Dienstag, 6. November 2018

Herbstdeko...man nehme, was man hat (und was der Wald hergibt;-)


Obwohl die Geschäfte uns glauben machen wollen, dass man auch bei der Deko irgendwelchen Trends unterliegt, und am besten alles jedes Jahr neu kauft, (was erschreckender Weise auch ganz viele machen, und sich dann wundern, wenn ihre Schränke aus allen Nähten platzen!!), kommt das für mich nicht in Frage.
Ich pfeife auf die neuesten Trends und schaue immer erst nach, was mein Bastel- oder Dekofundus hergibt, bzw. gehe einfach in den Wald.....

Ich hab hierfür sogar eine eigene Kiste, in der ich immer alles sammle, was mir in Wald und Flur eben gerade vor die Füße fällt.
Diese Baumscheibe z.B. fand ich vor kurzem an einer Stelle, an der kurz zuvor Bäume gefällt wurden....
Bis auf die Pilze, ist wie gesagt, alles aus dem Wald.....

....und das Herz und die Stöcke hab ich neulich beim Picknick an der Isar gefunden....

Zuerst hab ich alles erst mal auf dem Tisch ausgebreitet und dann herum-"arrangiert"....aber seht selbst.....



Den T-Shirt-Kürbis hab ich auch noch vom letzten Jahr. s. *HIER*

Auf der alten Weinkiste gefiel es mir zwar am besten, aber aus Sicherheitsgründen- weil unsere Katze Smülan manchmal wie eine Bekloppte durch die Wohnung rast-......

....entschied ich mich letztendlich dann doch noch für die Kommode, die als Jahreszeitentisch nach Waldorfart immer herhalten muss!...


Und wie ist das bei euch so?? Rennt ihr auch den neuesten Modeerscheinungen hinterher und seid ewig am Shoppen, oder lasst ihr ganz einfach eurer Fantasie freien Lauf??...


In diesem Sinne,
macht´s euch gemütlich oder um beim neusten Trend zu bleiben: "hyggelig" ;-)
eure Jeanne

verlinkt mit: creadienstag

Kommentare:

  1. Liebe Jeanne!
    Hübsch ist deine Herbst-Deko geworden! Während ich deinen Beitrag gelesen habe, habe ich überlegt, wann ich mir das letzte Mal Deko gekauft habe. Das ist schon eine Weile her. Ich mag Jahreszeitendeko sehr gerne. Freue mich dann auch jedes Mal, wenn ich die guten, alten Sachen aus dem Karton hole :-)
    Ansonsten bin ich draußen auch immer "Sachensucher", sehr zum Leidwesen des Lillymanns. Der nicht so ganz nach vollziehen kann, warum jeder Stock und jeder Tannenzapfen mit nach Hause muss. Vor über zwanzig Jahren habe ich mal eine ganze Tasche voll Steine in Dänemark gesammelt, die bei jedem Umzug mit müssen und jedes Mal werde ich wieder dafür verflucht.
    Am Freitag findet die "Pferdeäpfelveredelung" statt. Meine Kollegin bringt die Pferdeäpfel mit und wir fahren sie dann abends im Dunkeln in den Garten, wie gut das ich eine Stirnlampe habe ;-) Ich bin schon gespannt, ob das wirklich so guter Dünger ist und ob es sich bei der Ernte bemerkbar macht.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lilly,
    hahahaha, ach wie schön, da sind wir anscheinend wirklich seelenverwandt. Mein Mann schüttelt auch nur immer den Kopf über mich und meint, ich wäre schlimmer, wie ein kleines Kind, wenn wir im Wald unterwegs sind: 2 Schritte vor, 3 zurück, links, rechts, dann wieder gerade aus und wieder zurück....
    Das mit den Steinen kenne ich auch nur zu gut, aber seit ich mal von der Sage von der "Blu Jungfrun" gehört habe, bin ich abergläubisch geworden und seit vor ein paar Jahren ein Geschäftsführer von Boehringer ins Gefängnis kam, weil er in der Türkei einen Stein vom Strand als Reiseandenken mitgenommen hat, lasse ich ebenfalls die Finger davon!!
    Eine Bekannte von mir SCHWÖRT auf Pferdeäpfel!! Sie hat übrigens die prachtvollsten Rosen und traumhaften Garten überhaupt, die/den ich kenne....
    Aber lasst euch im Dunkeln beim Vergraben mit Stirnlampe auf dem Kopf ja nicht erwischen....
    Hach, ich lese einfach zu viele Krimis!!! ;-)
    Ganz ganz liebe Grüße zurück :))

