das Schaffen mit den eigenen Händen hat etwas so Schönes. Das ist unbezahlbar.

    Ich schätze deine Gabe sehr, wie du auf kreative Art und Weise Neues schaffst. Das ist toll und regt an, sich selbst Gedanken dazu zu machen, wie man dieses oder jenes noch verwenden könnte.

    Du hast deinen Traum und ich bin mir sicher, dass du ihn dir verwirklichen wirst. Du weißt ja, große Träume dauern etwas länger, aber du kommst ihm mit deinem Tun jeden Tag näher.

    Sei ganz lieb von mir gegrüßt!
    Tanja

    Ps: ich hoffe, dass du die Fortsetzung nicht erst am Dienstag
    veröffentlichst? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      hahaha, der Hammer wird langsam wirklich zum Symbol ;-) (kleiner Insiderwitz!)
      Vielen Dank, dass du das alles auch so unterschreiben würdest!
      Natürlich wird mein Traum wahr! Aber ich kann warten und lehne mich entspannt zurück, wie ich das in meiner Fortsetzung ausführlich beschrieben hab :) (hab sie vor ein paar Minuten veröffentlicht!-immer diese ungeduldigen Leserinnen, tststs.....)
      Ganz ganz liebe Grüße zurück ;-)

      Löschen
  5. Liebe Jeanne!
    Was für eine Frage!?! Wozu machst du das? In den Laden gehen und kaufen, kann ja jeder. Aber nicht jeder will das. Und nur weil man das nötige Geld hat für Putzfrau und Co., möchte man das haben. Wir kommen ja mit relativ wenig Geld aus und ich finde, wir leben nicht schlecht. Und das alles in einer kleinen Wohnung, ohne Auto, Putzfrau oder sonstigem Luxus-Schnick-Schnack ;-) Ich finde es toll, dass du dein Ding so konsequent durch ziehst. Und mit deinem Traum vor Augen, weißt du ja auch wofür.
    In der heutigen Zeit muss immer alles größer, besser, teurer sein. Kaum jemand kann sich an den kleinen Selbstverständlichkeiten erfreuen. Selbstgemachte Kleinigkeiten, die von Herzen kommen, finde ich tausend mal schöner, als irgendetwas sinnlos gekauftes. Ich habe mir angewöhnt, Sachen nicht mehr sofort zu kaufen. Nach ein, zwei Nächten drüber schlafen, ist der Wunsch, dieses Teil unbedingt haben zu müssen, oft schon Geschichte.
    Ich bin schon gespannt auf deine Fortsetzung.
    Viele liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lilly,
      du bist ebenfalls eine ganz große Inspirationsquelle für mich. Wie du die Menschen mit deinen selbstgemachten Geschenken bereicherst, das kann wirklich nicht jede(r). Ob das Geschenke aus deinem Garten sind, oder überaus nützliche und nachhaltige selbstgenähte Dinge, da macht dir so schnell keiner was vor.
      Kein Wunder, seid ihr da oben laut Glücksbarometer die glücklichsten Menschen *lach* (ausser diesem Bjarne natürlich ;-)
      Ich hab mir vor Jahren schon angewöhnt, keine Spontankäufe mehr zu machen und steckte mir einen Zettel ins Portemonnaie mit dem Spruch: brauche ich DAS?
      brauche ICH das? BRAUCHE ich das? Und spätestens bei irgendeiner Zeile kann ich beruhigt mit "Nein" antworten!!
      Und dich kann ich jetzt auch "beruhigen". Die Fortsetzung ist freigeschaltet!!*grins*
      Ganz ganz liebe Grüße zurück :)

      Löschen