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jeanne, eine schöne Auswahl hast du dir nach Hause geholt. Superschön.
    Ich bin eher eine sparsame Dekoriererin (gibt es das Wort??) und liebe es auch, wenn ich Dekomaterial von der Natur geliefert bekomme. Kastanien, Hagebutten, Zapfen - das liegt gerade bei mir so herum. Und das kann man am Ende wenigstens kompostieren und bekommt im nächsten Jahr wieder etwas Neues. :)
    Liebe Grüße!
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      vielen Dank!! Schön, dass meine Leser/innen genauso denken :))
      Ich mache es ähnlich wie du- und manchmal bringe ich die Sachen nach der Saison sogar wieder zurück in den Wald, oder an eine Futterkrippe (Eicheln, Nüsse, Hagebutten) so haben die Tiere auch noch was davon- verrückt, ich weiß!!
      Viele liebe Grüße zurück!!

      Löschen
  4. Liebe Jeanne,
    Deine Herbstdeko ist toll, genau meins. So mache ich es auch, man nehme was man hat + ein paar Äpfel und im Wald gibt's Moos, Zweige, Zapfen... Meist passt das dann auch gleich für den Advent, da kommt dann nur noch ein bisschen was dazu.
    Aktuell häkel ich gerade Mini-Mäuse-Köpfen die kommen dann samt mini-Bettdecke in eine Walnussschale. So süß... Ich habe das bei Instagram gesehen und musste es nachhäkeln. Nun habe ich noch kleine Fäden dran gefummelt, dann kann man es im Advent schön an Zweige hängen.
    Wir sind schon leicht beklobbt, aber egal es mach Spaß :)
    Nun stöbere ich gleich noch ein bisschen bei Dir und wünsche schon mal ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mandy,
      ja, unsere Deko-Ideen ähneln sich tatsächlich!!
      Also auf diese Mini-Mäuse in der Walnussschale bin ich ja schon gespannt. Kann man die irgendwo schon bewundern- in deinem Shop z.B??
      Das ist doch schön, wenn man/frau bekloppt ist....oder wolltest du 08/15 sein??
      Eben!!
      Laß dir ruhig Zeit beim Stöbern, und wenn du ´nen Milchkaffee, Cappuccino etc dazu brauchst, dann melde dich *grins*
      Wünsche dir noch eine schöne Woche
      Viele liebe Grüße auf die Insel

      Löschen
  5. Liebe Jeanne, dein Wald-Sammelsurium ergibt ein stimmungsvolles Deko-Arrangement auf der Kommode, gefällt mir sehr gut! Ich kaufe auch wenig Deko, da ich es gar nicht mag, Ablagen dauerhaft vollzustellen mit Sachen, die keine Funktion haben. Das letze Mal, dass ich was gekauft habe, war noch im Studium (!), und zwar zwei Porzellankugeln, die ich immer noch gern verwende. Das war's dann auch mit der Deko-Sammlung, mehr hab ich nicht! Außer noch Weihnachtsdeko, die meine Mutter selbstgemacht hat. Die halte ich natürlich in Ehren und stelle sie immer wieder auf.
    Aber dauernd irgendeinen Schnick Schnack kaufen macht wohl nur die Dekohersteller glücklich:)
    Liebe Grüße und eine schöne Woche dir!
    Amely

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amely,
      du hast vollkommen recht: das ständige Kaufen macht nur die Hersteller glücklich!
      Viel Besitz bedeutet nicht automatisch mehr Glück- im Gegenteil: seit wir "downshifting" betrieben haben, ist unser Leben viel einfacher, und glücklicher geworden. Seitdem können wir uns auch wieder auf das Wesentliche in der (Vor-) Weihnachtszeit besinnen, nämlich mit Freunden und Familie beisammen sein. Zumindest mir gibt es ein tiefes Gefühl der Befriedigung, wenn ich von Außen diesem ganzen unnötigen Treiben und Gehetze zuschauen darf, ohne dass ich da mitmachen muss ;-) Den selbstgemachten Weihnachtsschmuck deiner Mutter würde ich auch in Ehren halten- da kommt doch nichts gekauftes mit!
      Viele liebe Grüße in die Heimat :))

      Löschen